Hintergrund

Buchclub: ‚Machtverfall‘ von Robin Alexander

von

Merkels Ende und das Drama der deutschen Politik.

Robin Alexander kündigt sich mit einem neuen Politthriller an, der Seinesgleichen sucht. "Machtverfall" beschäftigt sich mit dem Ende der Kanzlerschaft Merkels und Ihren letzten großen Hürden. Robin Alexander schafft es, dass es sich für den Leser so anfühlt, als wäre dieser direkt hinter den Kulissen mit dabei. Das Buch ist von Fakten und Insiderwissen geprägt, während die meisten Autoren doch mehr auf die eigene Meinung und Vermutungen setzen.

Großes Thema im Buch ist beispielsweise der nicht zufriedenstellende Umgang mit der Corona-Pandemie und die Fehleinschätzung der Kanzlerin in puncto Beschaffung des Impfstoffes Biontech, von dem wir noch immer viel zu wenig im Umlauf haben. Nachdem die erste Welle nur mit großen wirtschaftlichen Verlusten überstanden war, folgte auch schon die zweite Welle, die unserem Staat noch mehr zusetzte. "Wieso waren wir auf die zweite Welle nicht besser vorbereitet?", "Wieso hat man aus den Fehlern, die während der ersten Welle begangen wurden, nicht gelernt?", wird in "Machtverfall" kritisch hinterfragt und für den Leser beantwortet.

Das Buch konzentriert sich aber nicht hauptsächlich auf die großen Themen wie die Corona-Pandemie oder die Flüchtlingskrise. Interessant ist, dass Robin Alexander es vor allem auf die großen und kleinen Schachzüge der Politiker in der Tagespolitik abgesehen hat und beantwortet uns allen die dringliche Frage: "Wie gelangt eine Frau Merkel eigentlich zu solch einer Macht?" Diese Frage und weitere werden anhand von kürzlichen Ereignissen und auch mit Ereignissen aus der Vergangenheit für den Leser veranschaulicht.

Rivalen und Rivalinnen auszumanövrieren und Entscheidungen durchzusetzen, die eine ausführlichere Überlegung verdient hätten, war immer eine große Stärke der Kanzlerin, viel zu oft jedoch zum Leid ihrer Partei und den Bürgern ihrer Nation. Behandelt wird daher vor allem die Vereinigung mit den Grünen und der Untergang der Kramp-Karrenbauer, eigentlich geplante Nachfolgerin als Parteivorsitzende, herbeigeführt durch Merkels Missgunst und der daraus resultierte Aufstieg des Laschet, der in den Augen Alexanders das Ende der CDU einläuten könnte.

Mehr zum Thema... Buchclub
Kurz-URL: qmde.de/127586
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Plath Family»: TLC zeigt Doku-Format über elfköpfige Familienächster Artikel«Normal-O-Land»: ZDF produziert Mockumentary-Reihe
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung