Quotennews

Schropp-Quiz floppt, «Genial daneben» mit Tiefstwerten

von   |  4 Kommentare

Die Ehrlich-Brothers vermiesten Jochen Schropp den Auftakt seiner Quizshow. Aber auch «Genial daneben» litt unter der harten Konkurrenz aus Köln.

Während «Genial daneben» in diesem Jahr ein fulminantes Comeback mit starken Quoten feierte, tat sich «Paul Panzers Comedy Spieleabend» im Vorfeld immer schwer. Nun soll Jochen Schropp den 20.15 Uhr-Karren mithilfe des neuen Comedy-Quiz' «Das gibt’s doch gar nicht» aus dem Dreck ziehen. Zwei Promi-Teams bekommen dabei kuriose Gegenstände vorgesetzt und sollen erraten, was das sein soll und welchen Zweck es wohl haben könnte.

Doch das neue Format unterbot selbst noch die schwachen Quoten des Spieleabends von Paul Panzer: mickrige 6,7 Prozent Marktanteil standen zum Auftakt bei den Umworbenen zu Buche – 0,60 Millionen 14- bis 49-Jährige schalteten insgesamt ein. Mit 1,25 Millionen lockte «Das gibt’s doch gar nicht» so viele Zuschauer an wie Paul Panzer an seinen schlechtesten Abenden. Die Folge: mit 4,2 Prozent Gesamtmarktanteil lag die neue Show ein Drittel unter dem Senderschnitt.

Doch auch das sonst so erfolgreiche «Genial daneben» versagte an diesem Freitagabend. Mit 7,9 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe lag der Re-Boot nicht nur zum ersten Mal unter dem Sendermittel, sondern verzeichnete den schlechtesten Wert seit dem Neustart im März. Auch alle anderen Kennzahlen gelangten an einen Tiefpunkt. Nur 1,53 Millionen interessierten sich für die Rateshow, 0,72 Millionen waren zwischen 14 und 49. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum belief sich ebenfalls auf enttäuschende 5,3 Prozent. Und auch «Knallerfrauen» litt zuerst unter der Schwäche des Vorprogramms und erzielte zwei Mal nur 8,2 Prozent. Erst ab 23.14 Uhr bewegte sich Sat.1 mit Martina Hill in den grünen Bereich: 11,5 Prozent Marktanteil. Danach kam «Rabenmütter» noch auf gute 10,9 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/96608
Finde ich...
super
schade
32 %
68 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Will & Grace» stoppt Abwärtstrendnächster ArtikelFreitags-Rezept gefunden? Ehrlich Brothers dominieren in der Zielgruppe
Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
Kingsdale
21.10.2017 10:46 Uhr 1
Für Genial daneben ist es Schade, aber diese erneute Promi-Quiz ist ja sowas von Schlicht und Billig gemacht. Auch das man während der mal interessanten Einspielungen andauernd die Promis einblendet. Was aber auffällt, es ist eine billige Kopie von "Wer weiss denn sowas". Und das wollte Sat. 1 wohl auch.
Sentinel2003
21.10.2017 17:19 Uhr 2
Wie jetzt, du meinst "Genial Daneben" ist eine billige Kopie von "Wer weis denn sowas"? Oder, was meinst du?
P-Joker
21.10.2017 17:29 Uhr 3


Ich glaube, er meinte eher das Schropp-Quiz.

Und da ist auch ein wenig von "Dings vom Dach" (HR) abgeschaut!
Nr27
21.10.2017 18:01 Uhr 4
Das Schropp-Quiz war zwar nicht direkt schlecht, aber einfach einfallslos und mittelmäßig. Ab nächster Woche schalte ich wieder erst zu "Genial daneben" ein.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Chase Rice ließ die Herzen im Hamburger Mojo Club höherschlagen
Ein Überragender Auftakt - Chase Rice glänzte auf seiner ersten Deutschland-Tournee. Für die deutschen Country Music-Fans hat das Warten ein Ende -... » mehr

Werbung