US-Quoten

NBC-Serien: «Grimm» bleibt stabil, «Dracula» fällt weiter

von  |  Quelle: tvbythenumbers.com

Mit der Horrorserie «Dracula» dürfte NBC nicht mehr glücklich werden - zumindest, wenn sich die Entwicklung der Einschaltquoten nicht ändern wird. In Woche drei fiel man jetzt nämlich erstmals unter drei Millionen.

US-Quoten-Übersicht

  1. CBS: 9,90 Mio. (5%, 18-49)
  2. ABC: 6,20 Mio. (5%, 18-49)
  3. NBC: 4,50 Mio. (4%, 18-49)
  4. FOX: 3,04 Mio. (3%, 18-49)
  5. The CW: 0,93 Mio. (1%, 18-49)
Nielsen Media Research
So hat sich NBC den Start der neuen Fernsehsaison am Freitagabend sicherlich nicht vorgestellt: «Grimm», das zum Auftakt der dritten Staffel vor drei Wochen noch ordentliche Einschaltquoten geholt hatte, liegt inzwischen bei nur noch 4,94 Millionen Zuschauern ab zwei Jahren. Immerhin: Im Vergleich zur Vorwoche blieb die absolute Zuschauerzahl beinahe identisch. Dafür ging aber der Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe weiter zurück – und zwar von fünf auf vier Prozent.

Ein weitaus größeres Sorgenkind als «Grimm» stellt um 22 Uhr aber die neue Serie «Dracula» dar. Die Gesamtreichweite purzelte binnen Wochenfrist unter die Drei-Millionen-Marke: Bloß noch 2,99 Millionen US-Zuschauer konnten sich für die Produktion aus dem Hause Universal begeistern, das entsprach einem Minus von 0,45 Millionen Zuschauern. Der dazugehörige Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen verringerte sich ebenfalls um einen Prozentpunkt auf drei Prozent. Dabei fing der Abend für NBC gar nicht so schlecht an: «Dateline» interessierte um 20 Uhr 5,60 Millionen Zuschauer sowie vier Prozent der Umworbenen.

CBS gehörte zu den Networks, die am Freitag zu überzeugen wussten: So kam der «Undercover Boss» zur besten Sendezeit auf 9,34 Millionen Zuschauer und somit auf ein paar Zuschauer mehr, als noch vor sieben Tagen (8,95 Mio.). «Hawaii Five-0» konnte diese Reichweite sogar noch minimal ausbauen und erzielte 9,39 Millionen Fans, «Blue Bloods» waren zu später Stunde sogar 10,98 Millionen Zuschauer sicher. Den Sieg in der Zielgruppe musste sich CBS mit ABC teilen, denn sowohl «Undercover Boss» um 20 Uhr, als auch ABCs «Shark Tank» um 21 Uhr holten sechs Prozent Marktanteil in der Zielgruppe.

Doch noch einmal zurück zu den Sorgenkindern: Die hießen am Freitag auch wieder mal FOX und The CW. Während «MasterChef Jr» für ersteren Sender zum Primetime-Start immerhin 4,21 Millionen Zuschauer ab zwei Jahren sowie fünf Prozent der Werberelevanten vor die Bildschirme fesseln konnte, blieb ein Re-Run von «Sleepy Hollow» einmal mehr bei völlig desolaten 1,86 Millionen Zusehern und zwei Prozent Marktanteil hängen. Bei The CW versagte um 20 Uhr abermals eine Erstausstrahlung von «The Carrie Diaries» mit gerade mal 0,80 Millionen Zuschauern. Immerhin war «America’s Next Topmodel» danach erstmals seit langer Zeit wieder über die Eine-Million-Marke hinaus gekommen. Das reichte für jeweils ein Prozent Marktanteil bei den wichtigen 18- bis 49-Jährigen.

Kurz-URL: qmde.de/67254
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL II lässt VOX um 14 Uhr hinter sichnächster ArtikelDie Kritiker: «House of Cards»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung