Hingeschaut

Mission Pferde bewegen!

von

Hurra, die Woidboyz sind wieder "on the road". Quotenmeter-Redakteur Michael Horling hat den Auftakt der neuen Staffel der BR-Sendung gesehen.

Die «Woidboyz», drei Jungs aus der Region um den Bayerischen Wald, sind inzwischen sowas wie das Inventar des Bayerischen Fernsehens. «Südwild», die Jugendsendung im BR, prägten sie einst, seit 2015 sieht man sie in «Woidboyz on the road».

Woidboyz – das ist sowas wie der Name für die Notwendigkeit, übersetzende Untertitel einzublenden für alle Fernsehzuschauer ab dem Main nördlich. Wer die Jungs versteht, wird an der Idee der Sendungen mutmaßlich seinen Spaß haben können. Schon in den 80er Jahren besangen ja Duran Duran die "Woid Boyz". Die von heute trampen normalerweise durch die Gegend, lernen die Autofahrer kennen, dann am Ziel andere Menschen. Ein einfaches Konzept.

"Per Anhalter durch Bayern" lautet an sich der Untertitel der Sendung. Wegen Corona müssen die Drei nun aber selbst fahren. In Folge 111 von Deggendorf aus mit einer Hilfsmission. Nach Pullman City in die Westernstadt, zur Drehzeit Geisterstadt. Dort war lange Corona-Pause – und nicht nur die Pferde sind außer Übung, wo doch nun bald die Wiedereröffnung ansteht.

Ein gewisser Teddy hat Bastian Kellermeier, Ulrich Nutz und Andreas Weindl samt Team zu Hilfe gerufen. Um die Tiere zu bewegen. Was irgendwie gar keinen Sinn macht. Zufällig probt gerade die Schauspieltruppe dort für die Karl-May-Spiele – und die Woidboyz dürfen ein bisschen mitüben. Und das Training des weiblichen Bussards bestaunen. Ein bisschen dünn das Ganze für ein Aufbleiben bis nach Mitternacht.

Die «Woidboyz on the road» – das ist so etwas wie leicht sinnfreies Schülerfernsehen und wirkt wie der Versuch eines öffentlich-rechtlichen Senders, mit konstruiertem Coolness-TV die etwas jüngere Schicht zu halten. Doch selbst die Boyz sind ein bisschen in die Jahre gekommen. Und zumindest die Pullman-Pferde-Folge ermüdete irgendwie – nicht nur wegen der Uhrzeit – als Dauer-Werbesendung für eine Westernstadt.

Wie sangen damals schon Duran Duran: "Woid boyz fallen far from glory, reckless and so hungered".

Die Folge ist in der Mediathek des BR noch bis 20.06.2022, 18:00 Uhr, online aufrufbar. Kommenden Sonntag ab 23.30 Uhr sammeln die Woidboyz dann für die Weißenburger Klinikmitarbeiter – eingeladen vom Oberarzt der Intensivstation.



Kurz-URL: qmde.de/127574
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Seattle Firefighters»nächster Artikel«Britannia»: Dritte Staffel kommt im August
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Dolly Parton & Reba McEntire Duett
Dolly Parton & Reba McEntire singen "Does He Love You" Dolly Parton wurde vor Kurzem gefragt, warum sie und Reba McEntire nie ein Lied gemeinsam au... » mehr

Surftipps

Dolly Parton & Reba McEntire Duett
Dolly Parton & Reba McEntire singen "Does He Love You" Dolly Parton wurde vor Kurzem gefragt, warum sie und Reba McEntire nie ein Lied gemeinsam au... » mehr

Werbung