Wirtschaft

Q4: Netflix verfehlt Abonnentenziel

von

Das Streamingunternehmen legte in den vergangenen drei Monaten um über acht Millionen zahlende Kunden zu.

Der aus Kalifornien stammende Streamingdienst Netflix hat sein Abonnentenziel von 8,5 Millionen für das vierte Quartal verfehlt. Dies führte dazu, dass die Aktie an der Börse nachgab. Der Streaming-Gigant meldete einen Nettozuwachs von 8,28 Millionen Kunden und kann nun 221,8 Millionen zahlende Abonnenten vorweisen.

Netflix meldete für das vierte Quartal einen Umsatz von 7,71 Milliarden US-Dollar (+16 %), der den Erwartungen der Wall Street entsprach, und übertraf die Prognosen für den Nettogewinn mit 607 Millionen US-Dollar (oder 1,33 US-Dollar pro Aktie) gegenüber den Konsensschätzungen der Analysten von 82 Cents pro Aktie.

Der Ergebnisbericht folgt auf die Ankündigung von Netflix vom 14. Januar, die Preise in den USA und Kanada zu erhöhen – ein Schritt, der die Einnahmen steigern wird, aber wahrscheinlich zu höheren Kündigungsraten in seiner reifsten und am langsamsten wachsenden Region führen wird. Für amerikanische Abonnenten steigt der monatliche Standardtarif mit zwei HD-Streams um 1,50 US-Dollar (+11 %) von 13,99 US-Dollar auf 15,49 US-Dollar. Dies ist die dritte Preiserhöhung von Netflix in ebenso vielen Jahren.

Kurz-URL: qmde.de/131994
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelApple plant Godzilla-Serienächster ArtikelNetflix bestellt offiziell zweite «Squid Game»-Staffel
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung