Quotennews

Krimi-Krise bei kabel eins, weitere Horror-Werte für «Fear the Walking Dead»

von   |  1 Kommentar

Viel investierte kabel eins nicht in sein Samstagabendprogramm, allerdings fielen die Quoten verschiedener Krimi-Serien indiskutabel aus. Auch RTL II muss sich weiter um seine Zombie-Serie sorgen.

Während andere Sender Shows oder beliebte Spielfilme am Samstagabend ausstrahlen, gibt sich kabel eins mit seinem Primetime-Programm am Wochenende derzeit weniger Mühe. Wiederholungen von Krimi-Serien, die zuvor bei einem der ProSieben-Sat.1-Sender ausgestrahlt wurden, erwarten kabel eins-Zuschauer dort. Zwar setzt der Privatsender dadurch nicht übermäßig hohe Erwartungen an die Re-Runs, die neuesten Ausstrahlungen verdeutlichten jedoch das dringender Handlungsbedarf besteht.

Schon «Rush Hour»  startete erschreckend schwach in den Abend: 0,65 Millionen Personen ab drei Jahren schalteten ein, davon 0,24 Millionen im werberelevanten Alter. Insgesamt kam die Krimi-Konserve damit auf 2,0 Prozent, 2,5 Prozent in der Zielgruppe halbierten den Senderschnitt von kabel eins in etwa. Danach wurde die Lage noch ernster, denn «Hawaii Five-0»  zog insgesamt mit 0,74 Millionen Interessenten und 2,4 Prozent Gesamtmarktanteil zwar etwas mehr Menschen an, in der wichtigen Altersgruppe sprangen jedoch noch schwächere 0,21 Millionen Zuseher und dazugehörige 2,2 Prozent heraus.

Die dritte Wiederholung im Bunde kam von «Scorpion» , das ab 22.13 Uhr schon 0,83 Millionen Zuschauer anlockte sowie 0,29 Millionen 14- bis 49-Jährige. 3,1 Prozent aller und 3,4 Prozent der jungen Zuschauer waren aber immer noch viel zu wenig. Danach zeigte kabel eins mit «Rosewood»  die einzige Erstausstrahlung des Abends, die sich aber gegenüber «Scorpion» kaum steigern konnte: 0,70 Millionen Zuschauer waren mit von der Partie, darunter 0,25 Millionen Junge, sodass sich Quoten von 3,4 und 3,5 Prozent ergaben.

Auch RTL II, das ab 22 Uhr neue Folgen von «Fear the Walking Dead»  ausstrahlte, muss sich angesichts der anhaltend schwachen Werte der Horror-Serie Sorgen machen. Drei neue Folgen kamen auf ganz schwache 1,4 und 3,0 Prozent, dann auf 2,2 und 4,7 Prozent und schließlich auf immerhin 3,3 und 6,4 Prozent. Die Zuschauerzahl beim Publikum ab Drei stieg ab 22 Uhr von 0,39 Millionen Personen auf 0,61 Millionen Interessenten im Rahmen der Episode ab 23.50 Uhr. In etwa gleich schwach lief das US-Format in der Vorwoche.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/99736
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Samstag, 17. März 2018nächster Artikel«Galileo Big Pictures» läuft besser als «Ding des Jahres»
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Kingsdale
18.03.2018 13:03 Uhr 1
Kein Wunder: Ob nun GoT oder die Mutterserie TWD, so eben auch Fear... schauen echte Fans mittlerweile woanders und da wartet man nicht Jahre bis es RTL II mal auf die Reihe kriegt neue Folgen auszustrahlen. Echte Fans wollen schneller wissen wie es weitergeht. An der Qualität der Serien liegt es nicht!

Wobei es nicht nur bei RTL II so aussieht. Die Endlosen Reruns und Wiederholungen nerven nur.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung