Sportcheck

Die Europa League katapultiert Sport1 in die Zweistelligkeit

von

Vier Klubs überwintern in der vielleicht am namhaftest besetzten Europa League ever. Das macht Sport1 glücklich, wie der Chefredakteur des Senders, Dirc Seemann, Quotenmeter.de bestätigt.

Sporthighlights der Woche

  • Montag, 12.00 und 13.00 Uhr: Auslosung der nächsten Runde in der Champions- und Europa League (Sky Sport News HD, live)
  • Dienstag, 20.30 Uhr: DFB-Pokal live FC Bayern - Darmstadt (Das Erste + Sky live). Weitere Spiele: Gladbach-Werder und Unterhaching - Leverkusen (ab 19 Uhr, Sky live)
  • Mittwoch, 20.30 Uhr: Augsburg - Dortmund (Das Erste, Sky live). Weitere Spiele live bei Sky
  • Donnerstag, 14.15 Uhr: Biathlon Weltcup in Pokljuka (ZDF, Eurosport live)
  • Donnerstag, 20.15 Uhr: Darts-WM, 1. Runde (Sport1 live)
  • Freitag, 12.05 Uhr: Ski Alpin, Weltcup (ZDF, Eurosport live)
  • Freitag, 20.30 Uhr: Fußball Bundesliga Schalke - Hoffenheim (Sky live)
  • Samstag, ab 10 Uhr: Wintersport (ZDF + Eurosport live)
  • Samstag, 15.30 Uhr: Bundesliga live. Konferenz mit u.a. Hannover - FC Bayern und Köln - Dortmund (Sky live)
  • Samstag, 19.45 Uhr: Formel E aus Punta del Este (Eurosport live)
  • Sonntag, 10.15 Uhr: Wintersport (ZDF + Eurosport live)
  • Sonntag, 18 Uhr: Handball Bundesliga Füchse Berlin - Flensburg-Handewitt (Sport1 live)
Dortmund, Schalke, die aus der Champions League kommenden Leverkusener und der FC Augsburg – ja, der Verein den in Europa bis vor ein paar Wochen keine Sau kannte – überwintern in der Europa League. Wenn im Februar die Zwischenrunde ansteht, spielen also vier deutsche Vereine mit. Das freut die DFL, die somit noch mehr Stress bei der Terminierung der eigentlich sechs Samstags-Spiele der Bundesliga bekommt. Wirklich erfreulich ist das Abschneiden derweil für den Spartensender Sport1, der seit diesem Sommer die TV-Übertragungsrechte hält. „Mit Dortmund, Schalke und Augsburg sowie Bayer Leverkusen haben sich vier deutsche Klubs für die K.o.-Phase qualifiziert. Und auch bei den anderen Teams in der Runde der letzten 32 schlägt das Fußballherz höher: Liverpool mit Kloppo, Manchester United mit Basti Schweinsteiger, Lazio mit Miro Klose, Galatasaray mit Poldi, Valencia mit Shkodran Mustafi, dazu Neapel, Tottenham, Bilbao, Porto, Fenerbahçe, Marseille, Florenz, Basel oder Europa-League-Rekordsieger Sevilla. Das sind dicke Brocken für die deutschen Vereine – und richtig fette Europapokal-Abende für unsere Zuschauer“, freut sich der Sportjournalist im Gespräch mit Quotenmeter.de.

Sein Sender macht aus den 90 Minuten auf dem Rasen seit Sommer ein abendfüllendes Event. Üblicherweise startet man schon zwei Stunden vor dem Anpfiff, also um 19 Uhr, mit ausführlichen Vorberichten und macht auch erst zwei Stunden nach dem Abpfiff die Lichter im Ismaninger Fußball-Studio aus. Das macht sich durchaus bezahlt. Während im Vorfeld einige die Backen aufplusterten angesichts der XXL-Strecken, fuhr Sport1 schon am ersten Spieltag zwischen 23.05 Uhr und kurz vor ein Uhr starke 13,3 Prozent Marktanteil bei den Männern zwischen 14 und 49 Jahren ein. Die Highlights und Analysen verfolgten damals 1,04 Millionen Menschen (9%) ab drei Jahren.

Ähnlich stark lief es Anfang Oktober, als das zweite Mal in der Europa League gespielt wurde. Mit 0,96 Millionen Zuschauern ab drei Jahren blieb das Rahmenprogramm sehr gefragt: 8,6 Prozent Marktanteil wurden insgesamt gemessen, 12,8 Prozent bei den Umworbenen Männern. Am vierten Spieltag generierte der Sender leicht niedrigere 11,5 Prozent in der männlichen Zielgruppe, schaffte es somit aber trotzdem, die sonst üblichen Werte quasi zu verzehnfachen. Vergangene Woche kamen die Nachberichte bei Sport1 auf tolle 8,6 Prozent nach 23.00 Uhr.

