US-Quoten

«Teen Choice Awards» rücken «Rising Star» auf die Pelle

von

Die Castingshow verbuchte ein neues Quotentief und unterlag in der Zielgruppe sogar der Verleihung der «Teen Choice Awards», die allerdings auch kein Quotenüberflieger waren.

Quotenübersicht

  1. CBS: 9,02 Millionen (7% 18-49)
  2. ABC: 3,65 Millionen (3% 18-49)
  3. NBC: 3,28 Millionen (3% 18-49)
  4. FOX: 2,24 Millionen (3% 18-49)
Nielsen Media Research
Jugendliche im Alter zwischen 13 und 19 Jahren haben abgestimmt und ihre Favoriten aus den Bereichen TV, Film, Musik und Mode gewählt. Am Sonntagabend nun durften die Gewinner die «Teen Choice Awards 2014» entgegennehmen. Zu den Abräumern des Abends zählte unter anderem auch die Serie «The Vampire Diaries». Die Quoten der Preisverleihung bewegten sich auf dem Niveau des Vorjahres. Mit 2,57 Millionen Zuschauern lag das Interesse in einem überschaubaren Bereich. Drei Prozent waren im werberelevanten Alter. Mit diesem Zielgruppenwert deklassierte man sogar «Rising Star». Das bei ABC laufende Format fiel nämlich auf ein neues Tief und verbuchte in dieser Woche nur noch zwei Prozent der 18- bis 49-Jährigen. Auch beim Gesamtpublikum rutschte man erstmals unter die Marke von drei Millionen Zuschauern. Insgesamt 2,92 Millionen Menschen schauten zu.

Damit war «Rising Star» die schwächste Sendung in der Primetime von ABC, obwohl der Sender den Rest des Abends fast ausschließlich mit Wiederholungen bestückte. Eine alte Ausgabe von «America's Funniest Home Videos» generierte 4,50 Millionen Zuschauer (3%). Auch «Castle» war im Anschluss an die Castingshow mit 3,98 Millionen Zusehern deutlich gefragter (2%). Ebenso präsentierte sich «Wipeout» stärker als die Suche nach einem neuen Gesangstalent. 3,21 Millionen Amerikaner sahen zu.

Einen weiteren Schlag ins Gesicht erhielt «Rising Star» von NBC. Der Sender platzierte gegen die Castingshow sein eigenes Casting: Man wiederholte nämlich eine Ausgabe von «America's Got Talent», das mit 3,55 Millionen Zuschauern ebenfalls deutlich mehr Interesse auf sich vereinte (3%). Eine alte Ausgabe von «American Ninja Warrior» zählte im Vorfeld exakt drei Millionen Zuseher.

Bei CBS verschob sich durch die Übertragung des «PGA Championship» die eigentliche Primetime. Das Golfturnier, bei dem der Weltranglistenerste Rory McIlroy aus Nordirland als Sieger vom Platz ging, begeisterte zwischen 19:00 und 21:00 Uhr über elf Millionen Menschen. Acht Prozent waren im werberelevanten Alter. «60 Minutes» startete dementsprechend erst um 21:00 Uhr und verbuchte 7,44 Millionen Zuschauer sowie vier Prozent in der Zielgruppe. «Big Brother» generierte zu später Stunde dann noch 5,38 Millionen Amerikaner. Der Zielgruppenmarktanteil lag bei fünf Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/72382
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelEuropäische Eishockey-Königsklasse exklusiv bei Sport1nächster Artikel «In Gefahr» oder: Daily Drama meets Crime Light

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung