Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Schwerpunkt

Gut abgeschmeckt? Die Henssler-Bilanz bei den RTL-Sendern

von

Schon 2007 trat Fernsehkoch Steffen Henssler erstmals bei der RTL-Gruppe in Erscheinung, nun folgt mit «Henssler grenzenlos» sein bislang fünftes Format für die Kölner. Wie erfolgreich sind seine Sendungen?

Steffen Hensslers bisherige Formate

Früher:
- «Hensslers Küche» (2006, NDR)
- «Ganz & Gar Henssler» (2007, VOX)
- «Die Küchenschlacht» (2008-2010, ZDF)
- «Topfgeldjäger» (2010-2014, ZDF)

Aktuell:
- «Grill den Henssler» (seit 2013, VOX)
- «Der Restauranttester» (seit 2014, RTL)
- «Henssler grenzenlos» (ab Januar 2016, VOX)
Steffen Henssler entwickelte sich in den vergangenen Jahren mehr und mehr zur Allzweckwaffe der RTL-Sender, das zeigen die vielen Formate mit ihm, die seit 2013 sowohl bei VOX als auch bei RTL aus den Startlöchern kamen. So kann Henssler mittlerweile auf eine recht lange Karriere im TV zurückblicken. Los ging es für den in Hamburg aufgewachsenen Koch auf der Mattscheibe jedoch nicht in Köln, sondern beim NDR, wo er mit «Hensslers Küche» 2006 sein erstes eigenes Format erhielt. Schon 2007 folgte für Henssler sein erstes Engagement für VOX, das auch heute noch auf den unterhaltsamen Gourmet schwört. Nur etwa drei Monate hielt sich dort «Ganz & Gar Henssler» im Vorabend-Programm, das zwar beim Gesamtpublikum die Erwartungen übertraf, bei den 14- bis 49-Jährigen jedoch meist knapp unterhalb des damaligen VOX-Senderschnitts lag, weshalb die Produktion ein recht schnelles Ende fand.

Zwischen 2008 und 2014 blieb Henssler in «Die Küchenschlacht» und «Topfgeldjäger» danach dem ZDF dem treu, bereits ab dem 29. September 2013 feierte der Gastronom aber auch sein Comeback bei VOX, wo er erstmals «Grill den Henssler» präsentierte. Die Sonntagabendsendung kennzeichnete den ersten Hit Hensslers bei der RTL-Gruppe, obwohl die erste, sechs Folgen umfassende Staffel, den VOX-Erwartungen damals mit durchschnittlich 6,9 Prozent in der klassischen Zielgruppe noch nicht gerecht wurde. Besagter Staffelschnitt lag damals recht deutlich unter der Sendernorm und dennoch erhielt Henssler eine weitere Chance, die er im Frühjahr 2014 nutzte. Sechs Ausgaben zwischen dem 6. April und dem 11. Mai generierten damals bereits mittlere 7,8 Prozent beim jungen Publikum.

Seitdem lief der von Ruth Moschner moderierte Koch-Wettkampf Hensslers gegen Promis unter Profi-Aufsicht in drei weiteren Staffeln. Im Herbst 2014 verzeichneten die acht neuen Folgen des in der Sonntagsprimetime beheimateten Formats großartige Steigerungen, als insgesamt durchschnittlich 2,08 Millionen Menschen erreicht wurden, die im Mittel 9,1 Prozent des jungen Publikums enthielten. Mit diesem Aufschwung entwickelte sich «Grill den Henssler» bereits zu dieser Zeit zu einem der Flagschiffe von VOX. Seitdem hielt sich die Show recht konstant: Im späten Frühjahr 2015 schalteten im Schnitt noch 1,96 Millionen Zuschauer ein, dafür stand bei den Jüngeren ein noch etwas besserer Durchschnitts-Marktanteil von 9,3 Prozent zu Buche. Die vergangene Staffel, die im Dezember 2015 zu Ende ging, verbesserte sich reichweitentechnisch wieder auf 2,01 Millionen Interessenten, büßte aber bei den jungen Zuschauern ein und erzielte im Mittel noch immer starke 8,6 Prozent.

Auch VOX‘ großer Schwestersender RTL wurde bereits früh auf Steffen Henssler aufmerksam - etwa zu der Zeit, als Henssler sich in seiner zweiten Staffel mit «Grill den Henssler» deutlich gesteigert hatte. Damals suchte RTL nach einem Nachfolger des zwischenzeitlich zum ZDF abgewanderten Christian Rach, der bei RTL einige Erfolgsformate hinter sich ließ – unter anderem den «Restauranttester». Diesen Job übernahm Steffen Henssler erstmals im Februar 2014, als er in zunächst zwei Testausgaben als helfende Hand in Gaststätten auftrat. Mit 17,7 und 15,1 Prozent schnitt die Montagabendsendung damals im Rahmen der RTL-Erwartungen ab, weshalb der Marktführer in der Zielgruppe der Eyeworks-Produktion ab September 2014 eine erste Staffel einräumte.

In fünf Folgen lief «Der Restauranttester» zwischen dem 8. September und 6. Oktober dort im angestammten Montagabend-Slot ab 21.15 Uhr. Mit durchschnittlich 13,1 Prozent der jungen Zuschauer hatte das Format damals noch Luft nach oben, schon in «Grill den Henssler» bewies der 43-Jährige nach einer wenig überzeugenden ersten Staffel jedoch einen langen Atem. Ein Aufschwung wie im Falle des beliebten VOX-Formats war Henssler im Falle des «Restauranttesters» jedoch nicht vergönnt. Zwischen Mai und Juli 2015 erzielte die Gastro-Doku sogar nur noch durchschnittlich 12,5 Prozent bei den Werberelevanten. Staffel zwei endete letztlich sogar vor den Augen von enttäuschenden 9,7 Prozent der 14- bis 49-Jährigen. Zu wenig für RTL, das das Format seitdem ruhen ließ. Ohnehin kehrte jedoch Christian Rach jüngst zu RTL zurück, der einst Marktanteile von weit über 20 Prozent mit dem Format bewirkte.

Dass Henssler die Voraussetzungen des großen RTL noch nicht erfüllen zu scheint, zeigte sich auch im Rahmen von «Henssler hinter Gittern», worin sich Henssler zum Ziel setzte, zusammen mit Gefängnisinsassen ein Bistro in einer JVA zu eröffnen. Die RTL-Zuschauer mieden ab dem 14. Juli 2014 die insgesamt vier Folgen der Doku-Reihe in ungewohntem Maße. Zur besten Sendezeit am Montag lockte «Henssler hinter Gittern» durchschnittlich 12,1 Prozent der 14- bis 49-Jährigen an und empfahl sich damit nicht für weitere Folgen. Die Reihe endete zu guter Letzt unter den Augen von nur 10,6 Prozent der Werberelevanten – innerhalb der vier Episoden war also auch ein erschwerender Zuschauerrückgang erkennbar. Als Sondersendung fiel auch «Die Henssler Challenge» durch, die RTL am Freitag des 18. Juli 2014 in der Primetime zeigte und damit 11,4 Prozent der Umworbenen einfuhr.

Obwohl «Grill den Henssler» auf VOX beeindruckend gut läuft, besitzt der Gastronom also noch nicht die Strahlkraft, um bei RTL zu bestehen. Daher macht es durchaus Sinn, dass mit «Henssler grenzenlos» sein neues Format bei VOX startet und man dort auch zunächst Vorsicht walten lässt. Zunächst strahlt VOX im Januar nur zwei Episoden der Sendung aus, in der sich Henssler in jeder Folge auf einen regionalen Wettbewerb im Ausland konzentriert. Obendrein plant VOX mit «Henssler grenzenlos» zunächst am Sonntagvorabend. Zuletzt kam Frank Rosin in «Rosin weltweit» bei kabel eins mit einer ähnlichen Idee auf respektable Werte. Trotz des tollen Erfolgs von «Grill den Henssler», scheint Steffen Henssler bei der RTL-Gruppe Vertrauen zurückgewinnen zu müssen.

Kurz-URL: qmde.de/83145
Finde ich...
super
schade
79 %
21 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFilmcheck: «8 Mile»nächster ArtikelZurück «Neben der Spur»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Fabian Harloff: Landliebe und Country Music statt Stress in der Großstadt
Fabian Harloff spricht mit CountryMusicNews.de über sein erstes Country-Album. Keine Lust mehr auf den Stress in der Großstadt? Schauspieler Fabian... » mehr

Werbung