Kino-News

Universal adaptiert «Das Phantom der Oper» neu

von

«Das Phantom der Oper» wird zusammen mit dem «Glöckner von Notre Dame» Teil des kommenden Universal-Filmuniversums voller Monstergeschichten.

Große und kleine Filme

Im Gegensatz zu den Marvel Studios, die sämtliche Filme des «Avengers»-Kosmos als große Blockbuster anlegen, hat Universal Pictures angekündigt, das "Dark Universe" nicht bloß mit aufwändigen Actionabenteuern zu bevölkern. Stattdessen seien auch Produktionen mit geringem Budget geplant – Produzent Jason Blum («Get Out») ist laut 'The Hollywood Reporter' im Gespräch, einen solchen, kleinen Eintrag in das Franchise zu verantworten.
Mit dem Grusel-Actionthriller «Die Mumie» startet Universal Pictures diese Woche sein Dark Universe, ein von Marvels «Avengers»-Methode inspiriertes Filmuniversum, in dem diverse Einzelgeschichten mit Crossoverpotential erzählt werden. Neben dem Tom-Cruise-Vehikel sind bereits «Frankensteins Braut» und «Der unsichtbare Mann» angekündigt, darüber hinaus befinden sich Neuinterpretationen von «Van Helsing», «Wolfman» und dem «Schrecken vom Amazonas» in Vorbereitung. Doch damit möchte sich das Studio nicht begnügen.

«Die Mumie»-Regisseur Alex Kurtzman verriet gegenüber 'Fandom', dass außerdem wenig überraschend Dracula Teil dieses Filmuniversums sein wird – des Weiteren seien aber auch «Das Phantom der Oper» und «Der Glöckner von Notre Dame» als Teile der Reihe geplant. Beide Geschichten sind zwar unter anderem in Musicalform bekannt, begannen ihre Existenz als Romane, die wiederum zu Beginn der Kinogeschichte als dunkelromantische Horrorfilme adaptiert wurden.

Die Zukunft dieses geplanten Filmuniversums hängt nicht allein davon ab, wie «Die Mumie» an den Kinokassen abschneidet. Anders als bei «Dracula Untold», Universals vergangenem Anlauf, solch ein Franchise zu starten, befindet sich der zweite Teil schon auf dem Weg: «Frankensteins Braut» befindet sich bereits in Arbeit und setzt auf «Die Schöne und das Biest»-Regisseur Bill Condon sowie auf Javier Bardem in der Rolle Frankensteins. Der unsichtbare Mann ist ebenfalls bereits gecastet – diesen Part übernimmt Johnny Depp.

Kurz-URL: qmde.de/93612
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRock ist tot - und «HalliGalli» völlig am Endenächster ArtikelMillionenmarke geknackt: «Schulexperten» feiern guten Auftakt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung