Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Fernsehfriedhof

Was lief am Heiligabend vor 20 Jahren?

von

Christian Richter erinnert an all die Fernsehmomente, die längst im Schleier der Vergessenheit untergegangen sind. Folge 326: Der Programmablauf der großen Sender vom 24. Dezember 1996.

Liebe Fernsehgemeinde, heute gedenken wir der Sendungen vom Heiligabend des Jahres 1996.

Das Programm im Ersten



20.15 «Drei Männer und eine kleine Lady»
Nachdem sich die Junggesellen Peter, Jack und Michael im ersten Teil der Filmreihe unverhofft um das Baby Mary kümmern mussten, verschlägt es sie nun nach England, wo die leibliche Mutter ihrer Ziehtochter einen britischen Griesgram heiraten und Mary auf ein Internet schicken will. Dies gilt es zu verhindern... Regisseur Emile Ardolino, der zuvor «Dirty Dancing» inszeniert hat, versammelt mit Tom Selleck, Ted Danson und Steve Guttenberg erneut drei der erfolgreichsten Film- und TV-Stars der 80er Jahre. Beim Vorgänger, der wiederum ein Remake der französischen Komödie «Drei Männer und ein Baby» war, saß noch Spock-Darsteller Leonard Nimoy auf dem Regiestuhl.

21.55 «Festliches Weihnachtskonzert»
Am Weihnachtsabend präsentierten unter anderem Edward Simoni, Eva Lind, die Aurelius Sängerknaben sowie die Chöre von Gotthilf Fischer die schönsten, traditionellen Melodien zum Fest.

22.55 «Katholische Mitternachtsmesse»
Der alljährliche katholische Gottesdienst wurde in diesem Jahr unter dem Motto „Den Heimatlosen eine Heimat“ in Görlitz abgehalten.

00.30 «Rebecca»
Der erste Film, den Regie-Legende Alfred Hitchcock in Hollywood drehte, wurde direkt mit einem Oscar als bester Film ausgezeichnet. Darin wird eine junge Dame von den allgegenwärtigen Erinnerungen an die verstorbene Ex-Frau ihres frisch angetrauten Ehemannes verunsichert.

Das Programm im ZDF



20.15 «Weihnachten mit Marianne und Michael»
Zum vierten Mal begrüßt das sogenannte Traumpaar der Volksmusik in ihrer festlich geschmückten Berghütte beliebte Sänger und Sängerinnen aus der Schlagerbranche, mit denen sie einmal mehr gemeinsam festliche Melodien vor dem flackernden Kamin zum Besten geben. Die ganze Geschichte hinter dieser Sendung gibt es hier.

21.15 «Weißblaue Wintergeschichten»
Nach der Alpenhütte der Volksmusik blieb das ZDF in den Bergen und präsentierte zwei launige Kurzgeschichten, die (wie es der Titel vermuten ließ) auf dem bayerischen Land spielten. Zunächst begegnete sich darin ein frisch geschiedenes Paar rein zufällig in ihrem jeweiligen Urlaub wieder, bevor ein anderes Paar das Liebeswochenende gemeinsam verbringen musste, das es in einer Dating-Show im Fernsehen gewonnen hatte. Spoiler-Alarm, beide Erzählungen gingen gut aus.

22.05 «Weihnachten hinterm Deich»
Während die katholische Weihnachtsmesse im Ersten Programm in Görlitz veranstaltet wurde, verschlug es die Übertragung des evangelischen Gottesdienstes auf die nordfriesische Insel Pellworm.

22.50 «Sklavin des Herzens»
Und noch ein Alfred Hitchcock-Film: Diesmal verliebt sich der frisch nach Australien gezogene Ire Charles Adare in seine frühere Kindheitsfreundin. Dummerweise ist diese jedoch mit einem ehemaligen Sträfling verheiratet und zudem alkoholkrank. Kein leichter Stoff für einen unbeschwerten Weihnachtsabend.

22.50 «Ist das Leben nicht schön?»
Dafür wurde es im Anschluss mit der alljährlichen Ausstrahlung dieses Weihnachtsklassikers umso festlicher - wenn der deprimierte George Bailey (James Stewart) von seinem unbeholfenen Engel gezeigt bekommt, wie das Leben in seiner Heimatstadt ohne ihn verlaufen würde.

Das Programm in Sat.1



15.00 «Frohes Fest mit Fritz»
Frisch bei seiner neuen Heimat Sat.1 angekommen, musste Fritz Egner direkt die ungeliebte Feiertagsschicht übernehmen und in dieser fünfstündigen Live-Show die Wartezeit auf den Weihnachtsmann oder das Christkind verkürzen. Unterstützt wurde er dabei von den Sender-Gesichtern Sonja Zietlow, Peter Bond, Thomas Koschwitz, Ottfried Fischer und Maren Gilzer. Die meisten von ihnen traten jedoch lediglich in Einspielern auf, da sie (anders als Fritz Egner) an diesem Abend offenbar besseres zu tun hatten.

20.00 «Das große Weihnachtswunschkonzert der Volksmusik»
Der Titel der Sendung verrät im Grunde bereits, was darin passierte. Es gab Wünsche, Musik und Weihnachten in einer großen Show. Das Besondere daran war allerdings, dass durch die Sendung verschiedene Personen führten, die aus verschiedenen Teilen des Landes kamen und ihre dortigen Bräuche vorstellten. Passend spielten Stefan Mross, Gaby Albrecht und andere ihre weihnachtlichen Hits auf.

22.00 «Dirty Harry 3 - Der Unerbittliche»
Wem die heile Volksmusikwelt zu harmonisch war, bekam im Anschluss das passende Kontrastprogramm, denn dann versuchte Clint Eastwood in seiner Paraderolle als wenig zimperlicher Cop Harry Calahan, ein paar Terroristen zur Strecke zu bringen.

Das Programm bei RTL



19.10 «Exclusiv – Das Starmagazin Spezial»
In dieser Sonderausgabe stimmte Frauke Ludowig ihr Publikum auf das nachfolgende Abendprogramm ein und widmete sich ausschließlich den 3 Tenören. Diese hatte ihr Team zuvor auf deren Welttournee begleitet.

20.15 «Die 3 Tenöre»
Ungewöhnliche Töne bei RTL – der Kanal präsentierte die Höhepunkte aus dem gemeinsamen Konzert der weltbekannten Tenöre Plácido Domingo, José Carreras und Luciano Pavarotti. Eine Aufzeichnung aus dem August in Düsseldorf.

21.40 «Schlacht um Midway»
In seinem 1975er Kriegsfilm rekonstruierte der Regisseur Jack Smight zusammen mit seiner hochkarätigen Besetzung Henry Fonda, Charlton Heston, James Coburn, Robert Mitchum und Robert Wagner die Ereignisse des Kampfes zwischen Amerika und Japan nach dem Angriff auf Pearl Harbor.

23.50 «Hologram Man»
Den Weihnachtsabend beendete RTL schließlich mit einem Film, der so schlecht und unbedeutend ist, das es nicht einmal zu einem Wikipedia-Eintrag reicht. Kein Wunder, wenn man einen Blick auf die Story wirft. In der Zukunft werden nämlich Kriminelle nicht mehr eingesperrt oder hingerichtet, sondern in Form von Hologrammen gespeichert. Doch dann bricht der Verbrecher Slash aus und treibt in einer Mischung aus Mensch und Projektion sein Unwesen. Wenn das mal kein zukünftiger Anwärter auf einen «SchleFaZ» ist...

Und außerdem...



Bei ProSieben kämpften die «Die drei Musketiere» in der 1974er-Version mit Michael York und Richard Chamberlain gegen den bösen Kardinal Richelieu, derweil Charlton Heston bei Kabel eins in «Die zehn Gebote» das Rote Meer teilte. Etwas weniger historisch gestaltete der Sender RTL II sein Programm, wo man unter dem Titel «Let's Christmas! Das Boygroup-Special» mit den Sängern von Backstreet Boys, Caught In The Act, East 17, Bed and Breakfast, Boyzone und World’s Apart ein kitschig schönes Weihnachtsfest feierte.

Mögen es in diesem Jahr friedliche Feiertage werden!

Weitere Rückblicke auf das Programm zu Weihnachten 1984, zu Weihnachten 1995 und Weihnachten 1998. Noch mehr vergangene Weihnachtshighlights gibt es außerdem in der Spezialausgabe vom Fernsehfriedhof: Die größten Weihnachtsklassiker. Am kommenden Donnerstag geht es dann um die Programmhighlights am Silvesterabend des Jahres 1996.

Kurz-URL: qmde.de/90092
Finde ich...
super
schade
100 %
0 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTLplus lässt über Filme abstimmennächster ArtikelA&E zeigt KKK-Doku, TLC widmet sich Katie Price
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung