Kino-News

Es wird wieder geschrumpft

von

Nach «Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft» und «Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft» geht die Kinderfilmreihe in eine dritte Runde.

Die Story

Als die neue Schülerin Melanie am Otto-Leonhard-Gymnasium auftaucht, steht die Welt von Felix Kopf. Sehr zum Argwohn von Ella und Felix' Gang: Sie glauben, dass Melanie hinter vielen kleinen Diebstählen steckt, die seit ihrem Auftauchen an der Schule passieren. Auf der Klassenfahrt spitzen sich die Dinge dann rasant zu, nicht zuletzt deshalb, weil Felix zuvor durch den Schulgeist Otto Leonhard in das Geheimnis des Schrumpfens eingeweiht wurde. Als Felix' Freunde ihm beinahe sein Date mit Melanie vermasseln, schrumpft er sie spontan auf ein Zehntel ihrer Größe - und plötzlich läuft alles so gar nicht mehr nach Plan...
Quelle: DCM
Aus Normalgröße wird kommendes Jahr auf der Kinoleinwand wieder winzigklein: Wie DCM mitteilt, startet 2020 die nächste Fortsetzung von «Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft». Der Überraschungserfolg aus dem Jahr 2015 wurde bereits 2018 mit «Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft» weitergesponnen. Kommendes Jahr heißt es dann «Hilfe, ich hab meine Freunde geschrumpft». Die Dreharbeiten zu der Kinder- und Familienkomödie haben kürzlich in Südtirol begonnen, weitere Stopps sind in Österreich, Belgien und Deutschland. Die Regie führt Granz Henman, der unter anderem schon «Knallharte Jungs», «Kein Bund für's Leben» und «Volltreffer» inszeniert hat.

Vor der Kamera werden viele alte Bekannte aus den ersten beiden Teilen zurückkehren, darunter Anja Kling, Axel Stein, Andrea Sawatzki, Otto Waalkes, Oskar Keymer, Lina Hüesker, Maximilian Ehrenreich, Eloi Christ und Georg Sulzer. Das Drehbuch stammt von Gerrit Hermans, basierend auf einer Vorlage von Sabine Ludwig. Produziert wird die Komödie von blue eyes Fiction in Koproduktion mit Karibufilm Produktion, Mini Film, Filmvergnuegen, Potemkino Port und WS Filmproduktion.

Fördergelder erhält die Produktion von der der Film- und Medienstiftung NRW, der Filmförderungsanstalt, dem Deutschen Filmförderfonds, dem FFF Bayern, sowie dem Österreichischen Filminstitut, der IDM Südtirol, dem Filmfonds Wien, FISA – Filmstandort Austria, Screen Flanders und dem Land Niederösterreich. «Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft» brachte es ab Dezember 2015 auf 1,1 Millionen Ticketverkäufe, «Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft» holte ab Januar 2018 über 850.000 Menschen in die deutschen Kinos. Den Verleih dieser Filme übernahm noch Sony Pictures.

Kurz-URL: qmde.de/111742
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Endlich kapiert?!» endet schwach, «Konny goes wild» erholt sichnächster ArtikelFrauenpower neu gedacht: «Late Night»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Cam live in Hamburg
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der begin... » mehr

Werbung