Quotencheck

«Last Man Standing»

von

Die siebte Staffel der Tim-Allen-Sitcom lief zwischen September und Dezember 2020 bei ProSieben.

Der Fernsehsender ProSieben startete am Samstag, den 19. September 2020, die Ausstrahlung der siebten «Last Man Standing»-Staffel. Das war jene Runde des Formates, die nicht mehr beim Fernsehsender ABC zu sehen war, sondern zum TV-Sender FOX wechselte. Vor einigen Wochen gab unterdessen FOX bekannt, dass die Serie mit der neunten Staffel im Jahr 2021 eingestellt wird. Warum das ganze? Die Produktionsfirma 20th Century Fox Television ist nicht mehr Teil von Fox, sondern gehört zum Disney-Konzern.

Die ersten zwei Folgen „Familienstreit für Fortgeschrittene“ und „Die Wahrheit über Bud“ erreichten bei der roten Sieben 0,17 und 0,22 Millionen Zuschauer, wovon 0,13 und 0,16 Millionen zu den Umworbenen gehörten. Mit Werten von 6,5 und 8,2 Prozent lief die Premiere auf dem 11.45 Uhr-Slot schlecht. ProSieben wiederholte dieses Trauerspiel noch drei Mal, dann wechselte das Format zum 17. Oktober auf den Samstagvorabend.

Mit der siebten und achten Folge, die die Titel „Träume sind Schäume“ und „Auf den Hund gekommen“, sicherte sich die 20th Television-Produktion 0,30 sowie 0,33 Millionen Zuschauer. Bereits eine Woche später verbuchten die zwei weiteren Episoden jeweils 0,41 Millionen Zuschauer. Bei den Umworbenen waren die vier Geschichten allerdings kein Hit, sondern erzielten nur 4,9, 5,7, 7,4 und 7,7 Prozent Marktanteil.

Dennoch hielt ProSieben an der Ausstrahlung fest und passend zu Halloween wurden schaurige Quoten serviert. „Gemeinsame Gemeinsamkeiten“ und „3 Töchter und kein Handy“ verbuchten am Samstag, den 31. Oktober, 5,1 und 7,4 Prozent Marktanteil. Die Reichweiten lagen bei 0,33 und 0,39 Millionen Zuschauer. Bei den jungen Zuschauern standen 0,22 und 0,31 Millionen auf dem Papier.

Am 7. November sicherte sich «Last Man Standing» 0,30 sowie 0,32 Millionen Zuschauer, in der Zielgruppe fuhr man 0,24 und 0,25 Millionen Zuschauer ein. Die 5,1 und 4,5 Prozent erzielten Marktanteile waren allerdings kein Grund zum Feiern. Die zweite Folge am 21. November 2020 sicherte sich die höchste Reichweite der Staffel: 0,49 Millionen Menschen waren dabei, bei den jungen Zuschauern war dies mit 0,33 Millionen Zusehern ebenfalls die beste Leistung. Doch mit 6,6 Prozent in der Zielgruppe lag man dennoch weit unter dem Senderschnitt.

Die siebte «Last Man Standing»-Staffel war für ProSieben kein Hit. Im Durchschnitt schalteten nur 0,34 Millionen Zuschauer ein, der Marktanteil belief sich auf mickrige 2,4 Prozent. Bei den jungen Menschen erzielte die rote Sieben 0,24 Millionen Zuseher, der Marktanteil lag bei sechseinhalb Prozent. Dennoch ist der Sendeplatz um 17.00 Uhr durchaus sinnvoll, denn die Serie erreicht mehr Fernsehzuschauer und durch höhere Werbeerlöse fällt das Fazit bei ProSieben besser aus. Seit Wochen läuft schon die achte Runde am Samstag.

Kurz-URL: qmde.de/124430
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWie lang gibt es das Kino noch?nächster Artikel3satKulturdoku: Klaus Cleber im Gespräch mit Barack Obama
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung