Primetime-Check

Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober 2019

von

Zahlreiche Sonderprogrammierungen bestimmten das Programmbild. Bei kabel eins begann die Primetime zum Beispiel schon deutlich früher.

Tagesmarktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 51,2%
  • 14-49: 57,1%
Ungewohntes Bild am Donnerstag. Einige Sender zeigten ihr reguläres Primetime-Programm, andere nicht. Am deutlichsten aus der Rolle fiel kabel eins: Dort startete die Primetime schon um 18.55 Uhr: «Star Trek: Into Darkness» holte 7,0 Prozent Marktanteil. Ab 21.25 Uhr kam dann «Star Trek: Nemisis» auf immer noch gute 5,1 Prozent. Die gemessenen Reichweiten im Gesamtmarkt lagen bei schönen 1,21 und 0,83 Millionen. Ebenfalls von der Norm abweichend war die Primetime von Sat.1. Der Münchner Sender setzte auf eine Free-TV-Premiere: «Vier gegen die Bank» holte mit 10,1 Prozent ein deutlich besseres Ergebnis als die US-Serien sonst. 1,88 Millionen Menschen sahen den Spielfilm.

Tagessieger wurde derweil das ZDF, das auf den Film «Der Anfang von etwas» setzte. Der Streifen zog im Schnitt 5,10 Millionen Leute ab drei Jahren in seinen Bann. So wurden 16,3 Prozent Marktanteil insgesamt gemessen - 6,2 Prozent waren es beim jungen Publikum. Schwach lief dafür ab 22 Uhr «In Zeiten des abnehmenden Lichts»: Hier fiel die Quote in der Gruppe 14-49 auf 2,7 Prozent, insgesamt blieben noch 1,47 Millionen Menschen (6,3%) dran. Besser unterwegs war da schon die «Sportschau» im Ersten, die von der Leichtathletik-WM in Doha berichtete. 4,64 Millionen Menschen sahen zur Primetime zu. Das entsprach einer Quote von 17,1 Prozent gesamt, auch die Werte bei den Jungen (12,3%) passten.

In der klassischen Zielgruppe hatte derweil ProSieben die Nase vorne. «The Voice of Germany» holte ab 20.15 Uhr im Schnitt 16,7 Prozent Marktanteil. Damit siegte man, verbuchte aber Einbußen gegenüber der Vorwoche. Insgesamt kam das von Talpa Germany produzierte Casting-Show-Format auf 2,74 Millionen Seher. 1,90 Millionen Menschen wollten eine neue Folge aus der finalen Daniel-Roesner-«Alarm für Cobra 11»-Staffel sehen. Die Actionserie war angesichts von 10,3 Prozent Marktanteil bei den Jungen in rechter Quotenot. Eine Wiederholung ab 21.15 Uhr ließ die Quoten sogar auf 8,0 Prozent sinken, «Der Knastarzt» floppte eine weitere Stunde später mit nur noch 4,7 Prozent völlig.

Auch RTL II nahm erst ab 22.15 Uhr Fahrt auf. Während «Love Island» mit 8,6 Prozent wieder sehr gefragt war, mussten die «Pop-Giganten» zum Thema Einheit mit nur 3,9 Prozent Vorlieb nehmen. 0,75 Millionen Menschen sahen die zweistündige Musiksendung, das Flirtprogramm kam danach auf neue Bestwerte: 0,91 Millionen wurden gemessen. VOX sendete ab 20.15 Uhr den Film «Ghostbusters» und begeisterte damit 1,24 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Bei den klassisch Umworbenen landete der Streifen bei 9,1 Prozent. Der ab 22.30 Uhr gesendete Film «Rage – Tage der Vergeltung» lief mit nur noch 5,7 Prozent klar schwächer. Die Reichweite sank auf rund 586.000 Seher.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/112653
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSchweiger, Herbig, Liefers, Schweighöfer: «Vier gegen die Bank» punktetnächster Artikel«Pop-Giganten» enttäuscht, danach schießt RTL II in die Höhe
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Kris Kristofferson erhält Willie Nelson Lifetime Achievement Award
Kris Kristofferson wird 2019 mit dem Willie Nelson Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. Wie die Country Music Association (CMA) bekanntgab, wi... » mehr

Werbung