Interview

Thorsten Hamer: ‚Ich finde «Die Landarztpraxis» großartig‘

von

Der Heinz-Erhardt-Imitator gehört zum Ensemble der zweiten «Landarztpraxis». Im Interview verrät der Schauspieler, welche Methoden er für Mimik und Gestik nutzt.

Sie spielen in der Serie «Die Landarztpraxis» die Rolle des Matti Steininger. Wie kam es zu diesem Engagement?
Ich bekam über meine Agentin die Einladung zum Casting. Daraufhin habe ich mir erst mal ein paar Folgen der 1. Staffel angeschaut. Als nach dem Casting dann das konkrete Angebot zur Rolle Matti Steininger vorlag, habe ich die komplette Staffel 1 gestreamt – und zugesagt. Ich finde «Die Landarztpraxis» großartig und hatte sofort Lust, bei der Serie dabei zu sein.

Welche Herausforderungen und Freuden bringt die Rolle des Matti Steininger mit sich?
Die Freude ist auf jeden Fall mit diesem Team zu arbeiten. Die gesamte Crew ist einfach so toll! Es macht Spaß, ein Teil davon zu sein. Die „Marinos“ sind, wie ich finde, eine wunderbare Serienfamilie, die bereits durch Staffel 1 grandios eingespielt war. Mich dort einzufügen, war vor Drehbeginn meine größte Sorge, aber Antonio, Rosetta, Gioele und Fenja haben mich mit offenen Armen empfangen und mir von Anfang an ein gutes Gefühl gegeben.

Was hat Sie persönlich dazu inspiriert, Heinz Erhardt zu imitieren? Welche besonderen Eigenschaften oder Werke von ihm faszinieren Sie am meisten?
Meine Großmutter. Sie hat mir mangels Kinderbücher schon als ich klein war aus dem „Großen Heinz Erhardt Buch“ vorgelesen. Ursprünglich, damit ich einschlafe. Aber da sie so herzhaft beim Lesen lachen musste, habe ich natürlich mitgelacht. Ihr Lachen war ansteckend. Und nach dem Schauspielstudium habe ich mich, auf der Suche nach einem passenden Programm für mich, daran zurückerinnert. Was mich am meisten an Erhardt begeistert ist, dass er nicht aufgegeben und seinen Traum durchgezogen hat. Das war in Riga, wo er geboren und aufgewachsen ist, bestimmt nicht immer einfach. Vor allem seine vielen pointierten Gedichte faszinieren mich. Ein großartiger Künstler.

Was macht Heinz Erhardts Humor und Persönlichkeit auch in der heutigen Zeit noch relevant und ansprechend für das Publikum?
Seine Verse, Gedichte und Lieder sind absolut zeitlos. Sein Humor speist sich nicht daraus, sich über andere lustig zu machen. Seine Werke begeistern auch heute noch generationsübergreifend.
Und wenn man es schafft, das Publikum für zwei Stunden aus deren Alltag zu entführen, ist es doch immer relevant, oder?

Welche Techniken und Methoden verwenden Sie, um Heinz Erhardts einzigartige Gestik und Mimik authentisch darzustellen?
Heinz Erhardt hat sich ja selbst eine eigene Kunstfigur entwickelt. Ich gehe da weniger als Imitation dran, sondern versuche Abend für Abend den Menschen zu spielen. Und dieser Mensch hat natürlich seine ganz eigene Art zu sprechen, sich zu bewegen. Dazu habe ich mir alles angeschaut, was es gibt. Heinz Erhardt war und ist einzigartig. Das ist mir vollkommen bewusst. Wenn ich meinen Abend spiele, gehe ich gemeinsam mit dem Publikum auf die Reise in Erhardts Welt.

Wie viel Zeit und Arbeit investieren Sie in die Vorbereitung und Perfektionierung Ihrer Imitation von Heinz Erhardt? Gibt es besondere Herausforderungen?
Vor einer Show gibt es schon eine Menge zu tun. Da ich zwischendurch auch komplett andere Dinge spiele, wird vor dem Tourstart noch mal ordentlich geprobt. Manches verändert und verfeinert, die Lieder werden geübt usw. Die größte Herausforderung ist es aber, diesem Ausnahmekünstler gerecht zu werden. Die Zuschauer:innen kommen mit einer Erwartungshaltung, die ich jeden Abend erfüllen möchte.

Können Sie uns einen Einblick geben, wie eine typische Heinz-Erhardt-Revue aussieht und wie das Publikum auf Ihre Darbietung reagiert?
Die Heinz Erhardt Revue ist ein bunter Reigen durch die Werke Erhardts. Klassiker wie „Die Made“, „Zitronen“ und „Der König Erl“ sind dabei, dazu eine Menge Lieder und Sketche. Hier steht bei mir vor allem das Publikum im Zentrum. Die Zuschauer:Innen sprechen teilweise die Pointen mit und Lachen dennoch aus vollem Herzen. Wie damals schon meine Großmutter. Junge und ältere Menschen haben gemeinsam Spaß. Das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Dadurch ergeben sich auch immer wieder tolle direkte Interaktionen. Ich geh spontan auf vieles ein, was vom Publikum kommt. So ist jeder Abend anders.

Welche spezifischen Fähigkeiten oder Erfahrungen aus Ihrer Ausbildung haben Ihnen besonders geholfen, sowohl als Schauspieler als auch als Imitator?
Die Lust und Leidenschaft mich in andere Menschen hineinzuversetzen. Geschichten zu erzählen ist der schönste Beruf für mich. Für diese Möglichkeit und Fähigkeit bin ich sehr dankbar. Ich kann mir gar nichts anderes vorstellen.

Was unterscheidet die Arbeit bei den Burgfestspielen von Ihren anderen Engagements?
Wir proben und spielen draußen. Das ist schon sehr besonders. Dazu kommt, dass es drei intensive Sommermonate sind. Das komplette Ensemble kommt für diese Zeit nach Mayen. Im Übrigen eine sehr schöne kleine Stadt. Da wir vom Ensemble dort selbst zu Gast sind, sitzen wir auch außerhalb der Proben und Aufführungen zusammen. Einfach schön… Und die Magie im Sommer im Hellen anzufangen und über die Dämmerung hinweg zu spielen, ist einfach zauberhaft.

Neben Heinz Erhardt haben Sie auch in klassischen Stücken wie „Ein Sommernachtstraum“ und „Sherlock Holmes“ gespielt. Wie gehen Sie mit den unterschiedlichen Anforderungen und Herangehensweisen dieser Rollen um?
Meine Herangehensweise ist eigentlich immer gleich. Ganz egal, wie die Rolle heißt und welches Genre bedient wird. Jede Rolle verdient die gleiche Aufmerksamkeit und Vorbereitung. Wo kommt die Figur her? Was sind ihre Ziele und ihre Träume? Das Schöne an meinem Beruf ist die Vielseitigkeit. Man lernt mit jedem Projekt was dazu. Ob Theater, Fernsehen oder Film. So viele unterschiedliche Sachen machen zu können, ist ein Geschenk

Können Sie uns einen Ausblick auf kommende Projekte oder Rollen geben, auf die sich Ihre Fans freuen können?
Matti Steininger hat in der 2. Staffel „Die Landarztpraxis“ noch einiges vor sich und ich bin auf die Reaktionen der Fans gespannt. Mit der Heinz Erhardt Revue gibt es auch wieder einige neue Termine bis 2025. Ich freu mich wahnsinnig auf den Komödienklassiker von Neil Simon „Sonny Boys“ bei den Burgfestspielen Mayen. Im nächsten Jahr wird es eine große Shakespeare-Produktion geben und wie es im Moment aussieht, kommt auch Fernsehen wieder dazu. Ich freu mich auf das alles.

Vielen Dank für Ihre Zeit!

«Die Landarztpraxis» ist derzeit um 19.00 Uhr in Sat.1 zu sehen. Die Serie kann auch bei Joyn gestreamt werden.

Kurz-URL: qmde.de/151866
Finde ich...
super
schade
90 %
10 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«RTL-EM-Studio»: Helmer ersetzt Kuntznächster ArtikelQuotencheck: «Mord mit Aussicht»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung