US-Fernsehen

«Cops»-Dreharbeiten enden tödlich

von

Ein Tontechniker wurde bei Dreharbeiten zur Reality-Show in Nebraska von einer Kugel getroffen.

Bei den Dreharbeiten zur FOX- Sendung «Cops», in der ein Kamerateam amerikanische Polizisten bei deren Arbeit begleitet, kam es Dienstagnacht zu einem tragischen Unfall. Bryce Dion begleitete mit seinem Kameramann ein Polizeiteam in Omaha (Nebraska). Es kam zu einem Notruf in einem Schnellrestaurant, zu dem die Polizisten eilten und das Restaurant stürmten. Der 32-jährige Räuber, Cortez Washington, war bewaffnet und feuerte zweimal auf die Polizisten.

Seine Waffe war allerdings nur eine Luftpistole, die mit Plastikkugeln geladen war, dies war für die Polizisten jedoch nicht zu erkennen. Als Washington fliehen wollte und dabei erneut auf die Polizisten schoss, erwiderten diese den Beschuss. Der Kameramann schaffte es noch sich verstecken, doch auf dem Weg nach draußen kam der Täter an Dion vorbei. Eine von Polizisten abgefeuerte Kugel traf dabei Dion und verletzte ihn schwer.

Obwohl sämtliche Mitarbeiter an der Produktion schusssichere Westen tragen, reichte diese nicht aus, um den 38-jährigen Dion zu retten. Nach aktuellem Stand der Ermittlung traf die Kugel Dion seitlich und drang dabei an einer weniger geschützten Stelle in den Körper ein. Dion brach sofort zusammen, Der Täter, der ebenfalls getroffen wurde, verstarb ebenfalls kurze Zeit später.

Mehr zum Thema... Cops
Kurz-URL: qmde.de/72747
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDer Fernsehfriedhof: Schwere Jungs und leichte Mädchennächster ArtikelProSieben Maxx-Kampagne verleiht Zuschauern die Macht

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika