Wirtschaft

Leonine übernimmt Berliner Produktionshaus Hyperbole

von

An die Seite des bisherigen Geschäftsführers Bastian Asdonk tritt Christian Meinberger ebenfalls in die Geschäftsführung ein.

Die Leonine Studios, Dachkonzern unter dem Segment Leonine Production zu i&u TV, Madame Zheng Production, Odeon Fiction, SEO Entertainment, W&B Television und Wiedemann & Berg Film, hat eine weitere Akquisition bekannt gegeben. Zum 1. Juni übernimmt die Leonine Holding GmbH die in Berlin ansässige Produktionsfirma Hyperbole Medien GmbH. Hyperbole hat sich durch gesellschaftsrelevante Unterhaltung von hoher Glaubwürdigkeit einen Namen gemacht und ist bekannt für eine provokanten Mischung aus Politik und Popkultur, die vor allem auf die Generation Y & Z zugeschnitten ist. Für das ZDF produzierte man zuletzt die Serie «Germania» und das Unterhaltungsformat «13 Fragen» (ZDFneo).

Durch die Übernahme wird Hyperbole Teil des Segmentes Leonine Production und bleibt als eigenständiges Unternehmen und Marke innerhalb dieses Bereichs bestehen. Der bisherige Gesellschafter und Geschäftsführer Bastian Asdonk wird weiterhin Geschäftsführer des Unternehmens sein. An seiner Seite tritt Christian Meinberger, Chief Digital Officer der Leonine Studios, zum 1. Juni 2022 in die Geschäftsführung von Hyperbole ein. Er wird den kreativen Austausch zur digitalen Formatentwicklung innerhalb aller zu Leonine Studios gehörenden Produktionsunternehmen steuern und Synergien im Produktionsbereich realisieren.

Fred Kogel kommentiert die Akquisition: „Die Entwicklung und die Formate von Hyperbole beeindrucken uns schon seit einiger Zeit. Das Unternehmen zeichnen ein klares Profil, ein Gespür für den Zeitgeist und die erfolgreiche Mischung aus innovativen und journalistisch hochwertigen Formaten aus. Das kreative Team von Hyperbole passt hervorragend zu uns. Gemeinsam werden wir unsere bestehenden IPs mit neuen Formaten ergänzen und cross-medial die Reichweite unseres Contents vergrößern. Damit verbreitern wir das Wachstumspotenzial vor allem für unseren digitalen Produktionsbereich nachhaltig."

Bastian Asdonk, Geschäftsführer von Hyperbole Medien ergänzt: „Wir hätten uns für die weitere Entwicklung keinen besseren Partner wünschen können als die Leonine Studios. Die exzellenten Produktionen stehen für Qualität auf allen Plattformen und die Gesamtaufstellung der Gruppe für ein innovatives und weitblickendes Modell. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit hervorragenden Kreativen und einem mutigen Management."

„Ich freue mich sehr, dass sich Leonine mit der Akquise von Hyperbole um eine progressive Produktionsfirma mit preisgekrönten, journalistischen Formaten und Kanälen verstärkt“, kommentiert Christian Meinberger, Chief Digital Officer der LEONINE Studios. „Unser Digitalportfolio wird somit inhaltlich komplementär ergänzt. Die Zugehörigkeit zu Leonine, wird Hyperbole weitere Wachstumsperspektiven eröffnen – zum Beispiel durch den Zugang zu unserem breiten Talent-Netzwerk. Gemeinsam mit dem Team um Bastian Asdonk freue ich mich, die Entwicklung voranzutreiben und den Erfolg von Hyperbole fortzuschreiben."

Mehr zum Thema... 13 Fragen Germania TV-Sender ZDF
Kurz-URL: qmde.de/134562
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel3 Quotengeheimnisse: Unter 50-Jährige vermisstnächster ArtikelQuotencheck: «Joko & Klaas gegen ProSieben»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung