TV-News

57. Grimme Preis: Die Gewinner

von

Die jungen Firmen Florida TV und die bildundtonfabrik punkteten gleich in jeweils zwei Kategorien.

Über 850 verschiedene Produktionen wurden zum diesjährigen Grimme Preis eingereicht. Eine Kommission wählte den Bereichen Information & Kultur, Fiktion, Unterhaltung sowie Kinder & Jugend eine potenzielle Auswahl aus. Dabei sprangen die Verantwortlichen mit einer deutlichen Verzögerung auf das digitale Sichten auf. Während die amerikanische Filmakademie dies schon seit vielen Jahren ermöglicht, ist das auch bei dem Medienpreis möglich. „Das Sichten und Sitzen über und vor dem heimischen Computerbildschirm über sehr viele Stunden des Tages hat alle Beteiligten vor große Herausforderungen gestellt. Umso mehr freue ich mich, dass wir das für den Grimme-Preis bewährte Verfahren des gemeinsamen Sichtens und Diskutierens erfolgreich durchführen konnten“, erklärte die Direktorin des Grimme-Instituts, Dr. Frauke Gerlach.

„Die Kultur-, Film- und Fernsehbranche blickt auf ein schwieriges Jahr voller Einschränkungen zurück. Aktuell wissen wir nicht, wann das kulturelle Leben wieder starten kann, wann große Produktionen wieder möglich sein werden. Die Nominierungen dieses Jahres zeigen uns aber auch, dass durch den kreativen Umgang mit der Situation, durch großes Engagement und Flexibilität auf allen Seiten anrührende, fesselnde und einmalige Fernsehmomente geschaffen wurden“, so Gerlach. Die Verleihung soll dann am 27. August stattfinden und von Jo Schück moderiert werden.

Der Publikumspreis der Marler Gruppe, die in diesem Jahr das Kontingent der Kategorie Information & Kultur gesichtet und bewertet hat, geht an den Mehrteiler „Afghanistan. Das verwundete Land“ (LOOKSfilm für NDR/ARTE). „Angesichts der aktuellen Debatte um manipulierte Dokumentationen sind wahrhaftige Produktionen, die journalistische Standards strikt einhalten, wichtiger denn je“, so die Grimme-Direktorin Frauke Gerlachs. „Dieses bemerkenswerte Preisjahr zeigt einmal mehr, dass das deutschsprachige Fernsehen von hervorragenden Dokumentarfilmer*innen getragen wird, die ganz unterschiedliche Zugänge finden, um gesellschaftliche Zusammenhänge zu erfassen und präzise recherchiert zu informieren.“

Die Schauspielerin Mina-Giselle Rüffer wird für ihre herausragende Darstellung der „Nora“ in «DRUCK Staffel 5» (Bantry Bay Productions für funk/ZDF) mit einem Grimme-Preis Spezial ausgezeichnet. Einmal mehr wurde auch die Wissenschaftlerin Mai Thi Nguyen-Kim für ihre Corona-Arbeit ausgezeichnet.

Die Gewinner im Überblick:


Wettbewerb Fiktion:
– «2 Minuten» (RED PONY PICTURES powered by Saxonia Media für MDR)
– «Das freiwillige Jahr» (Sutor Kolonko für WDR)
– «Das letzte Wort» (Pantaleon Films für Netflix)
– «Dignity» (Story House Pictures, Invercine & Wood für Joyn)
– «Drinnen - Im Internet sind alle gleich» (btf/eitelsonnenschein für ZDF-Das kleine Fernsehspiel/Quantum und ZDFneo)
– «Exit» (Sommerhaus Filmproduktion für SWR)
– «Für immer Sommer 90» (FLORIDA FILM für ARD Degeto)
– «Herren» (Kineo Filmproduktion, Cinemanegro Filmproduktion, BR, ARTE für BR/ARTE)
– «Kopfplatzen »(Kurhaus Production für SWR)
– «Liebe. Jetzt! Christmas Edition »(Studio Zentral für ZDFneo)
– «Mapa »(readymade films für Joyn/rbb)
– «Now or Never» (Zum Goldenen Lamm für SWR)
– «Parlament »(Cinétévé/ Artémis Productions/ Cinecentrum für ONE/WDR)
– «Tatort - Parasomnia» (MadeFor Film für MDR)
– «Tatort - Unklare Lage» (X Filme Creative Pool für BR)
– «Unorthodox»(Studio Airlift/Real Film Berlin für Netflix)
– «Unterleuten - Das zerrissene Dorf» (Network Movie für ZDF)
– «Wir wären andere Menschen» (Akzente Film & Fernsehproduktion für ZDF)

Spezial
– Daniel Kehlmann für die Drehbuchadaption seines Theaterstücks „Das Verhör in der Nacht“ (Network Movie Film- und Fernsehproduktion für ZDF/ARTE)

Wettbewerb Information & Kultur
– «Afghanistan. Das verwundete Land», 4-teilig (LOOKSfilm für NDR/ARTE) (Publikumspreis)
– «ARTE Reportage - Mongolei: Nomaden in Zeiten des Klimawandels» (Terek Media für ARTE/ARTE G.E.I.E.)
– «Berlin 1945 - Tagebuch einer Großstadt» (Zero One Film/Bauderfilm für rbb/ARTE)
– «Colonia Dignidad - Aus dem Innern einer deutschen Sekte» (LOOKSfilm/Canal13 für WDR/SWR/ARTE)
– [Das Purpurmeer ]](pong Film für ARTE)
– «Der Ast, auf dem ich sitze» (Bildersturm Filmproduktion für ZDF/3sat)
– «Die Story im Ersten: Wikileaks - Die USA gegen Julian Assange»(NDR/WDR)
– «Die Unbeugsamen - Gefährdete Pressefreiheit auf den Philippinen» (Dreamer Joint Venture Filmproduction für SWR/ARTE)
– «EXPEDITION ARKTIS. Ein Jahr. Ein Schiff. Im Eis.» (UFA SHOW & FACTUAL für rbb/NDR/HR)
– «Heimat ist ein Raum aus Zeit» (Ma.ja.de. / Navigator Film für ZDF/3sat)
– «HELGA - Die zwei Gesichter der Feddersen» (NDR)
– «Kampf um Griechenland» (Small Planet Documentary Production House für WDR/ARTE)
– «Lovemobil» (Elke Margarete Lehrenkrauss Produktion für NDR)
– «Loveparade - Die Verhandlung» (Docdays Productions/Arpa Films für WDR/ARTE)
– «Obon »(Hörmann Filmproduktion and Vizion/Tiger Unterwegs Filmproduktion)
– «ProSieben Spezial: Rechts. Deutsch. Radikal.» (pqpp2 für ProSieben)
– «Rohwedder - Einigkeit und Mord und Freiheit» (Gebrüder Beetz für Netflix)
– «Schuss in der Nacht - Die Ermordung Walter Lübckes» (AVE publishing für HR/NDR/rbb/SWR)
– «Vernichtet - Eine Familiengeschichte aus dem Holocaust» (Schmidt & Paetzel Fernsehfilme für rbb/HR/NDR)

Spezial
– Anne Ruprecht für ihre berührende Langzeit-Beobachtung zweier Senioren-Paare - am Beispiel der Reportage „Trennung am Lebensende: Corona und Seniorenheime“ / «Panorama» (NDR)

Journalistische Leistung
– Isabel Schayani für ihre kompetente, empathische und im deutschen Journalismus singuläre Berichterstattung aus Moria in verschiedenen journalistischen Formaten (WDR)
– Mai Thi Nguyen-Kim für ihre sowohl wissenschaftlich hochkompetente als auch breitenwirksame Informationsvermittlung zum Thema Corona in ihrem funk-Format «maiLab» (funk/SWR) sowie bei ihren Moderationen von «Quarks - Corona in 5 Minuten» (WDR/funk)
– Xenia Böttcher, ARD-Korrespondentin in Mexiko City, für ihre immersive Corona-Berichterstattung aus Mexiko und verschiedenen latein- und mittelamerikanischen Ländern (SWR)

Wettbewerb Unterhaltung
– «15 Minuten Joko & Klaas - Männerwelten» (Florida Entertainment für Pro7)
– «Bauerfeind - Die Show zur Frau» (ONE für One/MDR/WDR)
– «Browser Ballett»(Steinberger Silberstein für rbb/HR/NDR)
– «Die Carolin Kebekus Show» - Folge 3: Rassismus Spezial inkl. "Brennpunkt" (btf, UnterhaltungsFlotte TV für WDR)
– «Kroymann» - Staffel 3 und 4 (btf für RB/SWR/NDR/WDR)
– «Löffel, Messer, Gäbel - Was ist der Beste Senf? Das große Senfspezial mit Florentin» (Rocket Beans Entertainment für RocketBeans TV)
– «Noch nicht Schicht» (Agentur ZweiR für ZDF/3sat)
– «Social Distancing mit Hazel Brugger und Thomas Spitzer» (Viel Spaß für Youtube)
– «Teddy gönnt dir! »(Raab TV für ProSieben)
– «Warten auf’n Bus» (Senator Film Produktion für rbb)
– «ZDF Magazin Royale» (Unterhaltungsfernsehen Ehrenfeld für ZDF)

Wettbewerb Kinder & Jugend
– «Ab 18! - Hinter unserem Horizont» (Weinert Brothers, Dennis und Patrick Weinert für ZDF/3sat)
– «Ab 18! - Luisa» (Corso Film für ZDF/3sat)
– «Die Sendung mit dem Elefanten - Wir kriegen ein Baby» – Folge 559 (WDR, Flachbild Filmproduktion, BBC Brain Centre Cologne, Trickstudio Lutterbeck für WDR)
– «Fritzi - Eine Wendewundergeschichte» (Trickstudio Lutterbeck /Balance Film/Les Films de l’Arlequin/ Maur Film/Neue Österreichische Trickfilm für MDR/NDR/WDR/KiKA/ARTE)
– «Ich in der Krise?! - Petja aus Moskau: Luftsprünge im Wohnzimmer statt im Skatepark» – Einzelfolge (Hanfgarn & Ufer Filmproduktion für SWR)
– «KUNTERGRAU »- Staffel 3 (anyway e.V., Studiomitte Filmproduktion, sounds fresh studios für kuntergrau.net)
– «Küchenkrimi - Dem Essen auf der Spur: Eiscreme» – Einzelfolge (Yellow Table Media für rbb)
– «Masel Tov Cocktail» (Filmakademie Baden-Württemberg für SWR/ARTE)
– «offen un‘ ehrlich» (Saarländischer Rundfunk für funk/SR)
– «TRU DOKU» (DRIVE beta für funk/ZDF)
– «Unheimlich perfekte Freunde» (VIAFILM für MDR/KiKA/BR/WDR)
– «Wisch&Mop - Chaos unterm Weihnachtsbaum» (Trikk17 Animationsraum für NDR)

Spezial
– «@Kalinka08 - Melde dich bitte» für das schnelle wie gelungene Aufgreifen des Themas „Häusliche Gewalt“ im Zuge der Corona-Krise (Studio Zentral für ZDF)
– ARD-Reihe «Sechs auf einen Streich» 2020 für die überzeugenden Frauenfiguren: Der starke Hans / Helene, die wahre Braut / Das Märchen vom goldenen Taler (Der starke Hans: TV60Filmproduktion für BR / Helene, die wahre Braut: Zieglerfilm Köln für WDR / Das Märchen vom goldenen Taler: NFP neue film produktion/Rights Film Productions für rbb/Radio Bremen)
– «Erben der Nacht »(Staffel 1) als gelungenes „Brückenprogramm“ zwischen Kinder und Jugend (Lemming Film BV, Hamster Film, Maze Pictures, Maipo Film, Nukleus Film, Tasse Film für NDR)
– Mina-Giselle Rüffer für ihre herausragende Darstellung der „Nora“ / «DRUCK »Staffel 5 (Bantry Bay Productions für funk/ZDF)

Kurz-URL: qmde.de/126767
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Pivoting»: Neue Single-Camera-Serienächster ArtikelDigital Natives: Jobel Mokonzi
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Neue Filmrolle für Midlands Mark Wystrach
Mark Wystrach übernimmt Rolle in The Eyes of Tammy Faye Schon vor seiner Zeit bei Midland hat Mark Wystrach vor der Kamera gestanden. Neben 143 Auf... » mehr

Surftipps

Neue Filmrolle für Midlands Mark Wystrach
Mark Wystrach übernimmt Rolle in The Eyes of Tammy Faye Schon vor seiner Zeit bei Midland hat Mark Wystrach vor der Kamera gestanden. Neben 143 Auf... » mehr

Werbung