Ausgeklammert sind hier die Spieltage 3 und 5, an denen Sport1 schon das 19-Uhr-Spiel übertrug - da machte sich in der Sendung ab 23.00 Uhr also das fehlende Live-Umfeld ein wenig bemerkbar. Mit 6,9 und 4,6 Prozent Marktanteil bei den männlichen Umworbenen lief es für die von Oliver Schwesinger präsentierte Sportsendung aber dennoch fabelhaft. Im Schnitt schauten rund 870.000 Menschen die Nachberichte bei Sport1.

Der Fokus aber liegt natürlich auf dem Live-Sport. Hier zeigte Sport1 vier Partien um 21.05 Uhr, zwei Stück um 19.00 Uhr. Drei Mal waren dabei die Königsblauen aus Gelsenkirchen zu sehen, zwei Mal die Borussia aus Dortmund und einmal auch der FC Augsburg. Mit 2,76 Millionen Zuschauern im Schnitt war die Partie des BVB in Saloniki am 1. Oktober die gefragteste. Bei den Männern zwischen 14 und 49 Jahren generierte Sport1 hier tolle 15,3 Prozent. Augsburgs Gastspiel in Alkmaar am dritten Spieltag hingegen belegt einen trotzdem glänzenden letzten Platz in dieser Auflistung: Die Weinzierl-Truppe generierte 1,13 Millionen Fans. Erkennbar war übrigens ein leicht abnehmendes Interesse zum Ende der Gruppenphase. Schalkes Gastspiel in Tripolis holte vergangene Woche 1,39 Millionen Fans vor die Bildschirme, zwei Wochen vorher schauten 1,28 Millionen dem Spiel in der Arena Auf Schalke zu. Im Schnitt kamen die sechs Spiele auf 1,77 Millionen Fans ab drei Jahren (6,4%) und auch bei den für Sport1 so wichtigen 14- bis 49-jährigen Männern machte sich der Rechte-Einkauf angesichts von exakt zehn Prozent Marktanteil mehr als bezahlt. Dirc Seemann: Wir sind mit den Quoten während der Gruppenphase sehr zufrieden. Schon in der dieser ersten Phase des Wettbewerbs hatten wir mit dem BVB-Auftritt in Saloniki zum Beispiel eine Reichweite von rund 2,8 Mio. im Schnitt mit einem Marktanteil in unserer Kernzielgruppe Männer 14-49 Jahre von über 15 Prozent. Auch unsere umfangreiche Vor- und Nachberichterstattung kommt bei den Zuschauern an: Mit den Highlight- Zusammenfassungen hatten wir Durchschnittsreichweiten von zum Teil über einer Million – und das auch nach 23.00 Uhr.“

Am Wochenende gab es dann - neben zahlreichem Livesport - noch ein anderes großes Event. In Paris wurde, in Abwesenheit des FIFA- und UEFA-Präsidenten, die Gruppenphase der kommenden Europameisterschaft ausgelost. Die deutsche Elf spielt im Sommer 2016 gegen Nord-Irland, Polen und die Ukraine. 2,16 Millionen Menschen schauten ab 18.05 Uhr im Zweiten zu und bescherten dem Mainzer Sender somit 10,6 Prozent Marktanteil. Bei den Jungen lag die ermittelte Quote bei guten 9,4 Prozent. Das ist ein gutes Ergebnis, bedenkt man, das im direkten Gegenprogramm die «Sportschau» mit der Bundesliga-Zusammenfassung lief. Die holte ab halb sieben im Schnitt 5,63 Millionen Zuschauer vor die Geräte (24,3%) - und ließ sich ihrerseits nicht vom Losverfahren in Paris beeindrucken.

Die deutschen Spiele bei der EM in Gruppe C

  • So., 12.6.: Deutschland - Ukraine (21 Uhr)
  • Do., 16.6, Deutschland - Polen (21 Uhr)
  • Di., 21.6., Nordirland - Deutschland (18 Uhr)
*Alle Spiele der EM bei ARD/ZDF.
Franz Beckenbauer analysierte die Lose derweil im Unterföhringer Sky-Studio. Martin Winkler führte in einem einstündigen Special des Senders Sky Sport News HD durch das Geschehen, das sich im Schnitt aber nur rund 30.000 Leute ansahen. Sky konnte nämlich keine Bilder der Auslosung aus Frankreich zeigen, sondern nur das Gespräch der beiden im entfernten News-Studio. In beiden wichtigen Gruppen kam das Special somit auf 0,1 Prozent Marktanteil.

Kurz-URL: qmde.de/82580
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelEure 6 heißesten Artikel der Wochenächster Artikel«Tatort»-Doppel hält Niveau der Vorwoche nicht

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung