TV-News

Deutschlandpremiere von «Reef Break» bei ProSieben Fun

von

Kurz nachdem die amerikanische Serie nach der ersten Staffel abgesetzt wurde, feiert sie ihre Premiere beim Bezahlsender ProSieben Fun. Poppy Montgomery verkörpert darin eine Profi-Surferin mit verbrecherischer Vergangenheit.

Am 13. Februar um 21 Uhr wird die erste Folge der US-Serie «Reef Break» beim Pay-TV-Sender ProSieben Fun zu sehen sein. Wöchentlich am Donnerstag werden somit nach und nach alle 13 Episoden der ersten und einzigen Staffel gezeigt. Vom 20. Juni bis 13. September wurde die französisch-amerikanische Krimiserie, die an der Goldküste in Australien gedreht wurde, auf dem US-Sender ABC ausgestrahlt.

Die Hauptrolle Cat Chambers wird von Poppy Montgomery gespielt, die durch Serien wie «Without a Trace» und «Unforgettable»  Berühmtheit erlangte. Ihr Charakter ist eine Profi-Surferin im Inselparadies Reef Island, die eine kriminelle Vergangenheit besitzt. Um sich einen sorglosen Lebensstil finanzieren zu können, war sie als Trickbetrügerin, Diebin und Schmugglerin tätig. Bei ihren Aufträgen verliebte sie sich in den FBI-Agenten Jake Elliot (Ray Stevenson, «Rom»), der verdeckt gegen ihre Auftraggeber ermitteln sollte. Die beiden heirateten spontan, doch kurz darauf verließ Cat die Insel, nachdem es in ihrem Arbeitsumfeld immer gewalttätiger zuging.

Jahre später kehrt sie nach Reef Island zurück, um gegen ihren ehemaligen Boss eine Aussage vor Gericht zu machen. Doch dieser kurze Aufenthalt verlängert sich ungeplant, als Cat dort bleibt, um Aufträge für die Regierung zu erledigen und sich um diverse Probleme zu kümmern. Dort trifft sie erneut auf ihren Ex-Mann Jake, mit dem sie nun hin und wieder zusammenarbeitet. Doch auch aus einem One-Night-Stand mit dem Polizisten Wyatt Cole (Desmond Chiam, «Now Apocalypse») entsteht eine neue Romanze. Langweilig wird Cats Leben sicher nicht, denn auch ihr inhaftierter Verbrecherboss hat noch eine offene Rechnung mit ihr zu begleichen.

Kreiert wurde die Serie von Ken Sanzel, der bereits an Produktionen wie «Ironside», «Blue Bloods» und «Numb3rs» beteiligt war. Eigentlich wurde «Reef Break» für den französischen Sender M6 produziert, aber dann von ABC für das Sommerprogramm 2019 gekauft. Da allerdings nicht die erhofften Quoten zustande kamen, entschied sich der Sender dazu, die Serie nach der ersten Staffel abzusetzen.

Kurz-URL: qmde.de/115293
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDarum zieht «100% Bundesliga» kurzzeitig umnächster ArtikelDie Kritiker: «Helen Dorn - Atemlos»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Home Free live zu Gast in Hamburg
Home Free - Wenn A-Cappella auf Country trifft... Dann geht?s richtig ab! Zumindest wenn die fünf sympathischen und super talentierten Künstler von... » mehr

Werbung