Quotennews

«Dorf der Mörder» ringt «Bauer sucht Frau» nieder

von

Erstmals in diesem Jahr war Inka Bauses Kuppelshow nicht die meistgesehene Sendung - und das sogar trotz steigender Reichweite. Schuld daran war eine weitere Verfilmung eines Elisabeth-Herrmann-Romans.

Quoten der Herrmann-Filme

  • «Das Kindermädchen»: 6,69 Mio. (19,7% / 10,0%)
  • «Zeugin der Toten»: 5,88 Mio. (17,7% / 7,6%)
  • «Die letzte Instanz»: 7,68 Mio. (23,1% / 11,3%)
  • «Der Mann ohne Schatten»: 7,20 Mio. (21,8% / 10,8%)
Alle Filme liefen zur Montags-Primetime im ZDF.
Die Erwartungen an «Das Dorf der Mörder»  dürften bei den ZDF-Verantwortlichen hoch gewesen sein, handelte es sich hierbei doch um die Verfilmung eines weiteren Stoffes von Schriftstellerin Elisabeth Herrmann - die vor einigen Monaten mit «Die letzte Instanz»  die höchste Zuschauerzahl in der Geschichte des Montagabend-Spielfilmslots verzeichnet hatte. Mit durchschnittlich 6,36 Millionen Zuschauern wurden die 7,68 Millionen von einst zwar recht deutlich verfehlt, dennoch war der TV-Thriller die erfolgreichste Ausstrahlung des Tages und verzeichnete einen herausragenden Marktanteil von 19,3 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen standen ebenfalls hervorragende 9,8 Prozent bei 1,17 Millionen auf dem Papier.

Dieser Erfolg ging zumindest insofern ein wenig zu Lasten von «Bauer sucht Frau» , dass es erstmals in der aktuellen elften Staffel den Tagessieg verpasste - und das, obwohl man mit 6,11 Millionen seine Reichweite sogar im dritten Anlauf abermals verbessern konnte. Ähnliches galt auch für den Gesamt-Marktanteil, der nach 18,5 und 19,1 Prozent in den beiden Vorwochen diesmal sogar 19,6 Prozent betrug. In der besonders wichtigen werberelevanten Zielgruppe war die Kuppel-Show mit 2,39 Millionen hingegen wieder das Maß aller Dinge am Montag, der Marktanteil lag bei herausragenden 20,8 Prozent.

Hier tat sich zuvor «Wer wird Millionär?»  beinahe schon traditionell deutlich schwerer, erreichte mit 1,65 Millionen jungen Fernsehenden und leicht überdurchschnittlichen 13,9 Prozent aber immerhin die besten Werte seit der Rückkehr aus der Sommerpause Mitte September. Besser lief es für die von Günther Jauch moderierte Quizshow beim Gesamtpublikum, wo wieder weit überdurchschnittliche 17,7 Prozent bei 5,85 Millionen zu Buche standen. Normalerweise tun sich die Kölner derzeit schwer, überhaupt zweistellige Werte zu generieren.

Um 22:15 Uhr zeigte man dann wie gewohnt das Magazin «Extra» , das sich mit einer Zuschauerzahl von 2,95 Millionen wacker schlug, beim Gesamtpublikum mit 14,7 Prozent aber dennoch unterhalb der Marktanteile von Jauch und Bause rangierte. Bei den 14- bis 49-Jährigen hingegen wurde zumindest Ersterer im senderinternen Dreikampf angesichts von 15,2 Prozent bei 1,18 Millionen deutlich geschlagen. Im Zweiten lief zur gleichen Zeit eine weitere Ausstrahlung des US-Thrillers «Ein riskanter Plan» , der immerhin noch 13,5 Prozent Fernsehenden bei der Stange hielt. Bei den Jüngeren war der Streifen mit 9,7 Prozent bei 0,69 Millionen sogar äußerst erfolgreich.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/81613
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFehlstart für Balders-Trink-Talknächster ArtikelPrimetime-Check: Montag, 26. Oktober 2015

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung