Primetime-Check

Montag, 27. Mai 2013

von

Hatte das Relegationsspiel im Ersten mehr Zuschauer als eine XL-Folge «Wer wird Millionär?»?

Am Montagabend hatte Das Erste mit der Übertragung der Fußball-Bundesliga-Relegation die Nase vorn. Die ab 20.30 Uhr gezeigte Partie Kaiserslautern – Hoffenheim bewegte 6,13 Millionen Fußballfreunde zum Einschalten, 1,77 Millionen der Zuschauer befanden sich im Alter von 14 bis 49 Jahren. Dies bedeutete tolle 19,7 Prozent Marktanteil gesamt und 15,2 Millionen bei den Jüngeren. Zuvor kam die «Sportschau» auf 4,48 bzw. 1,20 Millionen und 16,5 beziehungsweise 11,9 Prozent Marktanteil. Die bereits um 21.20 Uhr ausgestrahlten «Tagesthemen» informierten 4,62 Millionen Wissbegierige und 14,3 respektive 10,8 Prozent der Zuschauer, «Hart aber fair» lief im Anschluss an das Spiel ab 22.45 Uhr mit 2,46 Millionen Interessenten und 15,1 respektive 7,7 Prozent überdurchschnittlich gut.

RTL kam beim Gesamtpublikum gut gegen die Fußballkonkurrenz an und brachte es mit «Wer wird Millionär?» auf 5,33 Millionen Konsumenten. 17,1 Prozent aller Fernsehnutzer schalteten die zweistündige Ausgabe der Quizshow ein, bei den Umworbenen brachte es das Format nur auf magere 13,8 Prozent. Das ZDF kam unterdessen mit dem Film «Gletscherblut» auf 4,69 Millionen Zuschauer und gute 14,9 respektive 7,4 Prozent Marktanteil. Das «heute-journal» gab ab 21.45 Uhr auf 3,11 Millionen und 10,2 beziehungsweise 5,2 Prozent nach. «Am wilden Fluss» verbesserte sich ab 22.15 Uhr auf 13,5 und 8,6 Prozent. Die Reichweite des Spielfilms lag bei 2,55 Millionen Zuschauern. Sat.1 setzte hingegen auf zwei Wiederholungen «Der letzte Bulle», die 10,3 bei den umworbenen Zuschauern generierten. Insgesamt schalteten 2,46 und 2,77 Millionen Krimifans ein.

ProSieben startete mit zwei Episoden der «Simpsons» in die Primetime und holte damit 1,22 und 1,34 Millionen Menschen ab, in der Zielgruppe kamen maue 9,7 und 9,9 Prozent zustande. «The Big Bang Theory» unterhielt danach 1,41 und 1,39 Millionen Sitcomfreunde und erzielte ungewohnt schwache 10,1 und 10,4 Prozent bei den Werberelevanten. «Circus HalliGalli» (Foto) brachte es dann ab 22.10 Uhr auf 9,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Die Gesamtreichweite lag bei 0,91 Millionen Spaßvögeln ab drei Jahren. «CSI: NY» fesselte ab 20.15 Uhr 1,74 Millionen VOX-Zuschauer, ehe die Mysteryserie «Grimm» in der Folgestunde 1,77 Millionen Fernsehende erreichte. Mit 7,7 Prozent lief es zunächst durchschnittlich, mit 9,1 Prozent ging es ab 21.15 Uhr aufwärts. «Burn Notice» sank danach auf deutlich auf 0,98 Millionen und miese 5,6 Prozent.

RTL II kam mit einer extralangen Folge seiner Dokusoap «Die Geissens» auf 1,77 Millionen Neugierige und sehr gute 10,1 Prozent beim für die Werbewirtschaft wichtigen Publikum. Die Rankingshow «Krass!» unterhielt anschließend noch 1,41 Millionen und 9,1 Prozent. kabel eins wiederum programmierte einen weiteren Sci-Fi-Montag, der diese Woche mit «Aeon Flux» und 0,95 Millionen Zuschauern startete. Ab 22.10 Uhr erreichte «Alien 3» noch 0,66 Millionen Fernsehende. Die Zielgruppenwerte lagen bei soliden 5,7 und 6,6 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/64025
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Circus HalliGalli» wieder nur einstellignächster ArtikelNeues Rekordtief für «Grimm»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung