Quotennews

Trotz mehr Zuschauern steigen die Quoten bei «Grill den Henssler» nicht

von

Kabel Eins holte mit «Die Sommertrends 2021» das bislang beste Ergebnis auf dem Gesamtmarkt. Dennoch überzeugen die Quoten weiterhin nicht wirklich.

Nach der 100. Ausgabe und dem Muttertag-Spezial stand am gestrigen Abend bei «Grill den Henssler» nun wieder eine reguläre Ausgabe an. Neben Joris und Johannes Oerding stellte sich am Sonntagabend auch Jeanette Biedermann der Herausforderung. Die Sängerin zog sich bei der Zubereitung des Hauptgangs eine Schnittverletzung zu, schnippelte aber mit der anderen Hand weiter, während sich von einem Sanitäter versorgt wurde. Unterstützung erhielten die Promis von Kristof Mulack.

Eine Woche zuvor war die Kochsendung auf die bislang schwächsten Reichweiten der Staffel gerutscht. Somit saßen noch 1,32 Millionen Fernsehende sowie 0,47 Millionen Jüngere vor dem Bildschirm. Dies resultierten in guten 5,2 Prozent Marktanteil auf dem Gesamtmarkt sowie soliden 6,8 Prozent in der Zielgruppe. Mit 1,39 Millionen Zuschauern war das Publikum zwar nun etwas größer, trotzdem fiel der Marktanteil auf 4,9 Prozent zurück. Auch bei den 0,53 Millionen Umworbenen musste VOX einen kleinen Verlust auf passable 6,6 Prozent Marktanteil hinnehmen.

In der Reportage «Die Sommertrends 2021» drehte sich in der gestrigen Ausgabe alles rund um das Thema Urlaub in Deutschland. Promis wie Janine Kunz, Kai Böcking und Janine Pink gaben Empfehlungen für verschiedene Orte und Hotels ab. In der Vorwoche hatte sich das Publikum wieder auf 0,62 Millionen Menschen verkleinert. Somit wurden mäßige Quoten von 2,1 beziehungsweise 3,5 Prozent bei den Jüngeren gemessen. Auf dem Gesamtmarkt verbuchte Kabel Eins mit 0,83 Millionen Fernsehenden sowie mäßigen 2,5 Prozent Marktanteil das bislang beste Ergebnis. Bei den 0,33 Millionen Werberelevanten lag die Sehbeteiligung bei einem akzeptablen Wert von 3,6 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/126868
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFree-TV-Premiere bei RTL scheitert neben ProSieben und Sat.1nächster ArtikelUpfronts 21: Dick Wolf dominiert die NBC-Primetime
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung