Wochenquotencheck

Starke Schwankungen beim «heute journal update»

von

In der jüngeren Gruppe wurde diese Woche die niedrigste Reichweite seit dem Start des Formats gemessen. An den anderen Tagen kam das Magazin hingegen deutlich besser weg.

Das Nachrichtenmagazin «heute journal update» wird seit September 2020 montags bis freitags im Nachtprogramm von ZDF ausgestrahlt und ist somit eine aktualisierte Spätausgabe «heute journal». In 15 Minuten liefert das Format, welches die bisherige Sendung «heute+» ablöste, News, Hintergrundberichte, Schaltgespräche und Interviews. Meist übernehmen Hanna Zimmermann und Nazan Gökedmir die Moderation. Je nach dem vorherigen Programm geht das Magazin zwischen 23.45 und 01.00 Uhr auf Sendung.

Diesen Montag startete das Format bereits um 23.45 Uhr, so dass noch 1,09 Millionen Fernsehende auf dem Sender verweilten. Damit war das Interesse knapp doppelt so groß wie in der Woche zuvor. Dies entsprach zudem einer mäßigen Quote von 9,7 Prozent. Zudem interessierten sich 0,19 Millionen Jüngere für die Ausstrahlung. Folglich stand hier ein guter Marktanteil von 6,9 Prozent auf dem Papier.

Am darauffolgenden Tag war die Ausstrahlung ab Mitternacht, im Anschluss an die Talkshow «Markus Lanz» zu sehen. Mit 1,14 Millionen Zuschauern war die Reichweite an diesem Abend größer als an jedem anderen Tag der Woche. Für den Sender entsprach dies einem passablen Marktanteil von 12,0 Prozent. Das jüngere Publikum war mir 0,19 Millionen Menschen weiterhin so groß wie am Vortag. Allerdings war eine Steigerung auf hohe 7,6 Prozent Marktanteil möglich. Zur Mitte der Woche ging das Magazin erst ab 0.55 Uhr auf Sendung, was eine miserable Quote von 5,1 Prozent zur Folge hatte. Mit lediglich 0,30 Millionen Interessenten entsprach dies dem schwächsten Ergebnis seit Mitte Oktober. Auch 0,05 Millionen 14- bis 49-Jährige reichten für nicht mehr als niedrige 2,9 Prozent. Seit Beginn der Ausstrahlung war die Reichweite in dieser Gruppe nie zuvor so gering gewesen.

Schon am Donnerstag hatte sich das Programm von diesem Tiefpunkt erholt und überzeugte ab 0.35 Uhr wieder 1,03 Millionen Fernsehende zum Einschalten. Somit war der Marktanteil von guten 14,2 Prozent wieder mehr als doppelt so groß wie noch am Vortag. Auch bei den 0,19 Millionen jüngeren Neugierigen hatte sich die Sehbeteiligung mehr als verdreifacht und lag nun bei starken 10,0 Prozent. An diesem Tag wurden somit die besten Quoten der Woche eingefahren. Gestern erfolgte die Ausstrahlung ab 0.20 Uhr im Anschluss an «aspekte». Hier kam man mit lediglich 0,53 Millionen Zusehenden nicht über ernüchternde 5,4 Prozent Marktanteil hinaus. Die 0,16 Millionen 14- bis 49-Jährigen hielten sich zumindest bei einem soliden Resultat von 5,6 Prozent.

Die starken Schwankungen sind keine Besonderheit dieser Woche, sondern bereits seit Start des Formats in unterschiedlich starker Ausprägung beobachtbar. Das Interesse am Nachtmagazin variiert stark und steht hierbei in engem Zusammenhang mit dem vorher ausgestrahlten Programm. Sind die Zuschauerzahlen zuvor hoch, bleibt auch ein deutlich größerer Anteil noch für ein kurzes Nachrichtenupdate auf dem Sender. Vor allem auf dem Gesamtmarkt kam das Format allerdings im Vergleich zu den Vorwochen diesmal nicht besonders gut weg.

Kurz-URL: qmde.de/131413
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKiosk: ‚N-Zone‘nächster ArtikelRyan Seacrest verlängert seinen Silvester-Vertrag
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung