Primetime-Check

Freitag, 08. Oktober 2021

von

Wie viele Zuschauer schalteten für die WM-Qualifikation bei RTL ein? Hatten die übrigen Sender dagegen noch eine Chance?

Das Erste eröffnete den Freitagabend mit der Komödie «Scheidung für Anfänger» lockte damit 3,47 Millionen Zuschauer, was guten 12,5 Prozent Marktanteil entsprach. 0,49 Millionen 14- bis 49-Jährige bedeuteten gleichzeitig eine hohe Quote von 7,8 Prozent. Mit den «Tagesthemen» sank die Reichweite auf 2,10 Millionen Menschen und es waren noch mäßige 8,1 Prozent Marktanteil möglich. Die 0,33 Millionen Jüngeren fielen auf einen akzeptablen Marktanteil von 5,0 Prozent zurück. Das ZDF war mit einer Folge der Krimiserie «Jenseits der Spree» sehr erfolgreich und begeisterte 5,21 Millionen Menschen für sich, was starken 19,0 Prozent Marktanteil glich. 0,41 Millionen Jüngere führten zudem zu guten 6,7 Prozent. Im Anschluss lag die Zuschauerzahl mit einer Folge von «SOKO Leipzig» bei 4,32 Millionen Krimifans sowie 0,36 Millionen Jüngeren. Hier wurden Quoten von hohen 15,6 beziehungsweise soliden 5,3 Prozent ermittelt.

RTL zeigte die WM-Qualifikation mit dem Fußballspiel Deutschland gegen Rumänien und überzeugte damit bis zu 7,57 Millionen Fernsehende. Dies glich einem überragenden Marktanteil von 30,4 Prozent. Bei den 2,08 Millionen Umworbenen freute sich der Sender über eine ausgezeichnete Quote von 32,3 Prozent. Sat.1 setzte ab 20.15 Uhr auf die Rankingshow «111 noch verrücktere Viecher!». Die Show erreichte 1,22 Millionen Neugierige insgesamt und eine akzeptable Quote von 4,5 Prozent. Ähnlich lief es in der Zielgruppe mit 0,37 Millionen Fernsehzuschauern, die 5,8 Prozent zustande brachten.

Bei ProSieben erreichte die Komödie «Catch Me!» 0,79 Millionen Filmfans. Das bedeutete eine mäßige Sehbeteiligung von 2,9 Prozent, während in der Zielgruppe passable 8,3 Prozent Marktanteil verbucht wurden. Folglich saßen 0,53 Millionen der Umworbenen vor dem Bildschirm. RTLZWEI überzeugte mit dem Actionfilm «Der unglaubliche Hulk» an diesem Freitagabend 0,72 Millionen Fernsehende, die solide 2,6 Prozent Marktanteil verbuchten. In der Zielgruppe erreichte der Sender mit 0,31 Millionen jüngeren Zuschauern 4,8 Prozent Marktanteil.

Zwei Folgen «Criminal Minds» waren bei Kabel Eins zur Primetime im Programm und überzeugten zwischen 0,37 und 0,52 Millionen Zuschauern. Insgesamt erhöhte sich die ernüchternde Quote von Prozent auf weiterhin schwache 1,9 Prozent. In der Zielgruppe verbesserte man sich von niedrigen 2,0 auf maue 2,8 Prozent Marktanteil. Bei VOX liefen zwei Episoden der Krimiserie «Law & Order: Special Victims Unit» vor 0,56 und 0,58 Millionen Serienfans. Dies glich jeweils einem enttäuschenden Marktanteil von 2,1 Prozent. Bei den Werberelevanten wurde eine Quote von miesen 1,8 sowie 2,5 Prozent erreicht.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/129999
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Wer weiß denn sowas?» gewinnt auf dem Gesamtmarktnächster ArtikelDas Erste setzt «Masuren-Krimi» fort
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung