Quotennews

Am zweiten EM-Spieltag wurde Fußball zur Nebensache

von

Der zweite Spieltag der «EM 2020» zog im ZDF in der Spitze über 8 Millionen Zuschauer an, doch der Fußball-Tag wurde von einem anderen Ereignis geprägt.

Die Vorberichte zum zweiten EM-Spieltag liefen im ZDF ab 17:00 Uhr und bereits am Vorabend konnte das Zweite auf 4,12 Millionen Zuschauer bauen und somit bereits 24,7 Prozent des Marktes blockieren. Auch bei den Jüngeren präsentierte sich das Zweite mit 1,08 Millionen Zuschauern und einem entsprechenden Marktanteil von 28,1 Prozent vom Start weg gut. Ab 18:00 ergab sich dann die Partie zwischen Dänemark und Finnland, gesendet aus Kopenhagen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit brach der dänische Spieler Christian Eriksen auf dem Platz zusammen und Fußball wurde beim Stand von 0:0 zur kompletten Nebensache. Nach bangen Momenten auf dem Platz wurde der Spieler direkt ins Krankenhaus gebracht und die Meldung, dass der Spieler zum Glück bei Bewusstsein ist, erleichterte die bange Stimmung vor Ort und im ZDF-Studio. Ab ca. 20:30 Uhr wurde das Spiel, wohl auch auf Wunsch von Christian Eriksen fortgesetzt und nach einem Treffer von Joel Pohjanpalo für Finnland ergab sich der spätere Endstand von 0:1.

In der Zeit zwischen 18:00 und 21:30 Uhr zählte das ZDF auf 6,54 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 30,9 Prozent. Bei den jüngeren Zuschauern ergaben sich 2,08 Millionen Zuschauer und ein entsprechender Anteil von 39,9 Prozent am Markt. Im Vergleich zur EM 2016 sind die Zahlen zum zweiten Spieltag etwas weniger gut. Zum 11. Juni 2016 gab es zum zweiten Spieltag noch drei Partien im ZDF zu sehen und zum Spiel zwischen Wales und der Slowakai ab 18 Uhr schalteten bereits 7,58 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 40,5 Prozent ein. Auch bei den Jüngeren war man damals besser und belegte 45,1 Prozent des Marktes bei 2,82 Millionen Zuschauern.

Das zweite Spiel des Tages im ZDF lief demnach mit etwas Verspätung im Hauptprogramm an. Ab ungefähr 21:30 Uhr schaltete die Redaktion um auf Belgien gegen Russland, wo es zu diesem Zeitpunkt bereits 1:0 für Belgien stand. Zuschauer konnten für diese Partie dann 8,12 Millionen gemessen werden, der Marktanteil kletterte leicht auf 31,3 Prozent. Bei den jungen Zuschauern steigerte sich das ZDF auf 2,99 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 42,2 Prozent. Der Sieg Belgiens war mit zwei Toren von Romelu Lukaku und einem Treffer von Thomas Meunier zu keiner Zeit gefährdet. Auch hier war das 21:00 Uhr-Spiel der EURO 2016 zwischen England und Russland deutlich erfolgreicher (12,35 Millionen, 42,5 Prozent / 4,89 Millionen, 49,2 Prozent.) Das erste Spiel des Tages um 15:00 Uhr zeigte ein Unentschieden zwischen Wales und der Schweiz mit einem 1:1 bei MagentaTV.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/127410
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Samstag, 12. Juni 2021nächster Artikel«Donna Leon»-Doppelpack bringt guten ARD-Abend
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Dolly Parton & Reba McEntire Duett
Dolly Parton & Reba McEntire singen "Does He Love You" Dolly Parton wurde vor Kurzem gefragt, warum sie und Reba McEntire nie ein Lied gemeinsam au... » mehr

Surftipps

Dolly Parton & Reba McEntire Duett
Dolly Parton & Reba McEntire singen "Does He Love You" Dolly Parton wurde vor Kurzem gefragt, warum sie und Reba McEntire nie ein Lied gemeinsam au... » mehr

Werbung