US-Quoten

«How To Get Away with Murder» erklimmt Staffelhoch

von

ABCs prominentes Donnerstags-Lineup ist zurück – und mit ihr haufenweise erfreuliche Quoten. Den Tagessieg sicherte sich dennoch erwartungsgemäß ein anderes Network mit seinen Erfolgs-Sitcoms.

US-Quotenübersicht

  1. CBS: 9,33 Mio. (7%, 18-49)
  2. ABC: 5,71 Mio. (6%, 18-49)
  3. NBC: 4,18 Mio. (4%, 18-49)
  4. FOX: 3,47 Mio. (4%, 18-49)
  5. The CW: 1,65 Mio. (2%, 18-49)
ABC fährt seit diesem Donnerstag wieder die schweren Geschütze auf. Das starke Donnerstags-Lineup rund um Dauerbrenner «Grey’s Anatomy» enttäuschte auch nach seiner Rückkehr nicht und lieferte erwartungsgemäß ab. «How to Get Away with Murder»  erreichte sogar die stärkste Quote der aktuellen Staffel. Ab 22 Uhr schalteten vier Prozent der werberelevanten Zielgruppe ein, insgesamt waren 3,77 Millionen Amerikaner ab zwei Jahren mit von der Partie. Die Primetime wurde von Zugpferd «Grey’s Anatomy» eröffnet, welches die höchste Reichweite seit elf Monaten verzeichnen durfte. 8,18 Millionen Zuseher interessierten sich für die neueste Episode der Krankenhausserie. Neun Prozent der Umworbenen entschieden sich zum Einschalten, lediglich einmal in der aktuellen Staffel schnitten Meredith Grey und Co. noch besser ab. Auch «Scandal»  kratzte am Staffelhoch und präsentierte die zweitbeste Quote der laufenden Season. Fünf Prozent der jungen Amerikaner verfolgten die Drama-Serie, die Reichweite belief sich auf 5,17 Millionen Interessierte.

Trotz dieser starken Zahlen reichte es nicht ganz für den Quotensieg. Der ging erneut an CBS, dessen Sitcoms teilweise etwas nachließen, jedoch weiterhin auf hohem Niveau funktionieren. «The Big Bang Theory»  war die mit Abstand quoten- und reichweitenstärkste Sendung des Abends. Wie vergangenen Donnerstag lachten starke 12 Prozent über die Eskapaden der Nerd-WG. Mit 14,69 Millionen Zusehern bewegt sich die Sitcom in konkurrenzlosen Sphären. Auch das anschließende «Young Sheldon»  läuft weiterhin prächtig. Das Spin-Off brachte es auf neun Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen und erreichte ebenfalls eine traumhafte Reichweite von 13,24 Millionen.

Auf NBC scheint sich «Will & Grace»  vom Staffeltief der Vorwoche etwas erholt zu haben. Fünf Prozent bei den Werberelevanten sind ein Indiz dafür, dass der Abwärtstrend der Vorwochen ein Ende haben könnte. Insgesamt 4,49 Millionen Zuschauer ließen sich von der Sitcom unterhalten. Auch «Chicago Fire»  und «Great News» legten etwas zu und brachten es auf vier, respektive drei Prozent bei den jungen Amerikanern.

Kurz-URL: qmde.de/98497
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDystopien und hübsche, kleine Lügnerinnen: Eine VOD-Woche mit wenig Lachernnächster Artikel«Ich bin ein Star»: Routiniertes Lagerfeuer mit dem 'Who is that' der deutschen Promi-Szene
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
EXKLUSIV: Bruchhagen traut dem HSV die Rettung zu. #skybuli https://t.co/LMpgsjwF7f
Johannes Brandl
RT @SkySportAustria: Ex-@FKAustriaWien-Trainer Thorsten #Fink ist neuer Grasshoppers-Coach! #ssnhd https://t.co/kkiDV6MVhs
Werbung
Werbung

Surftipps

Randy Scruggs verstorben
Der Gitarrist, Produzent und Songschreiber Randy Scruggs ist tot. Der vierfache Grammy-Gewinner und dreifach CMA Award Gewinner als Musiker des Jah... » mehr

Werbung