Primetime-Check

Samstag, 7. November 2020

von   |  1 Kommentar

Krimi oder Quiz bei den Öffentlich-Rechtlichen? RTL-Casting-Format oder ProSieben-Blockbuster? RTLZWEI-Reportage oder Sat.1-Spielfilm?

Im ZDF lief ab 20:15 Uhr «Der Quiz-Champions». Das dreistündige Format lockte 4,67 Millionen Zuschauer ab drei Jahren an, wovon 0,87 Millionen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren waren. Das ergab einen Markanteil von 15,6 Prozent insgesamt und 10,3 Prozent bei den Jüngeren. Unterbrochen wurde die Quiz-Sendung vom «heute journal spezial», das 4,73 Millionen beziehungsweise 0,93 Millionen informierte. Der Mainzer Sender registrierte Marktanteile in Höhe von 14,8 und 10,6 Prozent. Das Erste setzte zu Beginn des Abends auf «Die Diplomatin – Tödliches Alibi» und unterhielt damit 6,16 Millionen Zuschauer. Daraus ergab sich ein Marktanteil von 18,6 Prozent. Beim jungen Publikum wurde eine Reichweite von 0,88 Millionen und eine Sehbeteiligung von 9,5 Prozent generiert. Auch im Ersten lief dann ein «Tagesthemen Extra» vor 5,40 Millionen Zuschauern. Der Marktanteil betrug 17,0 respektive 8,7 Prozent. Weiter ging es bei der Blauen Eins mit «Brokenwood – Mord in Neuseeland». Das zweite Krimi-Format des Abends behielt noch 3,11 beziehungsweise 0,25 Millionen Seher. Die Marktanteile beliefen sich ab 22:00 Uhr auf 11,8 und 3,4 Prozent.

RTL startete mit «Das Supertalent» in den Abend und lockte 3,65 Millionen Zuschauer insgesamt an. Aus der Zielgruppe waren 1,40 Millionen dabei. Der Marktanteil lag bei 11,4 Prozent. Die Einschaltquote bei den Umworbenen betrug 15,6 Prozent. Im Anschluss war «Mario Barth & Friends» im Programm. Die Comedy-Show holte eine Reichweite von 1,67 Millionen, davon 0,79 Millionen aus der werberelevanten Gruppe. Der Marktanteil sank auf 7,3 respektive 12,2 Prozent. VOX strahlte den vierten Teil der «Transporter»-Reihe «The Transporter Refueled» aus. Der Film aus dem Jahr 2015 unterhielt 1,43 Millionen Actions-Fans, wovon 0,54 Millionen Jüngere waren. Die Quote belief sich auf 5,8 Prozent in der Zielgruppe. Danach ging es mit «Das A-Team – Der Film» vor 1,00 Millionen weiter. Das Publikum bestand aus 0,49 Millionen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. Die relative Sehbeteiligung stieg auf 7,9 Prozent. RTLZWEI versendete «Der Heilige Schein – Tatort Kirche». Die Reportage sahen 0,24 Millionen Zuschauer insgesamt. «The Big 50» verfolgten danach noch 0,43 Millionen. Der Münchner Sender registrierte in der Zielgruppe zunächst einen Marktanteil von unterirdischen 1,1 Prozent, danach lag der Wert bei 3,0 Prozent.

Bei ProSieben gab es das Blockbuster-Doppel aus «Die Wahlkämpferin» und «American Sniper» zu bestaunen. Der Film mit Sandra Bullock ergatterte zur besten Sendezeit nur 0,69 Millionen Zuschauer, darunter 0,38 Millionen aus der Zielgruppe. Damit holte die Rote Sieben einen Marktanteil von enttäuschenden 2,1 Prozent insgesamt und mauen 4,2 Prozent in der Zielgruppe. Der Action-Film mit Bradley Cooper in der Hauptrolle behielt danach noch 0,56 Millionen. Der Zielgruppenanteil verbesserte sich auf 5,8 Prozent. Sat.1 setzte ebenfalls auf zwei Spielfilme. «Hotel Transsilvanien 3 - Ein Monster Urlaub» begeisterte ab 20:15 Uhr 1,85 Millionen Menschen. 1,06 Millionen stammten aus der jungen Zuseherschaft. Dort betrug die Einschaltquote sehr gute 11,5 Prozent. «Harry Potter und der Gefangene von Askaban» holte danach noch ein 0,80-millionenköpfiges Publikum. Der Zielgruppenanteil sank auf 7,4 Prozent. Kabel Eins versendete zwei Folgen «Hawaii Five-0», die 0,61 und 0,75 Millionen anlockte. Eine Folge «Lucifer» hatte im Nachgang eine Sehbeteiligung von 0,61 Millionen. Die Marktanteile der Klassisch-Umworbenen lagen bei 2,7, 3,8 und 3,6 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/122563
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelProSieben unter ferner liefen, ProSieben Maxx punktet mit Wrestlingnächster Artikel«Berlin Station»: Die US-Serie aus der deutschen Hauptstadt
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Torsten.Schaub
08.11.2020 11:21 Uhr 1
Ich frage mich sehr oft wie man bei «Der Quiz-Champions» nur Bastian Pastewka als Experte im Bereich Film und Fernsehn nehmen konnte. Das ist Lächerlich! Ich meine, Michael Herbick (ab und zu ist er der Experte) weiss einiges, aber der Pastewka weiss nix! Ich habe es so schon so oft von ihm gehört, dass er einige Filme und Serien nicht gesehen hätte und sein wir mal ehrlich, wer noch nicht mal Der weisse Hai gesehen hat, wie er gestern sagt, den kann man nun wirklich nicht als Experte bezeichnen. Schließlich ist der Film ein Meilenstein der Filmgeschichte. Nur weil er einigermaßen Prominent ist und eine eigene Serie hatte, ist das noch lange keine Voraussetzung sich als Experte bezeichnen zu können.

Das mußte ich nur mal loswerden.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Surftipps

ACM Awards 2021 - Die Einschaltquoten
Schlechte Einschaltquoten für die ACM Awards 2021 Nur 6,08 Millionen Menschen verfolgen die 56. Academy of Country Music Awards. Weniger hatten sic... » mehr

Werbung