Primetime-Check

Freitag, 23. Dezember 2016

von

Wie schnitten die Shows im Ersten und bei RTL ab? Wie gut kamen die Filme bei Sat.1 und ProSieben an?

Die Nummer eins beim Publikum war am Abend vor Heiligabend der Film-Klassiker «Der kleine Lord» im Ersten, der auf starke 6,15 Millionen Gesamtzuschauer kam. Das ging für Das Erste ab 20.25 Uhr mit starken 18,6 Prozent bei allen einher. In der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen lief es angesichts von 14 Prozent ebenfalls stark überdurchschnittlich. «Wer weiß denn sowas?» holte nach 22.25 Uhr schließlich noch 2,20 Millionen Zuschauer und 11,7 Prozent, nachdem die «Tagesthemen» gegen 22.05 Uhr 4,56 Millionen Bundesbürger informiert hatten. RTL, das mit «Die 2 – Gottschalk & Jauch gegen alle» ebenfalls eine Show ins Rennen schickte, musste sich ab 20.15 Uhr mit 3,01 Millionen Zuschauern und 10,9 Prozent in der Zielgruppe zufriedengeben. Bei den Interessierten ab drei Jahren gab es für die knapp vierstündige Ausgabe verhältnismäßig schwache 10,5 Prozent zu verbuchen.

Sehr gefragt war dagegen das ZDF, wo «Die Chefin» ihre Arbeit vor 5,09 Millionen Zuschauern bzw. 15,4 Prozent der TV-Zuschauer verrichtete, bevor «SOKO Leipzig» ab 21.15 Uhr 4,51 Millionen Zuschauer beim Sender hielt. Beim jungen Publikum ergaben sich für beide Krimiserien gute 8,4 Prozent bzw. sieben Prozent. Abschließend informierte das «heute-journal» 3,60 Millionen ZDF-Zuschauer. Im Film-Duell zwischen Sat.1 und ProSieben hatte unterdessen letzterer Sender die Nase vorn, denn «Der Schuh des Manitu – Extra Large» generierte zur besten Sendezeit 2,63 Millionen Zuschauer und 12,6 Prozent der Jüngeren. Ab 22.05 Uhr holte «Cowboys & Aliens» mäßige 9,9 Prozent der Jüngeren. Sat.1 kam mit «Disneys eine Weihnachtsgeschichte» auf ebenfalls starke 2,23 Millionen Zuschauer und 11,5 Prozent der Umworbenen, bevor eine Doppelfolge der «Knallerfrauen» leicht auf 9,4 und 10,7 Prozent verlor. Die Marktanteile beim Gesamtpublikum lagen den Abend über bei mäßigen 5,8 bis 6,8 Prozent.

Drei Folgen von «The Mentalist» generierten bei kabel eins ab 21.15 Uhr 0,97 Millionen, 1,28 Millionen und eine Million Zuschauer bei soliden 4,8 Prozent bis guten 6,6 Prozent der Umworbenen. Beim Gesamtpublikum waren 4,7 Prozent das Höchste der Gefühle. «Forever» hatte den Abend eine Stunde vorher mit 0,90 Millionen Zuschauern und 4,2 Prozent der Umworbenen schwach eröffnet. Mit der Musikshow «Songs für die Ewigkeit – Tribute to…» erreichte VOX schwache 3,5 Prozent der 14- bis 49-Jährigen, die sich aus einer Reichweite von 0,73 Millionen ergaben. Insgesamt lief es mit 2,5 Prozent ebenfalls eher schlecht als recht. RTL II machte seine Sache in der Zwischenzeit besser, schließlich kam «Das Bourne Ultimatum» zur besten Sendezeit auf 1,29 Millionen Zuschauer und mäßige 5,2 Prozent der Umworbenen. «The Specialist» baute seine Quote ab 22.30 Uhr auf schöne 6,6 Prozent aus. Insgesamt holten die beiden Filmstreifen vier Prozent und 5,8 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/90186
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Songs für die Ewigkeit», aber Quoten für die Tonnenächster ArtikelFilme überzeugen bei ProSieben und Sat.1
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Reba McEntire dreht zwei neue Lifetime-Filme
Reba McEntire darf sich über ein Comeback bei Lifetime. Bestätigt sind bisher zwei Filme mit Reba McEntire, wobei einer davon wohl bereits im Herbs... » mehr

Werbung