Primetime-Check

Freitag, 09. April 2021

von

Wie schnitt die neue Ausgabe von «Let's Dance» ab? Überzeugten ProSieben, RTLZWEI und VOX mit ihrem Filmprogramm?

Das Erste zeigte am Freitagabend in der Primetime den Film «Daheim in den Bergen: Brüder» und sicherte sich bei einem Publikum von 4,42 Millionen Zuschauern einen hohen Marktanteil von 13,6 Prozent. Auch bei den Jüngeren war der neue Teil der Reihe recht beliebt und 0,56 Millionen Fernsehende ergatterten eine überdurchschnittliche Sehbeteiligung von 6,8 Prozent. Die «Tagesthemen» landeten anschließend mit 3,70 Millionen Fernsehenden noch bei einem guten Marktanteil von 12,2 Prozent. Bei den 0,62 Millionen 14- bis 49-Jährigen wurde eine bessere Quote von 7,3 Prozent gemessen. Im ZDF fuhr man mit der Krimiserie «Der Alte» starke 18,7 Prozent Marktanteil bei einem Publikum von 6,08 Millionen Menschen ein. Der Krimi faszinierte 0,50 Millionen jüngere Fernsehende und erzielte bei diesen eine gute Quote von 6,2 Prozent. Die Krimiserie «Letzte Spur Berlin» war mit einer Reichweite von 5,21 Millionen Zuschauern sowie hohen 16,2 Prozent Marktanteil ebenfalls gefragt. Bei den 0,57 Millionen jüngeren Fernsehenden steigerte sich die Serie auf gute 6,6 Prozent.

4,13 Millionen Fernsehzuschauer verfolgten die Tanzshow «Let's Dance» bei RTL und lieferten dem Sender einen sehr starken Marktanteil von 14,2 Prozent. In der Zielgruppe kam man mit 1,44 Millionen Begeisterten ebenfalls auf eine hohe Quote von 18,2 Prozent. Sat.1 hielt mit «Luke! Die Schule und ich» 1,13 Millionen Fernsehende vor den Bildschirmen und erreichte maue 3,6 Prozent Marktanteil. Bei den 0,65 Millionen Werberelevanten resultierten daraus eine knapp überdurchschnittliche Quote von 7,9 Prozent.

ProSieben hingegen begeisterte mit dem Science-Fiction-Film «Jupiter Ascending» 1,17 Millionen Zuschauer und erzielte somit solide 3,8 Prozent. Bei den 0,55 Millionen Umworbenen fuhr das Programm eine akzeptable Sehbeteiligung von 6,7 Prozent ein. Bei RTLZWEI lief in der Primetime die Actionkomödie «R.E.D. – Älter. Härter. Besser.», die es mit insgesamt 1,59 Millionen Fernsehzuschauern auf herausragende 5,0 Prozent Marktanteil schaffte. Auch bei den Werberelevanten schalteten 0,56 Millionen Menschen ein, was einer hohen Quote von 6,8 Prozent entsprach.

Kabel Eins lag mit zwei Folgen von «Criminal Minds» sowie einer Episode «Navy CIS» in der Primetime durchgängig unter dem Senderschnitt und überzeugte nur zwischen 0,72 und 0,89 Millionen Serienfans. Der Marktanteil erhöhte sich somit im Laufe des Abends von ernüchternden 2,2 auf solide 3,3 Prozent. In der Zielgruppe hielt sich die Quote durchgängig konstant bei einem mauen Wert von 3,2 Prozent. VOX setzte auf den Actionthriller «S.W.A.T. – Die Spezialeinheit», lockte aber nur 0,97 Millionen Fernsehzuschauer. Der Film kam somit nur auf mäßige 3,0 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe lief es mit 0,45 Millionen Fernsehenden sowie akzeptablen 5,4 Prozent etwas besser.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/126088
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeuer Teil von «Daheim in den Bergen» überzeugt mehr Fernsehende als je zuvornächster Artikel«Die Schlange»: Serienkiller auf Touristenjagd
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Goliath mit Billy Bob Thornton bekommt 4. Staffel
Billy Bob Thornton kehrt in einer neuen Staffel "Goliath" zurück Bereits zwischen der ersten und der zweiten Staffel von "Goliath" lagen zwei Jahre... » mehr

Surftipps

Goliath mit Billy Bob Thornton bekommt 4. Staffel
Billy Bob Thornton kehrt in einer neuen Staffel "Goliath" zurück Bereits zwischen der ersten und der zweiten Staffel von "Goliath" lagen zwei Jahre... » mehr

Werbung