US-Fernsehen

Schock: «NCIS»-Showrunner plötzlich gestorben

von

Gary Glasberg ist am Mittwoch mit gerade einmal 50 Jahren gestorben.

«NCIS»  trauert um seinen Showrunner Gary Glasberg. Dieser ist am Mittwoch im Alter von gerade einmal 50 Jahren im Schlaf verstorben. Cast und Crew der Serie meldeten sich in einem gemeinsamen Statement zu Wort: „Gary war unser Fels, unser Cheerleader, unser Team-Kapitän. Er hat uns mit seinen Führungsqualitäten inspiriert.“ «NCIS» werde ohne ihn nicht mehr dasselbe sein. Jeder werde sein lachendes Gesicht und seinen feinen Humor vermissen.

Glen Geller, bei CBS für die unterhaltenden Formate zuständig, erklärte, dass es ein absolut trauriger Tag für CBS und «NCIS» sowie für alle, die einen Tag mit Gary Glasberg verbringen durften, sei. Glasberg hatte seine Fernsehkarriere vor 23 Jahren gestartet, damals aus Autor von «Rugrats»  und «Mighty Morphin Power Rangers». 2001 begann er, für «Crossing Jordan»  zu arbeiten. Es folgten weitere Stationen bei «The Mentalist» , «Shark»  und «Bones» .

Zu «NCIS»  stieß er während Staffel 7, zunächst als Co-Executive-Producer. Später in dieser Staffel fiel das Co weg. Shane Brannen machte ihn in Staffel 9 zum Showrunner. Von «NCIS» hat er bis heute 29 Episoden geschrieben.

Kurz-URL: qmde.de/88412
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Pitch»: Ein Home Run für FOXnächster ArtikelGive us the funk: Daraus besteht das Junge Angebot von ARD/ZDF

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika