Quotennews

Die Party ist vorbei? Joko und Klaas weiter im freien Fall

von   |  3 Kommentare

Mit der letzten von vier neuen Ausgaben machte sich das ProSieben-Duo nicht unbedingt Freunde.

«Joko & Klaas gegen ProSieben»

  • Staffel I: 1,52 Mio. (15,6%)
  • Staffel II: 1,36 Mio. (11,8%)
Reichweiten in Mio., Marktanteile ab 14-49
Insgesamt acht Ausgaben hat ProSieben inzwischen von «Joko & Klaas gegen ProSieben» gesendet. Während die erste Staffel durchgängig Marktanteile zwischen 15,3 und 15,9 Prozent erzielte, war die zweite Staffel nicht mehr wirklich gefragt. Anfang Oktober schalteten 1,16 Millionen Umworbene ein, die zweite Ausgabe erzielte 1,08 Millionen 14- bis 49-Jährige. In der vergangenen Woche mussten sich Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf mit 0,92 Millionen Zusehern zufrieden geben.

In dieser Woche sank das Ergebnis noch einmal: Nur noch 0,89 Millionen Menschen wollten die knapp dreistündige Show sehen, die von Steven Gätjen moderiert wurde. Der Marktanteil bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Zuschauern lag bei unterdurchschnittlichen 9,7 Prozent. In der Vorwoche erzielte die Show noch 10,2 Prozent. Das beste Ergebnis der Staffel wurde mit der Premiere eingefahren, damals wurden 14,7 Prozent Marktanteil verbucht.

Die Einschaltquoten könnten aufgrund eines Joko und Klaas-Overkills kommen. In den vergangenen Wochen war nicht nur «Joko & Klaas gegen ProSieben» zu sehen, sondern auch «Das Duell um die Welt», «Late Night Berlin» und die Beiden waren zu Gast bei der ProSieben-Show «Die Liveshow bei dir zuhause». ProSieben bestätigte inzwischen, dass eine dritte Runde von «Joko und Klaas gegen ProSieben» produzeirt wird. Ein Wiedersehen gibt es allerdings schon diese Woche: Da das Duo die letzte Show gewonnen hat, gehen sie am Mittwoch um 20.15 Uhr auf Sendung.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/113279
Finde ich...
super
schade
60 %
40 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDas macht die DAZN-«GoalZone» so besondersnächster ArtikelPeinlich Auftritt der Bayern beschert Sport1 Protz-Quoten
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Kingsdale
30.10.2019 10:30 Uhr 1
Naja, aber mal ehrlich, wenn interessiert denn überhaupt diese 15 Minuten die Joko und Klaas am Mittwoch versenden dürfen. Blödsinn und die Spile waren gestern auch wieder etwas auf Kindergeburttagsniveau. Wie ich die letzten Tage schon mal kommentiert habe, ist es einfach zu viel Joko und Klaas. Langsam hat man sich an den beiden saatgesehen. Aber schon klar, Überdosierung ist bei Pro7 weiterhin ein Fremdwort.
Wolfsgesicht
30.10.2019 11:27 Uhr 2
Auch hier muss erwähnt werden: Bayern Spiel im Free TV und viele Fußball-Spiele die man Live vorzieht.

Sonst ebenfalls starke Konkurrenz.

Ehrlich gesagt hätte man die Sendung nicht gegen Fußball programmieren sollen, sondern ab Mitte November in der Länderspielpause. Da holt man bessere Quoten als mit Galileo.



Und überdosiert wird nix.

In den nächsten 3 Monaten kommen ganze 2 Sendungen mit Joko und Klaas zusammen. Auch sonst gab’s in den letzten 4 Monaten 6 Sendungen mit beiden (Oktober mit JKvsP7 und September 2 Folgen DudW). Davor gab’s im Mai/Juni die erste Staffel JKvsP7, davor im Frühjahr kamen nur zwei Sachen. Finde das jetzt nicht zu viel.



Dieses Jahr:



Frühjahr:

DudW (1 Folge)

BesteShow: (1 Folge)



Sommer:

JKvsP7 (4 Folgen)

DudW (2 Folgen)



Herbst:

JKvsP7 (4 Folgen)

DudW(November) (1 Folge)

Weihnachten (1 Folge)



Sind ganze 13 Abende von 365 Stück mit den beiden. Davon 6 Samstagabende (von 52) und 8 Dienstage (von 52). Kommen jetzt noch 3 Mittwoche dazu mit den 15 Minuten und ne taff Ausgabe.

Entspricht ca. 5% aller Primetime Abende die an Joko und Klaas gingen.

Und wenn viele es mögen - warum sollte dass dann zu viel sein? Ich schau auch alle 40-50 Spiele von Borussia Dortmund in einer Saison. Wüsste nicht warum 13 viel zu viel sein sollte.



Ich empfinde jeden 20. Abend mit Joko und Klaas jetzt nicht als zu viel. Da gibt es Dinge und Menschen die häufiger kommen.
LittleQ
30.10.2019 19:55 Uhr 3
Da muss ich Wolfsgesicht zwar recht geben, ich denke aber so eine Show wie "Joko und Klaas vs Pro Sieben" ist keine, die man mehr als an zwei Wochen hintereinander sehen muss. Das hätte ich lieber 4 mal im Jahr als event.

Würde aber gerade bei der Konkurrenz nicht so hart sein.

Letztlich find ich das Showformat schon ganz gut, auch wenn ich verstehe, dass das auf Dauer kein Brenner sein wird.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung