Primetime-Check

Montag, 21. September 2020

von

Heute mit einer weiteren Folge von «Die Höhle der Löwen» und einem schwachen ProSieben-Abend mit Dokus rund um unseren Wald.

VOX jubelt einmal mehr: Die neueste Episode der Gründershow «Die Höhle der Löwen» kam am Montagabend ab 20.15 Uhr auf starke 18 Prozent Marktanteil und verzweieinhalbfachte somit die übliche Sendernorm. Das Format aus dem Produktionshaus Sony sahen 2,52 Millionen Menschen ab drei Jahren. Während sich der Kanal mit der roten Kugel somit die Spitzenposition bei den Umworbenen sicherte, hatte das Zweite bei allen die Nase vorn. 4,68 Millionen Menschen sahen «Totgeschwiegen» ab 20.15 Uhr – der 90-Minüter sicherte sich somit 15,5 Prozent Marktanteil insgesamt sowie 6,2 Prozent bei den Menschen im Alter von 14 bis 49 Jahren. Auf noch 2,91 Millionen Zuschauer kam im Nachgang eine Begleit-Doku namens «Wenn Kinder Täter werden». 11,2 Prozent Marktanteil wurden hier gemessen.

Mit der «Rückkehr der Biber» befasste sich Das Erste zur Primetime: Die 45-minütige Doku erreichte aber nur 7,6 Prozent Marktanteil insgesamt, 2,32 Millionen Menschen ab drei Jahren schalteten ein. Nachfolgend meldete sich Frank Plasberg mit «Hart aber fair» auf den Bildschirmen, die Reichweite schnellte auf 2,75 Millionen nach oben. 10,2 Prozent Marktanteil wurden insgesamt erreicht – ein vergleichsweise passables Ergebnis. Der Wert gegenüber dem Lead-In wurde immerhin deutlich ausgebaut.

RTL setzte am Montag auf Günther Jauch und «Wer wird Millionär?»: Das Zwei-Stunden-Quiz interessierte im Schnitt 3,91 Millionen Bundesbürger, bei den jungen Leuten kam die in Köln hergestellte Sendung auf 11,5 Prozent – und blieb somit unter der Sendernorm. Sat.1 startete die neue Primetime-Doku-Reihe «Lebensretter hautnah», deren Debüt mit 8,8 Prozent relativ erfolgreich verlief. 1,44 Millionen Menschen insgesamt schauten zu. Die anschließende «akte.» tat sich mit Zielgruppen-Quoten in Höhe von 4,8 Prozent sehr schwer und war ein Flop.

Auch RTLZWEI hatte keinen Grund zur Freude: Der «UNdressed»-Doppelpack eröffnete die Primetime mit nur je 3,7 Prozent bei den Jungen, erst nach 22.15 Uhr und mit «Love Island» ging es bergauf. Die Flirtshow sicherte sich dafür 8,3 Prozent und machte das Ausbleiben der Zuschauer in den Stunden zuvor wett. Während «UNdressed» auf 0,52 und 0,50 Millionen Fans kam, erreichte die Flirtshow 0,68 Millionen.

Sechs und fünf Prozent Zielgruppen-Marktanteil dürften bei ProSieben für lange Gesichter sorgen. Die Ergebnisse zeigen, dass weder ein «Green Seven Report» zum deutschen Wald noch eine Reportage der Reihe «Uncovered» allzu sehr nachgefragt waren. Somit lag ProSieben nur minimal vor Kabel Eins: Dort sicherte sich der Blockbuster «Shang-High Noon» im Schnitt 5,4 Prozent bei den klassisch Umworbenen.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/121511
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFinale «SOKO München»-Staffel startet stark im ZDFnächster ArtikelSchneller Aufstieg: Gottschalk nun in Sport1-Geschäftsleitung
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung