Wirtschaft

Panthertainment und UFA: Tyron Ricketts und Nataly Kudiabor gestalten Projekte von und mit People of Color

von

Die Produktionsfirmen Panthertainment und UFA wollen mehr Diversität in das Film- und Seriengeschäft bringen.

Diversity ist bei der UFA ein wichtiges Thema, sowohl was unsere Mitarbeiter*innen als auch unsere Programme angeht. Wir haben als Medienschaffende hier eine besondere Verantwortung und müssen entschieden rassistischen und diskriminierende Tendenzen entgegentreten, entsprechende Themen setzen und diese in unseren Programmen sichtbar machen.
Joachim Kosack, Geschäftsführer von UFA und UFA Serial Drama
Schauspieler, Musiker und Produzent Tyron Ricketts, der schon öfters für Produktionen der UFA vor der Kamera stand, knüpft eine neue Zusammenarbeit mit der Produktionsfirma: Seine Firma Panthertainment wird fortan mit UFA Fiction zusammenarbeiten, um für den globalen Markt Film- und Serien-Content mit dem Fokus auf Geschichten von People of Color zu verwirklichen. Wie UFA mittteilt, wird er dabei eng mit Nataly Kudiabor kooperieren, die bei der UFA Fiction als Produzentin tätig ist. Im Tandem werden sie zukünftig Projekte, die Panthertainment von Autoren und Regisseuren angeboten bekommt, mit Kreativen aus der UFA vor und hinter der Kamera entwickeln. Nataly Kudiabor wird als verantwortliche Produzentin die Projekte federführend auf UFA-Seite betreuen. Sie erläutert: "Themen wie künstlerische Freiheit, junge Talente und Diversity waren mir schon immer wichtig. Umso mehr freue ich mich, dass kurz nach meinem Start als Produzentin bei der UFA, Joachim Kosack die Kollaboration zwischen Panthertainment und UFA möglich gemacht hat."

Sie führt fort: "Wir wollen Kreativen - egal welcher Herkunft oder Hautfarbe - die Möglichkeit geben, eigene Geschichten aus ihrer Perspektive zu erzählen und sind überzeugt davon, dass wir damit ein breites Publikum erreichen. Gamechanger wie «Black Panther»  oder «Crazy Rich»  zeigen, wie groß das Bedürfnis des Publikums nach neuen Narrativen ist, was sich übrigens auch extrem in den Serienformaten der Streamer niederschlägt." Joachim Kosack, Geschäftsführer von UFA und UFA Serial Drama, sagt dazu: "Als Nataly und Tyron die Idee hatten, dass die UFA und Panthertainment zusammenarbeiten, fand ich das großartig. Diesen Weg konsequent voranzubringen und die Kultur von kreativem Austausch und Vielfalt zu stärken und zu unterstützen ist für die UFA und mich eine Herzensangelegenheit: ein weiterer Schritt für mehr Offenheit in unserer Gesellschaft."

Tyron Ricketts, Gründer und Geschäftsführer von Panthertainment, lässt sich zitieren: "Da heutzutage die Digitalisierung unsere Gesellschaft in einem ähnlichen Ausmaß verändert, wie es einst die Ablösung des Pferdes durch die Maschine tat, ist es unerlässlich, auch die Erzählungen unserer heutigen Gesellschaft auf einen neuen Stand zu bringen." Weiter sagt er: "Ich bin sehr froh darüber, in der UFA einen Verbündeten gefunden zu haben, mit dem wir gemeinsam alte Erzählmuster überdenken, um zusammen eine Alternative zu den alt hergebrachten, teilweise immer noch sehr eurozentrischen, Geschichten zu erschaffen. Mit Nataly Kudiabor und Joachim Kosack habe ich zwei motivierte und starke Partner gefunden, um Geschichten neu zu schreiben."

Kurz-URL: qmde.de/115589
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSo verabschiedet sich Das Erste von der «Lindenstraße»nächster ArtikelDisney Channel während «Boss Baby» gefragtester Kindersender in der Kernzielgruppe
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Joe Diffie an Corona-Virus Infektion verstorben
Country-Sänger Joe Diffie ist im Alter von 61 Jahren verstorben. Am Sonntag, den 29. März 2020, verstarb das Grand Ole Opry Mitglied Joe Diffie im ... » mehr

Werbung