Schwerpunkt

Die klingende Fernsehillustrierte zieht um

von

21 «Fernsehgarten»-Shows sind in den kommenden Monaten geplant. Moderatorin Andrea Kiewel kann sonntags aber etwas später in die Arbeit fahren - Stefan Mross und dem Ersten sei Dank.

«Fernsehgarten»-Themen 2016*

  • 8. Mai: "Der Garten bebt"
  • 15. Mai: "ESC"-Special mit dem "Schweden-Fernsehgarten"
  • 16. Mai: "großer Flohmarkt"
  • 22. Mai "Überraschungs-Show"
  • 3. Juli: "80er, 90er und das Beste von heute"
  • 31. Juli: "Mallorca-Ausgabe"
  • 14. August: "Guinness-Rekorde"
  • 18. September: "Oktoberfest"
  • 25. September: Saisonabschluss und 30. Geburtstag
*noch nicht für alle Sendungen stehen jetzt schon exakte Themen fest
Peinlich und überflüssig – und vor allem nicht im Sinne der Beitragszahler. So nannte Quotenmeter-Redakteur Jan Schlüter den 2015 ausgebrochenen Streit um die sonntäglichen Freiluftshows «Fernsehgarten» und «Immer wieder sonntags». Es war das große Duell Mross gegen Kiwi, ARD gegen ZDF, Lerchenberg gegen Europa Park Rust. Das Ergebnis war eindeutig. Von der Verlängerung der Show «Immer wieder sonntags» (dauert nun bis 12 Uhr), profitierte vor allem Das Erste, während das ZDF mit seinem «Fernsehgarten» klare Einbußen hinnehmen musste. Kiwi, die früher regelmäßig um die 20 Prozent der Zuschauer zum Einschalten bewegte, fiel hin und wieder auf weniger als 13 Prozent, erkämpfte sich mitunter aber auch die Krone wieder zurück – das waren dann Sonntage, an denen es besonders gut lief und die Quoten sich wieder auf 17 Prozent oder sogar etwas mehr bewegten.

Die Posse rund um Mainz vs. Rust hat nun aber ein Ende. Das ZDF wird die Sendungen vom Lerchenberg ab kommendem Wochenende erst um 11.50 Uhr starten – und somit nur zehn Minuten lang parallel zu Stefan Mross senden. Zwei Wochen lang übrigens ist das ZDF-Format sogar komplett ohne Konkurrenz in diesem Genre. Mross legt im Europa-Park erst am 22. Mai los. Grundsätzlich dauert der «Fernsehgarten» künftig bis 14 Uhr – also 45 Minuten länger als bislang. Weitere Negativschlagzahlen konnte auf dem Lerchenberg schließlich niemand gebrauchen – nicht zuletzt, weil diese Saison des «Fernsehgartens», in der 21 frische Episoden geplant sind, eine besondere ist: Das Format feiert heuer den 30. Geburtstag.

468 Sendungen des Formats gab es bisher insgesamt. Zwischen 1986 und 1992 wurde die „klingende Sonntags-Fernsehillustrierte“ von der späteren RTL-Daily-Talkerin Ilona Christen präsentiert. Professor Dieter Stolte, damals ZDF-Intendant, nannte das Format nach seinem Start „eine weitere Stätte der direkten Kommunikation des ZDF mit seinen Zuschauern“ 78 Mal präsentierte Ilona Christen die damals immer um 11 Uhr startende Live-Show, bis dann Ramona Leiß übernahm. Leiß war ab 1993 und bis 1999 im Einsatz und kam auf über 102 Sendungen. An Andrea Kiewel, die zwischen 2000 und 2007 und seit 2009 durch das Format führt, kommen die beiden aber nicht heran. Übrigens auch dann nicht, wenn man ihre Sendungen zusammenzählen würde. Mehr als 260 Shows des Formats hat „Kiwi“ mittlerweile auf dem Buckel. Nicht zu vergessen ist hier auch Ernst-Marcus Thomas, der einzige Mann, der je durch die Show führte und 2007 20 Mal auf dem Lerchenberg vor der Kamera stand.

Der «Fernsehgarten» und der Sommer


Unsere Idee, den ZDF-«Fernsehgarten» zu einer Stätte der Begegnung von Fernsehmachern und dem Publikum zu machen, wurde angenommen. Insgesamt 30.000 Zuschauer haben sich an den zehn Sonntagen im ZDF-Sendezentrum eingefunden, um die Live-Sendungen unmittelbar mitzuerleben. Auch das Wetter hatte ein Einsehen: von zehn Sendungen hat es nur bei einer geregnet.
Der damalige ZDF-Intendant Professor Dieter Stolte
Andrea Kiewel selbst fiebert dem Start in die neue Saison schon entgegen. Aus zeitlichen Gründen stand sie für ein Quotenmeter-Interview nicht zur Verfügung, sie sagt allerdings in einem PR-Interview mit dem ZDF: „Der «ZDF-Fernsehgarten» ist wie der Sommer - alle lieben ihn. Er ist sonnig, fröhlich, mit 'ner frischen Brise und fröhlichen Menschen. Die gesamte Familie versammelt sich am "Fernsehgarten-Strand": Kinder, Eltern, Großeltern. Das ist einmalig im deutschen Fernsehen.“ Und auch der «Fernsehgarten», meint Kiwi habe sich verändert. „Unsere Musik ist modern, die Bildsprache ist es auch. Die Sendung entsteht ja nicht von allein sondern wird von Menschen gemacht, die mitten im Leben stehen. Ganz neu für mich sind diese lustigen Gruppen von Mädchen und Jungen, die bei uns während der Live-Sendung ihre Junggesellenabschiede feiern. Mit all den anderen 5000 Zuschauern definitiv die größte und bestmögliche Party vor einer Hochzeit.“

Den neuen Sendeplatz sieht die Moderatorin derweil als große Chance, neue Zuschauer hinzuzugewinnen. „Wir senden ja bis 14 Uhr, so "spät" war der Fernsehgarten noch nie zu sehen. Also könnte es ja durchaus möglich sein, dass sich der ein oder andere Langschläfer für uns entscheidet?“, meint Kiwi, die sich besonders auf die Geburtstags-Folgen im Herbst freut. „Wir feiern den 30., also gibt es vom 8. Mai bis 25. September jeden Sonntag eine herrliche "Endlich 30" Party. Wir planen viele schöne und großartige Aktionen, und das Beste ist, unsere Zuschauer sind immer ein Teil der Show - ob live vor Ort oder zu Hause am Bildschirm,“ meint sie.

Wie üblich übrigens gibt es an Pfingsten wieder einen doppelten «Fernsehgarten» - dann sonntags und montags. Das ZDF bricht in Bezug auf die Sendung also nicht mit allen liebgewonnen Traditionen.

Kurz-URL: qmde.de/85325
Finde ich...
super
schade
92 %
8 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeues Tool: Netflix will mobile Datenmengen besser verwaltennächster ArtikelAnimax wird zur VoD-Marke
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Als Garth Brooks einen neuen Rekord mit Double Live aufstellte
"Double Live" von Garth Brooks ist das erfolgreichste Live-Album in der Musikgeschichte der Vereinigten Staaten. Garth Brooks, der Country-Supersta... » mehr

Werbung