Primetime-Check

Sonntag, 22. November 2020

von

Wie viele Krimifans überzeugte der neue «Tatort» aus Wiesbaden? Generierten die Free-TV-Premieren «Fifty Shades of Grey – Befreite Lust» und «Solo: A Star Wars Story» viele Zuschauer?

Das Erste zeigte am Sonntagabend in der Primetime den «Tatort: Die Ferien des Monsieur Murot» und sicherte sich bei einem Publikum von 8,27 Millionen Zuschauern einen ausgezeichneten Marktanteil von 22,7 Prozent. Auch bei den Jüngeren war der Krimi mehr als beliebt und 2,04 Millionen Fernsehende ergatterten eine hervorragende Sehbeteiligung von 18,5 Prozent. Im Anschluss folgte der Krimi «Brokenwood – Mord in Neuseeland: Benzin im Blut» mit einem Publikum von 2,27 Millionen Menschen. Die Sehbeteiligung sank hier auf annehmbare 9,0 Prozent. Bei den 0,25 Millionen 14- bis 49-Jährigen blieben nur miese 3,4 Prozent übrig. Im ZDF fuhr man mit «Katie Fforde: Für immer Mama» mittelmäßige 12,8 Prozent Marktanteil bei einem Publikum von 4,69 Millionen Menschen ein. Die Romanze faszinierte 0,64 Millionen jüngere Fernsehende und erzielte bei diesen eine solide Sehbeteiligung von 5,8 Prozent. Das «heute journal» war mit einer Reichweite von 5,39 Millionen Zuschauern sowie soliden 17,6 Prozent Marktanteil wieder mehr gefragt. Bei den 0,90 Millionen jüngeren Fernsehenden erreichte das Programm starke 9,6 Prozent.

Bei RTL lief die Free-TV-Premiere von «Fifty Shades of Grey – Befreite Lust» . 2,33 Millionen Fernsehzuschauer verfolgten das Erotikdrama und lieferten dem Sender einen akzeptablen Marktanteil von 6,8 Prozent. In der Zielgruppe kam man mit 1,32 Millionen Jüngeren auf gute 12,6 Prozent. Sat.1 hielt mit den letzten Battles bei «The Voice of Germany» 2,60 Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen und erreichte hohe 8,2 Prozent. Bei den 1,28 Millionen Werberelevanten resultierten daraus sogar eine ausgezeichnete Quote von 13,3 Prozent.

Auch ProSieben hatte eine Free-TV-Premiere im Programm und begeisterte mit «Solo: A Star Wars Story» 2,30 Millionen Zuschauer. Hier wurden hervorragende 7,2 Prozent Marktanteil ermittelt. Auch bei den 1,02 Millionen Umworbenen kam das Programm gut an und sorgte für eine Sehbeteiligung von 10,5 Prozent. Vox setzte auf die Kochshow «Grill den Henssler» und lockte 1,53 Millionen Fernsehzuschauer. Das Programm kam somit auf gute 5,4 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe beliefen sich 0,58 Millionen Fernsehende auf einen soliden Wert von 6,9 Prozent.

Bei RTLZWEI lief in der Primetime die Komödie «Das ist das Ende», die es mit insgesamt 0,63 Millionen Fernsehzuschauern nur auf maue 1,8 Prozent Marktanteil schaffte. Bei den Werberelevanten schalteten 0,42 Millionen Menschen ein und fuhren eine Quote von akzeptablen 3,9 Prozent ein. Kabel Eins überzeugte in der Primetime mit der Doku «PS Perlen – Make-Up & Motoröl» nur 0,58 Millionen Zuschauer. Hieraus resultierten mickrige 1,7 Prozent Marktanteil. Auch bei den 0,28 Millionen Jüngeren war der Abend mit miserablen 2,7 Prozent nicht sehr erfolgreich.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/122962
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Grill den Henssler» schlägt sich weiterhin recht gutnächster ArtikelFerdinand von Schirach
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Ann Doka und Meg Pfeiffer veröffentlichen Duett
Ann Doka und Meg Pfeiffer haben sich für das Duett "Fancy Boots" zusammengetan. Zwei Powerfrauen und ein gemeinsamer Songwriting-Nachmittag reichen... » mehr

Werbung