Primetime-Check

Donnerstag, 5. September 2019

von

Wie schlug sich das «Jenny»-Staffelfinale? Und wie viele wollten die «Frauentausch Allstars» auf dem Bauernhof sehen?

Tagesmarktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 52,2%
  • 14-49: 59,4%
Betrachtet man den Gesamtmarkt, so lag der TV-Abend am Donnerstag wieder ganz fest in der Hand von ZDF und Das Erste. Das Erste zeigte ab 20.15 Uhr eine alte «Nord bei Nordwest»-Folge. „Sandy“ erreichte starke 5,19 Millionen Seher. Der 90-Minuten-Krimi punktete mit 18,8 Prozent Marktanteil bei Allen und 8,4 Prozent bei den Jungen. Im ZDF gab es eine «Lena Lorenz»-Ausgabe zu sehen, die ebenfalls ab 20.15 Uhr auf gute 4,12 Millionen Seher kam. Die Romanze beglückte 14,9 Prozent der Zuschauer, die Quote bei den Jungen lag bei passablen 5,3 Prozent. Zum «heute-Journal» um 21.45 Uhr schnellte sie auf 8,5 Prozent nach oben, 4,07 Millionen Menschen sahen die Informationssendung, die wegen des «Polibarometers» diesmal nur 20 Minuten lang war. Die Umfragesendung interessierte ab 22.05 Uhr im Schnitt noch 3,65 Millionen Bürger.

Bei RTL verabschiedete sich «Jenny» schwach: Das Finale der zweiten Staffel landete trotz nur geringer Privat-TV-Konkurrenz nur bei 10,1 Prozent der Umworbenen. Nur 1,54 Millionen Menschen schalteten ein. Eine dritte Staffel steht auf wackligen Füßen. Auf 9,5 und 10,8 Prozent kamen nachfolgend zwei «Magda»-Re-Runs. Mäßig schnitt auch Sat.1 zwischen 20.15 und 23.15 Uhr ab: Zwei Folgen von «Criminal Minds» und eine Free-TV-Premiere von «Bull» sorgten in der klassischen Zielgruppe für 7,7, 9,0 und 7,6 Prozent – also passable Werte. 1,33, 1,52 und 1,05 Millionen Menschen schauten zu.

RTL II startete den «Frauentausch»-Ableger «Frauentausch Allstars» - aus der Reihe bekannte Gesichter zog es am Donnerstag ab 20.15 Uhr auf den Bauernhof. 4,6 Prozent der Umworbenen wollten das „Chaos auf Bestellung“ sehen, die Gesamtreichweite lag bei ausbaufähigen 0,60 Millionen. Stärker war RTL II dann ab 22.15 Uhr unterwegs: Die Sozial-Doku «Reeperbahn privat» holte 0,66 Millionen Zuschauer gesamt und starke 7,3 Prozent bei den Zielgrüpplingen. Bei kabel eins half Frank Rosin einem weiteren Gastronom; «Rosins Restaurants» holte zur Primetime gute 5,2 Prozent – die ermittelte Reichweite belief sich auf 0,81 Millionen.

Der Tagessieg bei den Umworbenen ging derweil am VOX, das erneut stark am Donnerstag unterwegs war. «Fast & Furious Five» raste zu tollen 12,8 Prozent der jungen Zuschauer, die danach noch gezeigte «Paul Walker Story» räumte mit 11,1 Prozent ab. Insgesamt kamen beide Sendungen auf 1,66 sowie 0,67 Millionen Zuseher. Nur 1,03 Millionen Menschen wollten bei ProSieben ab 20.15 Uhr «Die Besten» sehen; in der klassischen Zielgruppe fiel das Ergebnis mit 9,1 Prozent ordentlich aus. Kommende Woche startet am Donnerstag die neue «The Voice of Germany»-Staffel.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/111973
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Nord bei Nordwest»: Eine Wiederholung überflügelt sämtliche Konkurrenznächster Artikel«Fast & Furious Five» verpasst VOX den Quoten-Turbo
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Cam live in Hamburg
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der begin... » mehr

Werbung