US-Fernsehen

«Pose» wird nach der dritten Staffel eingestellt

von

Die Serie ist bei FX in den USA zu sehen und startet am 2. Mai in die finale Runde.

Die Serie «Pose» schrieb Fernsehgeschichte, indem sie die größte Besetzung von Stammgästen von Transgender-Schauspielern zeigte, die jemals zusammengestellt wurde, zusammen mit den meisten LBGTQ-Schauspielern in wiederkehrenden Rollen, die es je gab. Darüber hinaus waren viele der Produzenten, Autoren, Regisseure und Crewmitglieder farbige Menschen und Mitglieder der LGBTQ-Community. Nun wurde noch vor dem Start der dritten Staffel bekannt, dass die Serie mit dieser Reihe, die bereits 2019 bestellt wurde, auch enden wird.

«Pose» ist eine Drama-Serie, die den Fokus auf die Ursprünge der sogenannten Ball Culture in den späten 1980er-Jahren in New York City legt. Die finale Staffel startet am 2. Mai beim Bezahlsender FX und spielt dann im Jahr 1994 und dreht sich um Blanca (Mj Rodriguez), die Schwierigkeiten hat, ihre Rollen als Mutter und als steter Partner für ihre neue Liebe zu sein. Dazu muss sie ihre neue Arbeit als Krankenpflegerin in Einklang bringen. Während AIDS die häufigste Todesursache für Amerikaner im Alter von 25 bis 44 Jahren ist, hat Pray Tell (Billy Porter) mit unerwarteten gesundheitlichen Belastungen zu kämpfen. An anderer Stelle zwingt die Entstehung eines bösartigen neuen Emporkömmlingshauses die Mitglieder des Hauses Evangelista, sich mit ihrem Erbe auseinanderzusetzen.

„«Pose» wurde als Liebesbrief an die Underground-Ballsaal-Community in New York, an mein geliebtes New York, an meine Queer & Trans-Familie und an mich selbst konzipiert. Ich hatte zusammen mit meinen unglaublichen Mitarbeitern nie die Absicht, die TV-Landschaft zu verändern. Ich wollte einfach eine ehrliche Geschichte über Familie, Belastbarkeit und Liebe erzählen. Wie glücklich bin ich, das drei Saisons lang getan zu haben. Ich bin unseren unerschrockenen Autoren, Darstellern, Crewmitgliedern und Produzenten sehr dankbar, die unermüdlich daran gearbeitet haben, Pose zum Leben zu erwecken“, erklärte Steven Canals, ausführender Produzent, Autor, Regisseur und Mitschöpfer von «Pose».

Neben Porter und Rodriguez stehen unter anderem Michaela Jaé, Dominique Jackson, Indya Moore, Hagel Sahar, Dyllón Burnside, Angel Bismark Curiel, Sandra Bernhard und Jason A. Rodriguez vor der Kamera. Die Show wird von 20th Television und FX Productions produziert.

Mehr zum Thema... Pose
Kurz-URL: qmde.de/125328
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Open Stage Berlin»: Die Künstler der kommenden beiden Wochennächster ArtikelZDF feiert Weltfrauentag in der Nacht
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung