Primetime-Check

Montag, 25. Februar 2019

von

Reportage oder Krimi? Quiz oder Comedy? Spielfilm oder Reality-TV? Der Primetime-Check.

Tagesmarktanteile der Vollprogramme

  • Ab drei Jahren: 55,2%
  • 14-49: 61,1%
Das Erste zeigte seinen Zusehern ab 20:15 Uhr die Reportage «Heimatland». 1,93 Millionen Zuschauer waren daran Interessiert. Bei den 14- bis 49-Jährigen schalteten 0,65 Millionen ein. Die Marktanteile beliefen sich auf schwache 6,0 Prozent insgesamt respektive 6,5 Prozent bei den Jüngeren. Die Diskussionen bei «Hart aber fair» wollten 2,31 Millionen sehen. Beim Gesamtpublikum kam man damit beim öffentlich-rechtlichen Sender auf 7,7 Prozent Marktanteil, bei den jungen Zuschauern wurden 5,3 Prozent verzeichnet. Die «Tagesthemen» fielen im Anschluss wieder etwas ab. 2,03 Millionen blieben dran. Der Marktanteil stieg auf 9,1 Prozent. Zum Abschluss der Primetime strahlte das Erste noch die Reportage «Die unheimliche Macht der Berater» aus, die 1,30 Millionen Zuschauer erreichte. Der Marktanteil fiel auf 8,1 Prozent. Bei den Jungen interessierten sich 0,29 Millionen für das Programm, der Marktanteil lag hier bei 6,4 Prozent.

Das ZDF setzte auf den Krimi «Getrieben», der 6,19 Millionen Zuschauer ergatterte, darunter 0,93 Millionen 14-bis 49-Jährige. Sehr gute 19,4 Prozent Marktanteil standen insgesamt auf dem Zettel, bei den Jüngeren waren es 9,6 Prozent. Dem «heute journal» folgten im Anschluss noch 3,79 Millionen Interessierte, ehe «Black Mass - Das Syndikat» ein Publikum von nur 1,86 Millionen einheimste. Der Gesamtmarktanteil betrug zunächst 13,6 Prozent, beim Spielfilm danach 11,3 Prozent. In der jüngeren Altersklasse lag die Nachrichtensendung bei einer Quote von 8,0 Prozent, der Film schaffte es auf 7,4 Prozent.

«Wer wird Millionär?» lockte bei RTL zur besten Sendezeit 4,30 Millionen Quiz-Freunde an. In der werberelevanten Zielgruppe kam man beim Kölner Sender auf 12,1 Prozent. «Extra - Das RTL-Magazin» registrierte im Anschluss ein Publikum von 2,38 Millionen. Der Zielgruppenanteil fiel auf 11,5 Prozent. Sat.1 zeigte das Serien-Dreierlei bestehend aus «Der Bulle und das Biest», «Einstein» und «Der letzte Bulle». Die Krimiserie um 20:15 Uhr verfolgten 1,56 Millionen Fans. «Einstein» erreichte 1,36 Millionen Zuschauer und «Der letzte Bulle» markierte ein 1,00-Millionen-köpfiges Publikum. Der Zielgruppenanteil lag zunächst bei schwachen 5,1, darauf bei 6,6 und zum Abschluss bei mageren 5,2 Prozent.

ProSieben triumphierte wie üblich am Montagabend dank «The Big Bang Theory» und «Young Sheldon». Das Original schalteten 2,55 Millionen Nerd-Fans ein, den Spin-Off im Anschluss noch 2,10 Millionen. Die Einschaltquote bei den Umworbenen lag bei starken 19,1 respektive 16,6 Prozent. «The Middle» um 21:15 Uhr verzeichnete 1,56 Millionen Anhänger, ehe drei weitere Folgen «The Big Bang Theory» 1,35, 1,46 und 1,25 Millionen erfassten. Bei den Umworbenen schrumpfte der Marktanteil zunächst von 13,6 auf 12,9 Prozent, ab 22:15 Uhr kletterte er wieder auf 15,7 und 17,2 Prozent.

RTL II konnte nicht ganz an die Erfolge der Vorwoche anknüpfen. Für «Die Geissens» interessierten sich aber dennoch 1,16 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil belief sich auf ebenfalls starke 8,2 Prozent. Chris Töpperwiens Show «In 90 Tagen zum Erfolg» verfolgten im Anschluss noch 0,42 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil sank auf 4,8 Prozent. kabel 1 zeigte einmal mehr einen amerikanischen Spielfilm. «X-Men - Der Film» brachte es auf 0,84 Millionen Zuschauer. «Predator» im Anschluss begeisterte 0,53 Millionen Action-Fans. Der Marktanteil bei den Umworbenen der ProSieben-Schwester lag anfangs bei 4,7 Prozent, ab 22:15 Uhr dann bei 5,9 Prozent.

VOX zog mit seiner Doku-Reihe «Wir sind klein und ihr seid alt» 1,13 Millionen Interessierte vor den Fernsehapparat. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag die Quote bei 7,0 Prozent. «Richtig (v)erzogen - Wir erziehen anders» rutschte im Anschluss unter die Millionen-Marke und brachte es auf 0,73 Millionen Anhänger. Der Marktanteil stieg dafür auf 7,7 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/107510
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelProSieben: Oscar-«red!» mit über 16 Prozentnächster ArtikelBegeisterung über den ersten Heiratsantrag bei «Wer wird Millionär?» spiegelt sich nicht bei den Zuschauern wieder
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Midland im März 2020 live zurück in Deutschland
Das US-Country-Trio Midland gibt im März 2020 erneut Konzerte in Deutschland Nach ihrem Deutschland-Debüt am 6. März 2018 in Berlin komm Midland, p... » mehr

Werbung