TV-News

ARD plant «Tatort»-Kanal bei YouTube & hat eine neue Mediathek-App

von   |  1 Kommentar

Die ARD ist gewillt, zukünftig «Tatort»-Folgen bei der Video-Plattform YouTube hochzulanden. Zudem bringt man eine neue App an den Start.

Mit der verbesserten ARD Mediathek-App können unsere Beitragszahler nun noch einfacher über einen zentralen Zugang auf ARD-Inhalte zugreifen - mobil oder am TV-Gerät. Möglich macht dies die Integration der Inhalte in einem ARD Mediathek-Player. Er gewährleistet die Verfügbarkeit aller hier gebündelten Programme und Sendungen auf vielen unterschiedlichen Ausspielwegen und Plattformen.
ARD-Online-Intendant Peter Boudgoust über die neue App
Sucht man bei der Video-Plattform YouTube nach dem «Tatort», so wird man schnell fündig – unzählige Filme der beliebten Krimi-Reihe kann sich der User dort kostenfrei und in voller Länge ansehen. Allerdings werden diese nicht von der ARD selbst, sondern von Fans hochgeladen. Dagegen möchten die Verantwortlichen des öffentlich-rechtlichen Senders vorgehen und starten deshalb im Herbst einen eigenen YouTube-Kanal zum «Tatort».

Ein großer Minuspunkt für die Zuschauer: Abrufbar sein werden die Folgen – wie in der Mediathek – über einen Zeitraum von sieben Tage nach der Erstausstrahlung im TV. Darüber hinaus werden sie aus Jugendschutzgründen nur zwischen 20 und 6 Uhr anzuschauen sein. Nicht nur der «Tatort» soll nach Informationen des Tagesspiegel demnächst bei YouTube vertreten sein, auch Comedy- und Satiresendungen sollen offenbar den Weg dorthin finden. Welche das genau sein werden, ist noch nicht bekannt.

Stichwort Mediathek: Die ARD-App präsentiert sich seit Montag in einem komplett neuen Design. Die ARD Mediathek-App bündelt Liveprogramme und Inhalte auf Abruf aus der gesamten ARD: 14 TV-Programme, einschließlich Regionalausgaben, alle Hörfunkwellen sowie mehr als 150.000 Videos und Audios zur on-demand-Nutzung.

Ferner seien viele Funktionen für die Nutzung mit Smartphones und Tablets verbessert worden. Neue Features sind unter anderem die Merkliste "Meine ARD", in der Nutzer ihre Videos speichern und aus diesen eine individuelle Playlist erstellen können. Die verbesserte Funktion "Sendung verpasst?" ermöglicht den Nutzern ab sofort eine Recherche über die Video-on-Demand-Angebote aller Sender der ARD. Optimiert wurde die App für die Betriebssysteme Android und iOS.

Mehr zum Thema... Tatort
Kurz-URL: qmde.de/79159
Finde ich...
super
schade
40 %
60 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWarum «Newtopia» ein Gewinner und «Das perfekte Dinner» ein Verlierer istnächster ArtikelProSieben zeigt Cro-«Unplugged» als Erster im Free-TV
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sergej
30.06.2015 00:56 Uhr 1
Tja null Qualität setzt sich durch
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung