US-Quoten

Trotz Zuschaueranstieg: «Mixology» bleibt Rohrkrepierer

von

Auch mit einer neuen Folge von «Modern Family» im Rücken konnte «Mixology» keine Bäume ausreißen. Bei CW musste die neue Serie «The 100» Zuschauereinbußen hinnehmen.

Quotenübersicht

  1. FOX: 9,15 Millionen (6% 18-49)
  2. CBS: 8,15 Millionen (5% 18-49)
  3. ABC: 6,11 Millionen (6% 18-49)
  4. NBC: 3,68 Millionen (2% 18-49)
  5. CW: 2,42 Millionen (2% 18-49)
Nielsen Media Research
Seit Februar läuft die Sitcom «Mixology» und erzählt die Geschichten von zehn Singles, die in einer Bar in Manhattan auf ihre eigene Art und Weise nach einem Date suchen. Mit 3,66 Millionen Zuschauern stellte das Format in der vergangenen Woche einen Negativrekord auf. In dieser Woche ging es aufwärts und man generierte mit 4,90 Millionen Zusehern den zweitbesten Wert der Staffel, doch angesichts des starken Vorlaufs durch «Modern Family» hätte mehr drin sein müssen. Die Comedyserie kam nämlich auf 9,69 Millionen Zuschauer. Auch in der Zielgruppe konnte «Mixology» die Vorlage von zehn Prozent nicht nutzen und halbierte den Marktanteil auf fünf Prozent. Zum Start in die Primetime zeigte ABC eine neue Folge von «The Middle». 7,07 Millionen Menschen schalteten ein (6%). «Suburgatory» musste im Anschluss Federn lassen und kam auf 4,87 Millionen Zuseher sowie vier Prozent der 18- bis 49-Jährigen. Den Abschluss am ABC-Abend bildete «Nashville» mit 5,06 Millionen Fans (4%).

Der kleine Sender CW guckte unterdessen gespannt auf das Abschneiden seiner neuen Serie: «The 100» musste im Vergleich zur Auftaktfolge abgeben und begeisterte mit der zweiten Ausgabe noch 2,26 Millionen Menschen. In der Zielgruppe rutschte man von guten drei auf solide zwei Prozent. Im Vorfeld flimmerte die bereits etablierte Serie «Arrow» über die Bildschirme. 2,57 Millionen US-Bürger ließen sich die neuste Folge nicht entgehen. In der Zielgruppe standen drei Prozent zu Buche.

CBS schickte eine neue Ausgabe seiner Abenteuershow «Survivor» auf Sendung, die mit 9,76 Millionen Zuschauern zu überzeugen wusste. Auch der Zielgruppenmarktanteil lag mit sieben Prozent auf einem guten Level. Im Anschluss wiederholte der Sender «Criminal Minds» (Foto) und «CSI». Die Profiler generierten 7,29 Millionen Zuseher sowie vier Prozent der 18- bis 49-Jährigen. Das «CSI»-Team begeisterte ab 22:00 Uhr 7,39 Millionen Amerikaner und ebenfalls vier Prozent des jungen Publikums.

NBC begleitete zur besten Sendezeit Prinz Harry und eine Gruppe ehemaliger Veteranen auf ihrer Expedition zum Südpol. «Prince Harry's South Pole Heroes» heißt die einstündige Doku und die lockte am Mittwochabend 3,75 Millionen Menschen vor den Fernseher. Drei Prozent waren im werberelevanten Alter. Im Anschluss wiederholte der Sender «Law & Order: SVU» vor 3,48 Millionen Zusehern (2%). Auch «Chicago PD» lief nur mit einer alten Ausgabe. 3,80 Millionen US-Bürger schauten zu (3%). Bei FOX ging eine weitere Ausgabe der Castingshow «American Idol» auf Zuschauerfang. Mit 9,15 Millionen Zusehern war man mit «Modern Family» das meistgesehene Format des Tages. Der Zielgruppenmarktanteil lag bei sechs Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/69813
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Masters of Sex»nächster ArtikelChristians Slaters Serie abgesetzt

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Lady A. Rechtsstreit vor Gericht
Der Namensrechtsstreit um Lady A. wird nun vor einem US Gericht ausgetragen. Der Streit und die Namensrechte von Lady A. hat die nächste Eskalation... » mehr

Werbung