TV-News

Netflix bringt «Schumacher»-Doku an den Start

von   |  4 Kommentare

Die Macher erhielten bei der Entstehung der Dokumentation über den siebenmaligen Formel-1-Weltmeister von dessen Familie Unterstützung.

Netflix hat für den 15. September eine neue Dokumentation angekündigt, die sich mit der Rennfahrerlegende Michael Schumacher befasst, der sich nach seinem Ski-Unfall im Dezember 2013 aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat. Das Datum ist trotz anderthalb Jahren Verspätung passend gewählt, denn am 25. August jährt sich das erste Rennen Schuhmachers zum 30. Mal. Damals schied er allerdings bei Großen Preis von Belgien aufgrund eines technischen Defekts in der ersten Runde aus.

Der Dokumentarfilm «Schumacher» möchte dessen Weg „aus der Kerpener Kiesgrube zum globalen Superstar“ nachzeichnen, wie es in einer Mitteilung des Managements heißt. Dabei wurden die Macher der Doku sogar von der Familie Schumacher unterstützt, dank seltener Interviews und nie gesehenem Archivmaterial sollen die zahlreichen Facetten der vielschichtigen Persönlichkeit des Jahrhundertsportlers offengelegt. Regie führten Hanns-Bruno Kammertöns, Vanessa Nöcker und Michael Wech. Als Produzenten waren Benjamin Seikel und Vanessa Nöcker aktiv, die die Firma-B14-Film-Produktion umsetzten.

Neben seinem Vater und Bruder Ralf kommen Schumachers Ehefrau Corinna und seine beiden Kinder Gina und Mick, der inzwischen selbst in der Formel 1 fährt, genauso zu Wort wie seine engsten Wegbegleiter und Konkurrenten. Darunter Jean Todt, Bernie Ecclestone, Sebastian Vettel, Mika Häkkinen, Damon Hill, Flavio Briatore, David Coulthard, Willi Weber, Luca di Montezemolo, Piero Ferrari und seine Managerin Sabine Kehm.

Eigentlich hätte die Doku bereits Ende 2019 erscheinen sollen, doch „ der Dokumentarfilm war eine große Herausforderung und benötigte viel Zeit und Sensibilität, wenn man den Druck bedenkt, der von außen auf der Produktion lastete“, erklärte Produzent Benjamin Seikel. „Aber dank eines großartigen Teams und einer wirklich tollen Zusammenarbeit mit der Familie haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen.“

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit 'Schumacher' ab September unseren Zuschauern in über 190 Ländern einen Film über Michael Schumacher verfügbar machen können, wie wir ihn noch nie gesehen haben. Ich bin überzeugt davon, dass dieses zutiefst persönliche Portrait seine Fans weltweit begeistern und berühren wird. Auch diejenigen Zuschauer, die sich vielleicht bisher weder speziell mit Michael Schumachers Biografie noch ganz allgemein mit der Formel 1 beschäftigt haben, werden durch diese packende Dokumentation einen sehr besonderen Menschen kennenlernen“, betonte Kai Finke, Director, EMEA TV Licensing Netflix.

Mehr zum Thema... TV-Sender Netflix Schumacher
Kurz-URL: qmde.de/128477
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Böhmi brutzelt»nächster ArtikelOne zeigt zwölfte «Doctor Who»-Staffel ab September
Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
Hingucker
03.08.2021 09:56 Uhr 1
Ich wüsste nicht, was Netflix den Zuschauern über Schumacher berichten will, was in den letzten 20 Jahren nicht schon über ihn erzählt wurde.



Vermutlich will Familie Schumacher nochmal Kohle mit der Story machen, aber Neuigkeiten über den aktuellen Zustand wird man natürlich nicht preisgeben.



Klar, jetzt kommen die Empörten wieder aus den Löchern, dass das auch keinen angeht, wie es Schumacher geht, aber diese Geheimnistuerei bietet immer wieder eine Bühne für wilde Spekulationen.



Vielleicht wird Jean Todt auch wieder geteasert, der nach mehreren Besuchen bei Michael erzählt, dass es nichts neues gibt aber der Boulevard das als "große Neuigkeiten" teasert.



Von daher ist diese Netflix-Doku nur eine fade aufgewärmte Kost...
Vittel
03.08.2021 10:13 Uhr 2


Bestimmt keine Neuigkeiten, dennoch besteht ja die Möglichkeit, solche Reportagen mit unterschiedlichen Schwerpunkten und unterschiedlicher Erzählweise zu gestalten und Vergleiche mit der heutigen Rennsportwelt zu ziehen. Für die alten Hasen ist das vielleicht nicht so interessant, aber die jüngere Generation, die Schumacher nicht mehr richtig mitbekommen hat, die könnte an so was interessiert sein (falls es noch ausreichend Rennsportbegeisterte Leute gibt, das allgemeine Interesse bzw. der Hype während der Schumacherzeit hat ja imho auch stark nachgelassen)



Wichtig wäre allerdings, dass keine Hoffnung bzgl. Insiderinformationen oder Neuigkeiten geweckt werden. Die Gefahr besteht natürlich.



Wie es Herrn Schumacher geht, sollte doch allen mittlerweile klar sein. Der Geistliche hat doch durch die Blume gesagt, wie es um ihn steht.

Wer sich für den genauen Gesundheitszustand interessiert, der kann vielleicht mal in einem Pflegeheim aushelfen, um eine Vorstellung zu bekommen.
Apollo
03.08.2021 11:25 Uhr 3
vielelicht bringen sie wirklich bilder von NACH dem unfall. Vor dem unfall interessiert keinen mehr, das ist geschichte. und mittlerweile von hamilton getoppt.



vielleicht bringen sie ihn als saberndes Kasperl, dass im Rollstuhl sitzt. Vielleicht btringen sie ihn als auf dem Weg zur Rekonvaleszens.

Niemand weiß was,

insofern könnte das echt sensationell werden für Netflix.

aber nur, wenn sie Bilder zeigen des aktuellen Schumachers.

nicht Heldenbeweihräucherung
Hingucker
03.08.2021 17:20 Uhr 4
Wenn Netflix tatsächlich Bilder oder (echte) Neuigkeiten von Schumacher nach dem Unfall oder gar von den letzten Monaten hat, hätte die "Bild" und andere Geierblätter das schon längst berichtet, weil die das eh mitbekommen.



Ich denke, Schumacher ist heute im gleichen Zustand wie der 1979 beim Spiel verunglückte Handballprpfi Joachim Deckarm, der sich durchaus trotz seinem Handycap in der Öffentlichkeit zeigt. Aber das ist wiederum jedem selbst überlassen, bzw. Schumacher Schicksal liegt komplett in den Händen seiner Familie und Betreuer.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung