Quotencheck

«Grill den Henssler»

von

Im Herbst strahlte VOX die insgesamt 15. Staffel der sonntäglichen Kochshow aus. Mit dabei waren zwei Specials – zum Thema Halloween und im Rahmen der „VOXforWomen“-Themenwoche.

Seit 2013 gehört die Kochshow «Grill den Henssler» fest zum Primetime-Programm des Kölner Senders VOX. Zweimal im Jahr zeigt man eine neue Staffel und setzt auch im Sommer auf Grill-Specials unter freiem Himmel. So zählt die Sendung mittlerweile 15 Staffeln – Sommer-Specials ausgenommen. Am 31. Oktober begann die 15. Staffel mit einer Sonderausgabe – passend zum Sendetag – ein Halloween-Spezial, in dem Ross Antony, Marijke Amado und Verona Pooth gegen Henssler in der Kocharena antraten. 1,20 Millionen Zuschauer ab drei Jahren schalteten ab 20:15 Uhr ein, was einen Marktanteil von 5,2 Prozent ergab. In der Zielgruppe sahen 0,33 Millionen 14- bis 49-Jährige den Sieg des Promiteams. Dies entsprach einer Sehbeteiligung von mäßigen 5,7 Prozent.

Eine Woche später stand die Sendung erneut unter einem Motto, denn am 7. November fand die „VOXforWomen“-Themenwoche ihr Ende. Irina Schlauch, Motsi Mabuse sowie Valentina und Cheyenne Pahde unterlagen diesmal dem Starkoch. Die Reichweite sank leicht auf 1,17 Millionen, was den Marktanteil auf 4,7 Prozent schrumpfen ließ. Auch in der Zielgruppe gab die Einschaltquote nach, mit 0,34 Millionen Jüngeren wurden 5,0 Prozent ermittelt. Wie Collien Ulmen-Fernandes, Guido Cantz und Jörg Pilawa knapp siegreich waren, sahen am 14. November 1,35 Millionen Kulinarik-Fans. Die Marktanteile stiegen auf 5,3 respektive 6,9 Prozent – letzterer Wert bedeutet einen Staffelhöchstwert. Die Zielgruppen-Reichweite lag in Woche drei bei 0,47 Millionen Zuschauern.

Wie am 21. November Annika Lau, Kida Khodr Ramadan und Frederick Lau kochten, verfolgten 1,41 Millionen Zuschauer, was guten 5,4 Prozent auf dem Gesamtmarkt entsprachen – Höchstwerte in diesem Herbst. Auch in der Zielgruppe konnte das Hoch nahezu kontant gehalten werden. Mit 0,49 Millionen werberelevanten Zuschauern waren solide 6,8 Prozent drin. In der vorletzten Folge waren nicht-prominente Hobby-Köche zu Gast, was die Werte aber wieder auf ein unterdurchschnittliches Niveau absacken ließ. 1,23 Millionen Zuschauer sorgten für Sehbeteiligungen von 4,5 und 5,2 Prozent. In der Zielgruppe standen 0,39 Millionen zu Buche.

Dieser Wert wurde auch im Finale markiert, in dem Maria Höfl-Riesch, die Ehrlich Brothers und David Puentez antraten. Die Gesamtreichweite sank allerdings auf 1,18 Millionen Zuschauer. Die Marktanteile bewegten sich nun bei 4,5 und 5,5 Prozent. Im Durchschnitt erzielte die 15. Staffel damit Zuschauerzahlen von 1,26 Millionen Zuschauer insgesamt und 0,40 Millionen in der Zielgruppe. Die Marktanteile lagen bei ordentlichen 4,9 Prozent bei allen und ausbaufähigen 5,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Im Frühjahr waren noch Quoten von 5,4 respektive 7,6 Prozent drin.

Der Glanz von «Grill den Henssler» scheint ein wenig verflogen zu sein, was nicht nur VOX ein paar Sorgenfalten bereiten dürfte, sondern auch der ARD. Dort wird Steffen Henssler ab Februar mit «Familien-Kochduell» ein neues Nachmittagsformat präsentieren. Zuletzt machte «Hensslers Countdown» bei RTL in der Daytime schon keine Figur.

Kurz-URL: qmde.de/131315
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Legal Affairs»nächster Artikel3 Quotengeheimnisse: Beten Partygänger zur Politik oder zu Gott?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung