Quotencheck

«Genial oder Daneben?»

von

In der neuen Rateshow von Sat.1 müssen Prominente richtige Antworte auf skurrile Fragen geben. Die Quoten sind trotz der Veränderungen im Konzept weiterhin mau.

Seit Ende August 2020 bestückt Sat.1-Programmchef Kaspar Pflüger seinen Vorabend mit der Sendung «Genial oder Daneben?», die zwar ebenfalls auf verrückte Fragen setzt, zugleich aber mit einem etwas anderen Konzept als «Genial daneben - Das Quiz» daherkommt. Die Optik hat sich bei dem Format zwar verändert, das «Genial daneben»-Studio ist allerdings weiterhin erkennbar. Vor der Kamera setzt man weiterhin auf Hugo Egon Balder als Moderator.

In der Quizshow stellt ein Kandidatenpaar ein paar Fragen, die von einem Comedy-Panel mit wechselnden Gästen erraten werden müssen. In sechs Runden können jeweils 500 Euro pro richtiger Antwort gewonnen werden, im Finalspiel kann der Gewinn auf 6.000 Euro verdoppelt werden. Die Premiere, in der auch Hella von Sinnen sowie Wigald Boning dabei waren, kam auf 0,80 Millionen Fernsehzuschauer. Das übliche Sat.1-Problem zeigt sich auf dem Blick der Jungen: Lediglich 0,23 Millionen Zuschauer waren zwischen 14 und 49 Jahre alt, der Marktanteil lag bei schlechten 4,3 Prozent.

Am zweiten Sendetag holte «Genial oder Daneben?» 0,85 Millionen Fernsehzuschauer, der Marktanteil beim Gesamtpublikum wuchs auf 3,9 Prozent. Doch beim jungen Publikum blieb das Bild mit 0,27 Millionen Zuschauern und 5,5 Prozent Marktanteil doch eher mau. Am Mittwoch und Donnerstag fuhr man 0,82 und 0,89 Millionen Zuschauer ein, in der Zielgruppe wurden jeweils 0,25 Millionen Zuschauer ermittelt. Die Marktanteile blieben mit 5,2 und 4,9 Prozent schwach.

Mit dem letzten Tag der ersten Woche sah es auch nicht besser aus. Nur 0,60 Millionen Zuschauer verfolgten «Genial oder Daneben?», der Marktanteil rutschte auf drei Prozent. Mit 0,15 Millionen für die Werbewirtschaft wichtigen Zusehern fuhr man schlechte 3,4 Prozent Marktanteil ein. In der zweiten Woche änderte sich das Bild auch nicht, es wurden zwischen vier und 5,4 Prozent Marktanteil eingefahren.

Richtig schlecht verlief die dritte Sendewoche: Bei den jungen Zuschauern wurden am Freitagvorabend nur noch 0,13 Millionen Zuschauer verbucht, das Format fiel auf 2,7 Prozent. Die Rateshow war schon am Vortag nicht über 3,6 Prozent hinausgekommen. Beim Gesamtpublikum holte man allerdings rund 0,80 Millionen Zuschauer im Schnitt.

Unterm Strich waren die ersten drei Wochen von «Genial oder Daneben?» mit 0,78 Millionen Zuschauern und 3,6 Prozent Marktanteil ein Flop. Beim jungen Publikum sicherte man sich 0,22 Millionen Zuschauer und 4,3 Prozent. Es lässt sich festhalten, dass Sat.1 den richtigen Riecher für ein junges Programm verloren hat. Allerdings sind von den «Genial daneben»-Shows schon so viele Sendungen ausgestrahlt worden, dass die Ausdauer der Verantwortlichen hier sehr beachtenswert ist.

Kurz-URL: qmde.de/121523
Finde ich...
super
schade
50 %
50 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelLeonine: i&u TV produziert Klimawandelprojekt für YouTubenächster ArtikelPaukenschlag: Das Erste-Programmchef Volker Herres kündigt Abschied an
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung