Hingeschaut

Schwarzwälder Änderungsschneidereien

von

«K11» auf Sat.1 oder: Das Fiebern vor dem Abendessen.

«K11 - die neuen Fälle». Man kann die Staffeln kaum noch zählen, die Sat 1 am späten Nachmittag / frühen Abend werktags raushaut. Bei knapp 22 Minuten reiner Sendezeit pro Folge sind das heftig kompakt verdichtete Kleinkrimis. Quotenmeter-Autor Michael Horling wagte sich Anfang dieser Woche erstmals ein eine Episode heran und fand sie bombenscharf.

Nach wenigen Sekunden ist klar, um was es geht. Spannungsbögen waren gestern. Oder: Vor der Zeit des Privatfernsehens. Selbst beim guten alten Stephan Derrick, der ja auch nur eine Stunde Zeit hatte, musste vor dem Ermitteln erstmals eine Geschichte erzählt und für eine Leiche gesorgt werden. Das war damals noch langatmig. «K11» aber: Ab die Post!

Polizeiwagen steht vor Hochhaus, Frau erzählt, dass jemand mit einer Bombe droht und Geiseln hat. Nach noch nicht mal einer Minute ist mehr passiert als in so manchem Tatort an einem Sonntagabend. Kaum ist die Schwarzwälder Kirsch zum Kaffeekränzchen im Magen angekommen, sonst leitet Crime-TV den Wechsel in den Abend ein.

Drohne steigt nach oben. "Mit Herz und Bombe" heißt die Folge, laut Infos soll sich eine schwangere Frau unter den Geiseln befinden. Nach noch nicht mal zwei Minuten die erste Werbepause. Finanziell satt werden muss ein Sender ja, vor allem dann, wenn er Ware bietet, die in den ersten wenigen Minuten Sprengstoff liefert zum ins Sofakissenbeißen. Hochhaus, Bombe, Schwangere? Wer da nun ausschaltet, muss verrückt sein!

Ein Täter, vier Geiseln: Eine Art Fußboden-Staubsauger liefert alle Infos. Zwei zweieinhalb Minuten ist bei «K11» mehr passiert als nach den ersten eineinhalb Stunden bei «Inside Man», diesem grandiosen Film mit Jodie Foster, Denzel Washington und Clive Owen. Na gut, weder Täter noch Geiseln sah man bislang. Aber bei Sat.1 zählt ja auch nur das Tempo und das Verbleiben am Bildschirm selbst bei Werbepause zwei.

Wer ist der Täter? Warum hat der Typ einen Sprengstoffgürtel um sich? Kippt das Hochhaus um und stirbt dann die gesamte Stadt? Keine drei Minuten sind netto vorbei und ganz Deutschland fiebert mit. Jetzt die große Explosion - und für ein Abendessen ist es zu spät!

Das gesamte Bundesland wird evakuiert. Die Polizei will stürmen. Oder auch nicht. Mutmaßlich hat der Täter etwas gegen Konzerne, die Häuser abreißen, um dann teure Wohnungen zu bauen. He, verdammt, kommt damit nicht jeder Otto-Normal-Bürger als Bombenpapst infrage?

Es ist 17.40 Uhr. Von der Schwarzwälder Kirsch schreit ein letztes Sahnehäppchen noch nach dem Aufschlecken. Mutter hat ein Schinkenbrot zum Abendessen belegt. "Retten Sie meine Frau", sagt aber erst noch der Ehemann einer Geisel, der sich nach sechs Sendeminuten über Handy zuschaltet. "Holen Sie meine Frau da raus!", fleht der Mann. Fernseh-Deutschland zittert, ohne nach den ersten sieben Minuten irgendwas zu wissen von dem, was wirklich passiert ist. Moritz soll in fünf Monaten zur Welt kommen, sagt der Mann. Und jetzt wissen alle Zuschauer: Die Mission MUSS gut enden, sonst sterben Nichtgeborene - und wer würde danach noch «K11» schauen?

Werbung. Zum Glück! Angesichts der Dramatik tut eine Pause gut. Die Änderungsschneiderei der Mutter des potenziellen Täters soll abgerissen werden. Der Zuseher überlegt: Wer braucht eigentlich noch Änderungsschneidereien versus macht den Konzern platt! Hat noch jemand zum Beruhigen ein Stück Schwarzwälder Kirsch übrig?

"Du musst das nicht tun!", sagt die Mama zum Sohn. 2.863 Tote - oder einfach eine neue Änderungsschneiderei aufmachen. Die Wahl ist die Qual. Acht Minuten noch bis 18 Uhr und die Fall-Lösung oder tausende Tote.

Der Kommissar fährt im Fahrstuhl hoch und klärt psychologisch geschult alle Probleme. Erklärt dem Täter, dass er Vater wird. Bringt Schwarzwälder Kirsch mit und sagt ihm, dass auch drei seiner Geiseln Änderungsschneidereien betreiben. Eine Explosion - und es würde bundesweit keine Änderungsschneiderei mehr geben.

Die Geiseln dürfen gehen bis auf den Unternehmer, der alle Änderungsschneidereien platt machen will. Ganz Fernseh-Deutschland möchte nun die Bombe gezündet sehen. Aber dann wäre ja auch Kommissar tot - und der muss jeden Tag ermitteln. 22 Minuten. Aber diesmal gibt´s zuvor eine Erdbeertorte mit Sahne!

Kurz-URL: qmde.de/128689
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Bauer sucht Frau International»-Kandidat verstirbt kurz nach den Dreharbeitennächster ArtikelAnnalena Baerbock wird erster «RTL Direkt»-Gast
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung