Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Schwerpunkt

Disney Channel: Eine erste Sendewoche wie im Märchen

von

Sehr gute Serienstarts, hervorragend laufende Disney-Klassiker: Die erste Woche des frei empfangbaren Disney Channels bot massig Licht und nur sehr wenig Schatten.

Wenn Sie bei YouTube "Disney" eingeben, bekommen Sie über 24 Mio. Treffer angezeigt. Eine Millionen dieser Videos hat unser Unternehmen eingestellt, die restlichen 23 Mio. Videos stammen von Fans, die mit der Welt einen Parkbesuch teilen oder Szenen aus Filmen wieder aufleben lassen. Dies spricht für die besondere emotionale Bindung, die Konsumenten zu Disney haben.
Robert Langer, Country Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz bei der Walt Disney Company
Die enorme Werbekampagne, die Disney in Deutschland anlässlich des Starts des neuen, frei empfangbaren Disney Channels springen ließ, hat sich bezahlt gemacht: Nach dem Startwochenende durften die Verantwortlichen nicht bloß ausrufen, dass ihnen der beste Start eines Kinder- und Familiensenders in der gesamten deutschen Fernsehgeschichte gelungen ist, obendrein legten sie in der Primetime den besten Free-TV-Senderstart in den vergangenen zehn Jahren hin. Von den Tagesmarktanteilen, die der Disney Channel generierte, können die meisten Kanäle der jüngsten Sendergeneration im Regelfall nur träumen: Bei den 14- bis 49-Jährigen standen am Freitag 1,8 Prozent zu Buche, am Samstag kletterte der Wert auf 1,9 Prozent, ehe am Sonntag sogar 2,5 Prozent erreicht wurden.

Noch bessere Werte standen in den Kernzielgruppen des Senders auf der Uhr: Bei den 3- bis 13-Jährigen eröffnete der Disney Channel am Freitag mit 4,8 Prozent in der Daytime (von 6 bis 20.15 Uhr), Samstag gewann der Sender bereits zwei Prozentpunkte dazu, während am Sonntag letztlich 11,0 Prozent umjubelt werden durften. Somit ließ Disney den Konkurrenten Nickelodeon schon am dritten Sendetag hinter sich – dieser holte 10,3 Prozent bei den jüngsten Fernsehenden. Super RTL übertraf mit 18,8 Prozent derweil beide Sender. Da sich der Disney Channel allerdings noch immer in der Etablierungsphase befindet, ist dies für die Programmverantwortlichen wahrlich kein Grund zum Grämen. Zumal auch bei der Primetime-Zielgruppe beachtliche Werte zustande kamen:

Am Freitag legte der Disney Channel in der Primetime mit 3,0 Prozent bei den Frauen im Alter von 14 bis 49 Jahren los, der Samstag verbesserte sich sogar auf stolze 4,4 Prozent. Sonntag ging es dann, unter anderem gegen den «Tatort», «Super 8» und die wiedererstarkten Sat.1-Crimeserien, auf weiterhin löbliche 2,0 Prozent hinunter.

Primetime-Höhepunkte


Am Freitag eröffnete der Disney Channel seine erste Primetime im Free-TV mit dem musikalischen Zeichentrickklassiker «Aristocats», den sich rund 0,69 Millionen Disney-Anhänger ab drei Jahren anschauten. Somit erzielte die Produktion aus dem Jahre 1970 überzeugende 2,2 Prozent insgesamt, während bei den 14- bis 49-Jährigen sogar 3,3 Prozent Marktanteil eingefahren wurden. Bei den 3- bis 13-Jährigen verbuchte die in Frankreich spielende Katzenromanze erstaunliche 8,3 Prozent. Direkt im Anschluss sah es auch für die Komödie «Vater der Braut» nicht übel aus: Als völlig neuer Fernsehsender darf der Disney Channel auf die erreichten 0,28 Millionen Interessenten sehr stolz sein. Somit brachte es der Streifen, der unter Disneys Erwachsenenlabel Touchstone Pictures in die Kinos kam, auf 1,0 Prozent insgesamt, während 1,6 Prozent der klassischen, werberelevanten Zielgruppe den 90er-Kulthit mit Steve Martin verfolgten. Im Vergleich mit anderen Sendern ließ der Disney Channel bei den Werberelevanten während «Aristocats» und «Vater der Braut» unter anderem sixx hinter sich.

Am Folgetag lockte der Disney Channel erneut nach Frankreich und zeigte Pixars mehrfach preisgekröntes Meisterwerk «Ratatouille». 0,84 Millionen Fernsehende entschieden sich am Samstagabend zur besten Sendezeit für Brad Birds Kritikerfavoriten und verhalfen ihm somit zu einer Gesamtsehbeteiligung von 2,6 Prozent. Die Umworbenen waren indes zu tollen 3,9 Prozent mit von der Partie, die 3- bis 13-Jährigen sogar zu 12,3 Prozent. Bei allen Fernsehenden war der Disney-Kanal unter anderem VOX dicht auf den Fersen (0,93 Millionen Filmfreunde bescherten «Space Cowboys» 2,9 Prozent) und befand sich auf Augenhöhe mit RTL II (0,80 Millionen Interessenten und 2,6 Prozent für «10.5 – Apokalypse»), bei den 14- bis 49-Jährigen konnte der Disney Channel RTL II sogar um 0,9 Prozentpunkte schlagen.

Direkt nach «Ratatouille» gingen die Werte erwartungsgemäß gen Süden, wohlgemerkt darf auch die Premiere von «Ducks and Friends» mit 0,19 Millionen Neugierigen als Triumph gesehen werden. Der Entenhausen-Talk mit Nova Meierhenrich brachte es in direkter Konkurrenz mit «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» auf 0,6 Prozent insgesamt sowie 1,1 Prozent bei den Leuten im kommerziell wichtigen Alter. Dagegen konnte sich unter anderem die gleichzeitig ausgestrahlte Teen-Hitserie «Vampire Diaries» nicht durchsetzen, die bei sixx 0,4 respektive 0,8 Prozent generierte. Ab 23.05 Uhr bewies sich darüber hinaus die zeitlose «Muppet Show» als Publikumsfänger und holte bei den Umworbenen mit ihren ersten beiden Episoden 1,2 und 1,3 Prozent Marktanteil.

Am Sonntag wiederum startete «New in Paradise» mit 0,13 Millionen Gesamtzuschauern sehr zufriedenstellend: Ab 21.55 Uhr kam die neue Serie auf 0,4 Prozent insgesamt sowie 0,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Vorab räumten die «Gilmore Girls» mit 0,24 und 0,25 Millionen Interessenten ab, in der Zielgruppe erreichte die Doppelfolge 1,3 und 1,4 Prozent Marktanteil (mehr dazu). Später am Sonntagabend pendelten sich drei Episoden der Sitcom «Alle lieben Raymond» zwischen ansehnlichen 0,6 und 1,0 Prozent ein.

vorherige Seite « » nächste Seite

Kurz-URL: qmde.de/68637
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFOX holt «Utopia» ins US-Fernsehennächster ArtikelDanny Elfman komponiert für «50 Shades of Grey»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Christoph Metzelder
RT @TuSHaltern: Die #U19 setzte sich beim SV Schermbeck deutlich mit 7:0 durch und steht damit ebenfalls im Finale ?? #Talentschmiede #Krei?
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung