TV-News

Carolin Kebekus meldet sich im Mai mit Band zurück

von

Die zweite Staffel von «Die Carolin Kebekus Show» umfasst erneut acht Ausgaben.

Ab Donnerstag, den 27. Mai, meldet sich die wohl bekannteste Komikerin Deutschlands zurück: Carolin Kebekus. Das Erste präsentiert dann immer spätabends gegen 22:50 Uhr die zweite Staffel von «Die Carolin Kebekus Show» mit acht neuen Ausgaben. Kebekus zeigt sich dann „gewohnt bissig, mit Haltung und Humor“, wir es der Sender in der Ankündigung verspricht. In der ersten Staffel sorgte sie schon für Gesprächsstoff, als sie einen «Brennpunkt» zum Thema Rassismus veranstalte. Die Sendung ist für den diesjährigen Grimme-Preis in der Kategorie Unterhaltung nominiert worden.

Doch es bleibt nicht alles beim Alten. In der von der bildundtonfabrik produzierten Show meldet sich Carolin Kebekus erstmals mit einer Band an ihrer Seite aus dem Studio. Trotz medialer Präsenz hatte «Die Carolin Kebekus Show» auf dem Quotenmarkt einen schweren Stand. Die acht Ausgaben verfolgten im Schnitt nur 1,13 Millionen Zuschauer, was zu einem Marktanteil von 7,0 Prozent führte. Auch bei der jüngeren Zuseherschaft war die Personality-Show nur mäßig erfolgreich: Im Mittel sorgten 0,31 Millionen 14- bis 49-Jährige für ausbaufähige 6,3 Prozent.

Unterdessen hat der öffentlich-rechtliche Sender auch die Abendgestaltung für den 22. Mai bekannt gegeben, bekanntlich der Tag des «Eurovision Song Contest 2021» in Rotterdam. Die Veranstaltung beginnt wie üblich um 21 Uhr, zuvor meldet sich Barbara Schöneberger ab 20:15 Uhr live aus Hamburg und stimmt rund 45 Minuten lang Publikum auf das Showevent ein. Zu Gast hat sie unter anderem Jan Delay, Sarah Connor, Michael Schulte und Newcomerin Zoe Wees. Zum deutschen Act Jendrik, der mit dem Song „I Don’t Feel Hate“ antritt, ist eine Live-Schalte nach Rotterdam geplant. Ab etwa 0:45 Uhr beginnt dann die «ESC – Aftershow», die ebenfalls von Schöneberger begleitet wird. Darin blickt sie mit prominenten Gästen auf die Highlights des Wettbewerbs zurück. Außerdem ist ein Gespräch mit ESC-Kommentator Peter Urban sowie mit Jendrik geplant.

Kurz-URL: qmde.de/126044
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«MythBusters» und «Alf»: Nitro holt Kult-Programm zurücknächster ArtikelQuotencheck: «Die Rosenheim-Cops»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung