Wirtschaft

ViacomCBS zählt nun 36 Millionen Streaming-Abonennten

von

Dank der Ausstrahlung des Super Bowls und «NCAA March Madness» stieg der Gewinn im ersten Quartal.

Am Donnerstag legte ViacomCBS die Zahlen des ersten Quartals offen. Laut Angaben des Unternehmens stieg der Gewinn im ersten Quartal stark an, da das Unternehmen die Vorteile der mit dem Super Bowl verbundenen Anzeigenverkäufe nutzte und sechs Millionen neue Abonnenten für Streaming-Outlets wie Paramount+ lockte. Der New Yorker Eigentümer von CBS, Showtime und Nickelodeon sagte, der Umsatz sei um 14 Prozent auf 7,41 Milliarden US-Dollar gestiegen, nach fast 6,5 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal. Das Unternehmen gab an, dass seine Gesamtzahl an Streaming-Abonnenten bei 36 Millionen liegt, merkte jedoch an, dass sich das Kabel- und Filmvermögen im Berichtszeitraum aufgrund von Werbeeinbrüchen und den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie weniger gut entwickelte.

Das Unternehmen gab bekannt, dass der zurechenbare Nettogewinn im Berichtszeitraum um 79 Prozent auf 899 Millionen US-Dollar beziehungsweise 1,42 US-Dollar pro Aktie gestiegen ist, verglichen mit 501 Millionen US-Dollar oder 81 Cent pro Aktie im Vorjahreszeitraum. Führungskräfte stellten während eines Gesprächs mit Investoren am Donnerstag eine Reihe neuer Initiativen vor, die darauf abzielen, das wachsende Streaming-Geschäft des Unternehmens zu stärken. Eine werbefinanzierte Version von Paramount+ mit einem Preis von 4,99 US-Dollar pro Monat soll im Juni erscheinen, sagte Bob Bakish, CEO des Unternehmens. Dieser Start erfolgt ungefähr zur gleichen Zeit, zu der der Rivale WarnerMedia voraussichtlich eine werbefinanzierte Version von HBO Max zu einem höheren Preis anbieten wird.

Laut ViacomCBS stiegen die Werbeeinnahmen – das größte Segment der Geldeinnahme – im Berichtszeitraum um 21 Prozent, was sowohl auf den Super-Bowl- als auch auf den CBS-Anteil an den «NCAA March Madness»-Turnierspielen zurückzuführen ist. CBS hat weder das Football-Großereignis noch das College-Basketball-Turnier im Vorjahreszeitraum ausgestrahlt. Das Unternehmen gab an, dass seine Gesamtzahl an Streaming-Video-Abonnenten nun bei 36 Millionen liegt.

Die Broadcast-TV-Einheit des Unternehmens verzeichnete sowohl bei den Anzeigenverkäufen als auch bei den Gebühren für verbundene Unternehmen ein Wachstum. In Kabelnetzen gingen die Werbeeinnahmen jedoch um sieben Prozent zurück, obwohl die Verkäufe von verbundenen Unternehmen um drei Prozent stiegen. Die Einnahmen aus dem Filmgeschäft des Unternehmens stiegen, obwohl die Aufführung in den Kinos praktisch eingestellt wurde. Stattdessen trugen die Lizenzerlöse des Miramax-Portfolios des Unternehmens und seiner Programme an Paramount+ die Einheit.

Kurz-URL: qmde.de/126673
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelJan Hahn ist totnächster Artikel«Rosins Restaurants» startet mau
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Curtis Rempel verlässt High Valley
Das Country-Duo High Valley wird Solo-Projekt von Brad Rempel High Valley wurden von den Brüdern Brad Rempel, Curtis Rempel und Bryan Rempel 1997 g... » mehr

Surftipps

Curtis Rempel verlässt High Valley
Das Country-Duo High Valley wird Solo-Projekt von Brad Rempel High Valley wurden von den Brüdern Brad Rempel, Curtis Rempel und Bryan Rempel 1997 g... » mehr

Werbung