Quotennews

«How I Met Your Mother» lässt wieder nach

von

Mit einem «How I Met Your Mother»-Marathon fuhr ProSieben am Mittwoch wenig erfolgreich. Selbst die neue Episode um 20.15 Uhr holte schwächere Quoten als in der Vorwoche.

Wussten Sie schon ..?

Die 208 Episoden umfassende Sitcom «How I Met Your Mother» wurde nicht nur intensiv von den Autoren geprägt, sondern auch von Regisseurin Pamela Fryman, die das Tempo und die Bildsprache der Serie maßgeblich beeinflusste. Dies gelang ihr unter anderem auch deshalb, weil sie dazu massiv Zeit eingeräumt bekam: Sie filmte 196 Episoden der Serie.
Auch ohne direkte Konkurrenz durch eine WM-Übertragung kostet das Fußballfieber «How I Met Your Mother» Quote: Diesen Mittwochabend generierte eine neue Folge der Sitcom zur besten Sendezeit 11,5 Prozent Marktanteil in der kommerziell wichtigen Altersgruppe. Insgesamt standen 4,8 Prozent zu Buche. Dieser solide Wert ist gegen die Fußballvorberichte in der heißen WM-Phase zwar löblich, dennoch ist nicht zu verkennen, dass es gegenüber der Vorwoche abwärts ging – damals wurde im Gegenprogramm aber auch nicht über den möglichen deutschen Finalgegner diskutiert.

Zur Erinnerung: Sieben Tage zuvor lockte eine neue Episode um 20.15 Uhr 1,32 Millionen Fernsehende zu ProSieben und sorgte damit für leicht unterdurchschnittliche 5,2 Prozent Marktanteil. Bei den Umworbenen standen gute 11,9 Prozent auf dem Konto. Übrigens: Die Reichweite lag diesen Mittwochabend dennoch über der Vorwoche: 1,39 Millionen Menschen schalteten diese Woche ein, um die neuen Geschichten von Ted und seinen Freunden zu sehen.

Mit den Wiederholungen, die ProSieben im Anschluss zeigte, konnte der Privatsender aber keinen Blumentopf gewinnen. Ab 20.45 Uhr ging es bereits auf 1,16 Millionen Zuschauer und 3,7 sowie 8,5 Prozent abwärts, danach standen 1,05 Millionen Sitcomfans und 3,3 respektive 7,3 Prozent zu Buche. Ab 22.15 Uhr wurden bei den Jüngeren Werte zwischen 3,5 und 2,1 Prozent gemessen, insgesamt lagen die restlichen Folgen des Marathons zwischen 1,7 und 1,0 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/71762
Finde ich...
super
schade
55 %
45 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Mittwoch, 9. Juli 2014nächster Artikel«Frühstücksfernsehen» bleibt Nummer 1 in Sat.1
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung