Primetime-Check

Freitag, 06. Oktober 2023

von

Wie lief das Finale von «Lego Masters» bei RTL? Wie schlug sich eine weitere Ausgabe von «The Voice of Germany» in Sat.1?

Das Erste startete am Mittwochabend mit dem Drama «Einfach Nina» und erreichte passable 10,3 Prozent Marktanteil insgesamt sowie akzeptable 5,7 Prozent bei den Jüngeren. Für die Sendung schalteten also 2,53 Millionen Fernsehende sowie 0,30 Millionen der jüngeren Zuschauerschaft ein. Mit den «Tagesthemen» sank die Reichweite auf 2,04 Millionen Menschen und es waren noch mäßige 9,2 Prozent Marktanteil möglich. Ähnlich lief es bei den 0,25 Millionen Jüngeren mit ausbaufähigen 5,0 Prozent. Das ZDF war mit der Krimiserie «Mordsschwestern – Verbrechen ist Familiensache» deutlich erfolgreicher und überzeugte 4,76 Millionen Menschen, was hohen 19,4 Prozent Marktanteil glich. 0,32 Millionen Jüngere führten jedoch nur zu passablen 6,4 Prozent. Im Anschluss lag die Zuschauerzahl mit einer Folge von «SOKO Leipzig» bei 4,17 Millionen Interessenten sowie 0,32 Millionen Jüngeren. Hier wurden Quoten von guten 17,3 beziehungsweise annehmbaren 5,9 Prozent ermittelt.

RTL hatte die Show «Lego Masters» im Programm und fesselte mit dem Finale 1,58 Millionen Begeisterte an die Bildschirme. Auch 0,69 Millionen Umworbene schalteten für die Sendung ein. Das resultierte in soliden 6,7 Prozent Marktanteil bei allen und hohen 13,6 Prozent bei den Jüngeren. Sat.1 setzte ab 20.15 Uhr auf «The Voice of Germany». Das Format erreichte 1,13 Millionen Neugierige insgesamt und die Quote lag bei guten 5,7 Prozent. In der Zielgruppe war mit 0,41 Millionen Jüngeren ein hoher Marktanteil von 8,2 Prozent möglich.

Bei ProSieben erreichte der Actionfilm «Wonder Woman» 1,18 Millionen Neugierige. Dies bedeutete insgesamt starke 5,2 Prozent, während in der Zielgruppe gute 8,8 Prozent Marktanteil verbucht wurden. Folglich saßen 0,44 Millionen der Umworbenen vor dem Bildschirm. RTLZWEI lockte mit dem Thriller «Nur noch 60 Sekunden» an diesem Abend 0,72 Millionen Interessenten, die überzeugende 3,0 Prozent Marktanteil verbuchten. In der Zielgruppe erzielte der Sender mit 0,37 Millionen jüngeren Zuschauern hervorragende 7,2 Prozent Marktanteil.

Die Krimiserie «Navy CIS» war bei Kabel Eins zur Primetime im Programm und bewegte 0,58 Millionen Zuschauer zum Einschalten. Dies reicht für annehmbare 2,4 Prozent Marktanteil. Bei den 0,19 Millionen Werberelevanten stand ein solider Wert von 3,9 Prozent Marktanteil auf dem Papier. Bei VOX lief «Goodbye Deutschland! Liebe bis ans Ende der Welt» und begeisterte 0,90 Millionen Neugierige. Somit verbuchte der Sender ein annehmbares Ergebnis von 3,7 Prozent. Bei den 0,34 Millionen Werberelevanten war eine durchschnittliche Sehbeteiligung von 6,7 Prozent möglich.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/145743
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Usedom-Krimi» geht im November weiternächster Artikel«The Hunting Wives» gehen in Serie
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung