Vermischtes

Diese Talente drücken der NFL ab 2024 ihren Stempel auf

Nach der Season ist vor der Season: Der Super Bowl ging kaum über die Bühne, da blicken die Augen der Football-Welt bereits gespannt auf den NFL Draft.

Bei dem dreitägigen Event bereichern sich die 32 Teams mit den größten Talenten des abgehenden College-Jahrgangs.

Mögen die Playoffs auch beendet und der Super Bowl Champion gekürt sein: Die Mühlen der National Football League stehen niemals still. Mitte März beginnt die Free Agency, zwischen dem 25. und 27. April steht der NFL Draft bevor. In dem Mega-Event hoffen Spieler auf einen Profivertrag, die Teams wiederum auf Talente, die ihnen langfristig zur Lombardi Trophy, dem größten Preis des Sports, verhelfen.

Wer sind die Top-Talente – und wo landen sie?


Insgesamt 256 Spieler finden im 2024 NFL Draft eine Heimat bei den Profis. Grund genug, sich frühzeitig mit den Superstars von morgen zu beschäftigen. Um wen handelt es sich bei den Rohdiamanten der aktuellen College-Klasse? Und wichtiger noch: Bei welchen Teams werden sie ab September für Furore sorgen?

Caleb Williams, Quarterback, USC


Der reine Blick in die Resultate sät bei Caleb Williams zugegebenermaßen Zweifel. Wie kann ein Quarterback, dessen College-Team fünf der letzten sechs Spiele verloren hat, bereit für die NFL sein? Die Antwort ist einfach: Es lag nicht an seinen Qualitäten, dass die Trojans unter die Räder gekommen sind.

Williams beendete das Jahr mit 30 Touchdowns, nur fünf Interceptions und verbesserte seinen Rushing-Touchdown-Rekord auf 11. Erst 2022 wurde das Top-Talent mit der Heisman Trophy ausgezeichnet – einem Preis, der dem MVP des laufenden College-Jahres gebührt. Der junge Quarterback gilt als Ausnahmespieler und wird im NFL Draft mit großer Wahrscheinlichkeit als erster Spieler gezogen. Fragt sich nur, welches Team die Ehre haben wird, ihn im hauseigenen Kader begrüßen zu dürfen.

Stand jetzt halten die Chicago Bears den ersten Draft Pick, den sie 2023 in einem Tausch von den Carolina Panthers erhalten haben. Ihr Quarterback Justin Fields ist erst 25 Jahre alt, wenn die neue Season beginnt, könnte jedoch in einem anderen Jersey auflaufen. Experten und Buchmacher sehen gleichermaßen voraus, dass sich die Bears die Dienste von Caleb Williams sichern und ein Tauschangebot für Fields wahrnehmen.

Marvin Harrison Jr., Wide Receiver, Ohio State


Draft-Experte Mel Kiper sieht in Marvin Harrison Jr. das nach Caleb Williams größte Talent für das neue NFL-Jahr. Sein Name könnte langjährigen Fans bekannt vorkommen. Marvin Harrison, sein Vater, wurde längst in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen. Der Sohnemann punktet mit Geschwindigkeit, guten Händen sowie einer beeindruckenden Größe und wird dank seiner Weite bereits mit Legenden wie Calvin Johnson oder Larry Fitzgerald verglichen.

Wohin verschlägt es ihn Ende April? Die Quoten stehen gut, dass Harrison Jr. als erster Nicht-Quarterback gezogen wird. Dies geschieht voraussichtlich mit dem vierten Pick. Eben jener ist im Besitz der Arizona Cardinals, die eine weitere Waffe für Quarterback Kyler Murray benötigen.

Drake Maye, Quarterback, North Carolina


Drake Maye ist nach Williams der am höchsten gehandelte Quarterback seines Jahrgangs. 2022 bewies der North Carolina Tar Heel, dass er mit den richtigen Anspielstation fantastische Ergebnisse produzieren kann. 38 Touchdowns, 4321 Yards und nur sieben Interceptions sprechen eine deutliche Sprache.

Die Season 2023 verlief schwieriger, nachdem seine besten Receiver Josh Downs und Antoine Green zu den Profis wechselten. Dennoch gilt Maye als große Hoffnung für Coaches, die seine wenigen Schwachstellen korrigieren wollen. Experten rechnen damit, dass Maye in den Top 3 gewählt wird. Seine neue Heimat könnte in Washington oder New England liegen.

Jayden Daniels, Quarterback, LSU


Wenn es einen Spieler gibt, der die College Season 2023 für sich genutzt hat, dann ist es Jayden Daniels. Der LSU-Quarterback wurde zu Beginn des Jahres maximal als Geheimtipp geführt. An seinem Ende erhielt er die Heisman Trophy. Daniels hat in den letzten Monaten bewiesen, fit für die Großen zu sein und wird mittlerweile in einem Atemzug mit Caleb Williams und Drake Maye gehandelt.

Stilistisch erinnert der flinke Quarterback an Spieler wie den zweifachen NFL MVP Lamar Jackson oder Jalen Hurts. Er passt zu Teams, die sich über einen laufstarken QB definieren und auf einen Dual-Threat Playmaker bestehen. In Frage kommen Teams wie die Patriots, Giants oder Falcons. Für detaillierter Statistiken und Performance-Bewertungen, besuchen Sie besterwettanbieter.com, wodurch sie Zugang zu den besten lizenzierten Wettanbietern Deutschlands haben.

Joe Alt, Offensive Tackle, Notre Dame


2,03 Meter hoch, 146 Kilogramm breit: Joe Alt ist ein Offensive Liner aus dem Bilderbuch, der gegnerischen Edge Rushers auch in der NFL das Fürchten lehren wird. Die Chancen stehen gut, dass der Blocker aus Notre Dame höher gewählt wird als sein Vater. John Alt, ebenfalls Offensive Tackle, landete im 1984 NFL Draft an 21. Stelle bei den Kansas City Chiefs.

Restlos jedes Team kann Spieler wie Alt gebrauchen. Der Hüne ist athletisch für seine Physis, wechselt nahtlos zwischen Pass Protection und Run Blocking. Seine Spielübersicht sorgt außerdem dafür, dass Teams ihn vorübergehend oder langfristig als Guard einplanen könnten. Alt wird noch in den Top 10 gewählt – vermutlich von den Chargers oder Titans.

Kurz-URL: qmde.de/149447
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWhoopi Goldberg investiert in Blkfamnächster ArtikelSchirach-Drama lockt 4,59 Millionen ins ZDF
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung